Die Internetseite wird
gesponsert von:
   
 
Startseite
 
Verein
  Vorstand
  Chronik
  Kontakt
 
Aktuelles
  Archiv
 
Mannschaften
  Herren
  Jugend
 
Trainingszeiten
 
Forum
 
Gästebuch
 
Bildergalerie
 
Links
 
Impressum
 
 
Besucher auf der Seite:
243
 
 
 

Spielserie 2012/2013

I. Herren II. Herren III. Herren IV. Herren V. Herren VI. Herren

Damen Senioren I. Jugend II. Jugend III. Jugend

1. Herren    Bezirksliga Herren Staffel 01

    Oben von links nach rechts: Christian Holze, Stefan Lukes, Dennis Kalupa

       Unten von links nach rechts: Sascha Gieseke, Rene Hoffmann, Fabian Reisig

Link zu Aufstellung und Spielplan

Spielberichte:

Spiel 1 bis 3

Saisonbeginn 2012/2013 der I. Herren mit bisher äußerst positiver Bilanz

Ein kleiner Zwischenbericht:

 

Da stehen wir nun nach 3 Spieltagen an der Tabellenspitze mit bisher 6:0 Punkten. Wer hätte das so geglaubt, oder orakelt? Wahrscheinlich niemand. Aber der Reihe nach:

Die I. Herren wusste sich zu Beginn der Saison nicht genau einzuschätzen, wurde die Mannschaft doch mit 3 Spielern neu besetzt. Benno, Andre und Benedikt wechselten die Mannschaften, bzw. den Wohnort und wurden durch Sascha, Dennis und unseren Neuzugang Christian Holze vom TKJ Sarstedt ersetzt. Des Weiteren ist die Bezirksliga dieses Jahr eine Elfer-Staffel, welches 3 direkte Absteiger bedeutet. Viele Punkte müssen also her, um sich nicht im direkten Abstiegskampf wieder zu finden. Da die letzte Saison mit 0:8 begonnen wurde, wollte man nun einen erheblich besseren Start hinlegen um nicht wieder im unteren Tabellenbereich  zu starten und sich ein kleines Punktepolster zulegen.

Im ersten Spiel beim ebenfalls neu formierten Gegner aus Sarstedt sollte der Grundstein für einen erfolgreichen Auftakt gelegt werden. Die TKJ´ler können diese Saison 2 Mannschaften in der Bezirksliga vorweisen und „mischten“ daher die Mannschaften um jeweils gleichstarke Teams zu bilden. Zu unserem Glück, lag uns die neu gestaltete Mannschaft besser als letzte Saison, sodass wir hier zu einem 9:5 Sieg kommen konnten. Aus 2 Doppeln, 1 x Stefan, 1 x Fabi, 2 x Rene, 2 x Sascha und 1 x Dennis resultierten unsere Punkte. Der Neuzugang Christian konnte sich im Doppel mit Rene durchsetzen, agierte im Einzel jedoch noch zu unsicher, da 1 Tag vorher erst ein neues Holz für die geliebte Noppe organisiert werden musste. In einem Trainingsdoppel machte Christian Racket Bekanntschaft mit dem stahlharten Unterarm Rene´s, sodass er verwundert nur noch den Griff des Schlägers in den Händen halten konnte. Die nächsten Spiele sollte Christian aber zu starker Form zurückkehren…

 

Bisheriges Punktekonto 2:0

 

Das nächste Auswärtsspiel führte uns nach Hildesheim zum PSV. Als Absteiger aus der Bezirksoberliga und wieder mit dem TT-Ass Thomas Hollenbach verstärkt zählt der PSV dieses Jahr zum engeren Favoritenkreis. Die Außenseiterrolle war uns nicht abzusprechen. Nach den Doppeln lagen wir 1:2 hinten. Nur Rene und Christian konnten das 3er Doppel knacken. Fabi und Sascha hingegen mussten sich knapp in 5 Sätzen geschlagen geben, wo hingegen Stefan und Dennis mit 0:3 untergingen. In den Einzeln konnten wir allerdings den Rückstand schnell vergessen machen und gaben nur noch 2 Spiele ab. Oben 3:1, Mitte 4:0 Unten 1:1 ZACK! Schon waren 9 Punkte da und die Überraschung perfekt. Mit diesem Ergebnis hätte nun wirklich niemand gerechnet, aber an dem Tag war das Glück auf unserer Seite.

 

4:0 Punkte nun

 

Zum ersten Heimspiel war dann auf einen Freitagabend der TuS Hasede zu Gast. Mit Rückenwind und Selbstvertrauen sollte nun auch hier der doppelte Punktgewinn realisiert werden. Die Haseder mit dem ersten Saisonspiel und in neuer Aufstellung, da sollte doch was gehen. Ohne Norbert Baule ist die Mannschaft sicherlich etwas schwächer einzuschätzen als letzte Saison. Und diesen Vorteil konnten wir nutzen. 2:1 Doppel, Oben 4:0, Mitte 3:0, Unten 1:1. Besonders Fabis starke Leistung gegen den unangenehm zu spielenden Scholz ist hervorzuheben. Nach 0:2 Satzrückstand das Spiel noch umzubiegen, sehr stark. Vermutlich hat ihn die starke Unterstützung der Fans beflügelt. Vielen Dank dafür.

 

Nun stehen mittlerweile 6:0 Punkte zu Buche. Wer rechnen kann wird merken, dass wir damit deutlich besser als letzte Saison gestartet sind.

Am 13.10. erwarten wir mit Alfeld den nächsten Absteiger aus der BOL. Mal schauen was dann möglich ist.

 

Wir sind gespannt.

S.L.

I.Herren erkämpft Sieg gegen Staffelfavorit Post SV Alfeld 

Mit einem weiteren Sieg gegen die hochgehandelten Alfelder setzt die 1. Herren ihre Serie fort und kann sich mit 8:0 Punkten an der Tabellenspitze der Bezirksliga 1 behaupten!

 

Mit dem Gegner aus Alfeld ist ein weiterer Absteiger aus der Bezirksoberliga in der Sporthalle am Unsinnbach zu Gast. Die Leinestädter gelten als einer der großen Favoriten auf den Wiederaufstieg und konnten sich außerdem die Spielkünste von Kevin Zeiske sichern, welcher sich für ein Jahr in der Verbandsliga versuchte, nun aber wieder den Weg in die alte Heimat gefunden hatte. Die Prognosen vor dem Spiel waren also alles andere als rosig, mussten wir zudem noch auf die Spielkünste von Fabian verzichten, welcher sich derweil in den Flitterwochen in Australien befindet. Kurzfristig meldeten wir Andre nach um ihn in dieser Partie auch sogleich einzusetzen. Wer Andre kennt, ist sich natürlich bewusst, dass er uns mit voller Kraft und Enthusiasmus unterstützt. Ein Kämpfer wie er im Buche steht. Genau so ein Spieler war in diesem Spiel von Nöten. Vielen Dank von der Mannschaft schon vorab!

Doch wie sollten wir die Doppel aufstellen? Es wurde schon seit geraumer Zeit diskutiert. Zu einem festen, endgültigen Schluss kam man jedoch nicht. „Wir spielen maximal 2:2 Doppel. So ist das halt immer, egal wie wir aufstellen.“ orakelte Sascha. Nun gut, wir entschieden uns kurzfristig für Rene und Stefan als Doppel 1, Christian und Sascha als Noppendoppel 2 und Dennis und Andre als Doppel 3, welche ihr Können schon jahrelang erfolgreich unter Beweis gestellt haben.

Dieses Konzept trug schnell Früchte, konnten wir uns in allen drei Doppeln behaupten und Onkels These ad acta legen. Rene und Stefan gewannen 3:0 gegen die Noppenspieler Teschner/Heilmann, Christian und Sascha knackten das gegnerische Einserdoppel Zeiske/Sievert 3:2 und auch Dennis und Andre konnten sich in fünf Sätzen behaupten. Die Überraschung war geglückt:

3:0 nach den Doppeln.

Sogleich konnte im oberen Paarkreuz nachgelegt werden. Stefan setzte sich 3:0 gegen Zeiske durch und Rene konnte sein Gegenüber Teschner ebenfalls in drei Sätzen niederhalten. Im mittleren Paarkreuz gab es einen Sieg von Christian über Sievert (3:0) und eine Niederlagen von Sascha gegen den unorthodox spielenden Heilmann zu verzeichnen.

Eine 6:1 Führung stand also nun zu Buche.

Dennis und André konnten auch im unteren Paarkreuz eine 1:1 Bilanz einfahren. Besonders hervorzuheben ist dabei Andrés Sieg gegen Neudenberger. Mit Kampf und extremer Selbstmotivation riss er sich und die Zuschauer mit und konnte einen 4-Satz-Erfolg eintüten. Dennis hingegen musste seinem Gegenüber Steinau in vier Sätzen zum Sieg gratulieren.

7:2 nun. Ein komfortabler Vorsprung, welcher allerdings noch stark schrumpfen sollte.

Im zweiten Durchgang konnte nur noch Rene mit seinem zweiten Einzelsieg einen Punkt für die Harsumer ergattern. Ein Unentschieden hatten wir nun schon, aber alle anderen Einzel gingen an die Alfelder,  sodass die Entscheidung im Schlussdoppel fallen musste. Hier zeigten sich Stefan und Rene in ausgezeichneter Form und konnten mit 3:0 die Oberhand behalten und einen nicht für möglich gehaltenen Sieg endgültig perfekt machen. Wenn´s einmal läuft….

Erst in 3 Wochen am 3.11. müssen wir erneut ran. Dann auswärts gegen die erste Mannschaft aus Sarstedt. Bis dahin sollte auch Fabian aus dem Land der Kängurus zurückgekehrt sein und uns wieder tatkräftig zur Verfügung stehen. Vielen Dank noch an die zahlreichen Zuschauer, es hat sehr viel Spass gemacht. Ihr seid natürlich auch beim nächsten Spiel gern gesehen J

Bis die Tage. S.L.

2. Herren   1. Bezirksklasse Herren Staffel 01

Von links nach rechts: Bernd Schmid, Carsten Kollmann, Thomas Dettmer, Andreas Schüler,

Rainer Hartke, Benno Hollemann

Link zu Aufstellung und Spielplan

Spielberichte:

So war das nicht geplant…..

 

Der Saisonstart der 2. Herren ging wohl etwas daneben, gegen einen Gegner auf Augenhöhe sollten eigentlich zwei Punkte eingefahren werden.

Aber leider kam alles anders.

 

Am Freitag um 20:00 Uhr war es endlich soweit, der erste Ball rollt…..

Bei der Begrüßung war klar der PSV kommt ohne das obere Paarkreuz eine Ersatzschwächung ??? Harsum mit einem kleinen Grinsen evtl. im Vorteil ???

 

Ne nicht wirklich die Ergänzungsspieler Heinemann und Drabe machten ihre Sache wirklich gut und holten zwei Einzelsiege und einen Sieg im Doppel.

 

Zu den Spielen:

 

Doppel                           0:3                  muss besser werden

Einzel Benno                 1:1                  OK

Einzel Reiner                 1:1                  OK

Einzel Andreas              0:2                 beim nächsten Mal klappt es besser

Einzel Kolle                    2:0                 meldet sich zurück in der Bezirksklasse

Einzel Bommel              0:2                 auf geht’s nach Regen kommt Sonne

Einzel Buddy                 1:0                  guter Einstand in der „Zweiten“

 

Das nächste Spiel führt uns zum Staffelfavoriten nach Himmelsthür mal sehen was da so geht, ohne Druck und als Außenseiter können wir diese Spiel ruhig angehen lassen.

 

Und wer Weiß……..

Rückserie verläuft wie erwartet….

 

mit zwei Niederlagen starteten wir in die Rückserie.

 

Unsere ersten beiden Gegner befinden sich derzeit an oder in der Nähe der Tabellenspitze also genau am anderen Ende der Tabelle wo wir stehen.

 

Somit konnten wir auch relativ locker in diese Duelle gehen und versuchen das ein oder andere Match zu gewinnen.

 

Gegen die TTG aus Hönnersum reichte es zu drei Punkten, Rainer und Andreas holten das Doppel gegen Jens und Christian.

 

Die zwei Einzelsiege holten Rainer gegen Harald und Ete, der nach fast einem Jahr Pause wieder den Schläger auspackte um ebenfalls gegen Harald einen Punkt zu holen.

 

Das war es auch schon !!!

 

Nächster Gegner war der TuS aus Himmelsthür, einer der Meisterschaftsfavoriten.

Zwei Duelle standen am Ende auf unserer Habenseite.

 

Buddy und Kolle bezwangen Daniel Arnd und Alexander Herrmann im Doppel und einen Punkt steuerte unser Ergänzungsspieler Tex im Einzel dazu.

 

Im nächsten Duell am Sonntag den 03. Februar um 10:00 Uhr steht uns Hoheneggelsen gegenüber, im Hinspiel gab es eine ärgerliche 6:9 Pleite.

 

Ob uns eine Revanche glückt ???

 

Wir hoffen es zumindest und sind hochmotiviert dieses auch in die Tat umzusetzen.

 

Dieses Spiel ist für uns wohl die letzte klitzekleine Chance auf die Relegation.

 

Also auf geht`s Jungs !!!

3. Herren   Kreisliga Herren Staffel 2

Vorne v.l.n.r.: Thomas Hennemann, Benedikt Kreye, Dennis Giller, Dennis Kolle

Hinten v.l.n.r.: Ulrich Meyer, Thomas Sarstedt

Link zu Aufstellung und Spielplan

Spielberichte:

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

zu unserem Bedauern haben wir es verschwitzt über unsere ersten Punktspiele zu berichten.

Da sich ein Mannschaftsmitglied nun aber auf eine längere Zugfahrt begibt und diesmal der Flüssigkeitsvorrat gesichert ist, möchte ich die Zeit nutzen und dies nachholen.

Da schon einige Spiele verstrichen sind und es mühselig wäre, alle Spielberichte nachzuholen, versuchen wir es mal auf eine andere Art.

Die dritte Herren:

Letztes Jahr in der 2. Bezirksklasse mit wenig Glück sang und klanglos abgestiegen.
Zur neuen Saison starteten wir also mit 2 Mannschaften in der Kreisliga und es wurde seit Jahren mal wieder der Wunsch erfüllt, die Mannschaften ein wenig nach Geselligkeit aufzustellen. Daher tritt die 3. Riege mit folgender Aufstellung an:

 

#1: Benedikt Kreye, 11:2, „der Gejagte“

Aus privaten Gründen und erwarteten Trainingsmangel schlägt er in diesem Jahr statt in der Bezirksliga mal in der Kreisliga an. Ich vermute alle LeserInnen dieses Berichtes kennen ihn und können sich vorstellen, dass wohl so ziemlich jeder Kreisligaspieler sich dieses „Händchen“ wünscht und vor allem das berühmt berüchtigte, in alle Richtungen klappbare, Handgelenk. Topspin, Block, Schupf, alles wovon der Ottonormal-Kreisligaspieler nur träumt. Trotz spielerischer Überlegenheit muss er sich in dieser Saison aber immer wieder den oberen Paarkreuzen der Kreisliga stellen, welche gegen ihn immer wieder gerne dazu neigen mal eben 200% zu spielen. Bis zum heutigen Stand konnten ihn erst 2 Spieler bezwingen, welche wirklich mehr als alles von sich abverlangten. Teilweise waren es zwar keine 100% von Bene (wer kann das schon immer), aber die Gegner wuchsen auch einfach über sich hinaus. Nichts desto trotz haben wir mit ihm eine Bank an Nr. 1, was jeder Mannschaft nur gut tun kann.

 

#2: Thomas Sarstedt, 11:1, „der Jäger“

Sapi, auch im letztem Jahr im oberen Paarkreuz der Kreisliga anzutreffen, fand in der letzten Rückserie schon zu guter Form. In diesem Jahr zahlt sich sein eifriges Training aber mehr und mehr aus. Das lockere Anzupfen aus allen Lagen und die tödlich gesetzten Blocks zählen zu seinen Stärken.
Auch wenn das ein oder andere Zwicken mal sein Spiel stört, schlägt er in dieser Saison in Topform auf und versetzt seine Mannschaft häufig ins Staunen, wenn er in grandiosen Spielen seine Gegner niederringt. Lediglich Herbert T. aus Bledeln konnte ihn bisher „überrumpeln“, was uns eine weitere Bank im oberen Paarkreuz verschafft.

 

#3: Thomas Hennemann, 6:3, „der Auferstandene“

Thomas gehört zum ehemaligen Stamm der 3. Herren und schlug so im letzten Jahr in der 2. Bezirksklasse auf. Dort musste er zu seinem Entsetzen feststellen, dass die Spieler dort auch mehrere seiner Topspins hintereinander blocken können, das Spiel insgesamt schneller verlief und so ging er durch Höhen und Tiefen. Noch ein wenig gebeutelt von der letzten Saison startete er in diese mit durchwachsenem Spiel. Mittlerweile konnte er sich aber wieder zu alt bewährter Form hocharbeiten und lieferte in den letzten Spielen souveräne Siege. Der Bann ist gebrochen und somit können wir im mittleren Paarkreuz definitiv in den nächsten Spielen auf ihn bauen.

 

#4: Dennis Kolle, 7:1, „der Ligenwechsler“

Auch er zählt sich zur ehemaligen 3. der letzten Saison, erlebt seit geraumer Zeit eine Berg und Talfahrt. Sprünge zwischen 3. Kreisklasse und 2. Bezirk wurden zur Regel. Aber auch innerhalb einer Saison schaffte er Bilanzsprünge zwischen 14:1 und 0:17. Derzeit scheint mit seinem aus Tschechien eingeflogenen Holz wieder ein Hoch anzustehen. Gleich zu Anfang der Saison musste er lernen, dass es sich manchmal auszahlt sein Spiel einzustellen und einfach „Toni“ sein Ding machen zu lassen. Die ortsbedingte Trainingszwangspause scheint ihn aber gut zu tun, sodass er zum eigenen Erstaunen seine wohl souveränsten Siege der Saison einfahren konnte. Eine Auszeit leistete er sich gegen einen FSV-Youngster, wo er ein eigentlich schon gewonnenes Spiel noch abgeben musste und gegen Emmerke, wo er sich krankheitsbedingt durch unseren Ersatzspieler Arne erfolgreich vertreten ließ.
An dieser Stelle nochmals besten DANK!

 

#5: Ulrich Meyer, 4:4, „der Allrounder“

Somit kommen wir zum 3. und letzten Mitglied der letztjährigen 3. Herren. Auch er musste schmerzhaft den Abstieg aus der 2. Bezirk miterleben und dieses Jahr neuen Mut finden in die Saison zu starten. Uli kämpft noch ein wenig mit sich und ist mit seiner eigenen Leistung noch nicht ganz im Reinen. Trotz alledem steuerte auch er einen großen Beitrag bei, dass die Saison bisher makellos verlief. Im gestrigen Spiel gegen TKJ bekam er es mit einem Youngster zu tun, der voll und ganz auf Angriff aus war. Ein gefundenes Fressen für Uli?
Jeder kennt seine wechselnde Schnittabwehr, Gift für jeden aufstrebenden Angriffsyoungster! So schnappte sich Uli auch gleich mal den ersten Satz zu 0! Zu unser allen Erstaunen konnten die Coaches den Youngster aber auf sein Spiel einstellen, was zu einem für Außerstehende äußerst spektakulären Spiel führte. Ein Topspin nach dem anderen und Uli fischte von weit hinter der Platte so ziemlich jeden und beförderte ihn zurück auf die gegnerische Hälfte. Dieses Spiel endete im 5. Satz, leider gegen Uli. Uli war nicht wirklich zufrieden (ist man ja auch nie nach einer Niederlage), aber als Außenstehender konnte man beiden zu einem guten Spiel gratulieren. Heute gönnte er sich mal eine Kreativpause, da wir mit 7 Mann zum Auswärtsspiel reisten. Eins ist gewiss, auch Uli wird seinen inneren Frieden schon bald wiederfinden und für uns weitere wichtige Punkte sammeln.

 

#6: Niklas Böker, 2:2, „der Wilde“

Niklas hat sich im letzten Jahr im unteren Paarkreuz der Kreisliga einen Namen gemacht und gehört so in dieser Saison zum Aufgebot der 3. Herren. Bahlgefühl und Händchen sind gut ausgeprägt, nur an seinem Nervenkostüm gilt es noch ein wenig zu arbeiten. Aber auch hier merkt man die von Spiel zu Spiel wachsende Erfahrung, welches zu einem souveräneren Auftreten führt. An die Form der letzten Saison konnte er noch nicht ganz anknüpfen, hat aber auch heute wieder bewiesen, dass er sich in ein Spiel hineinarbeiten kann und auch weiterhin wird. Ein bisschen mehr Selbstvertrauen an der Platte und der Ball läuft wieder wie von alleine. Mit seiner Reichweite und seinen Topspins und dem Linkshänder-dasein sind alle Voraussetzungen gegeben.

 

#7: Dennis Giller, 5:1, „der Fuchs“

Diesen Namen handelte er sich gleich im ersten Punktspiel gegen Herrn Bludau ein, in welchem er Gerüchten zu folge wohl den ein oder anderen Netz- und Kantenball einstreute.
Dennis durchläuft seit einigen Jahren (neben seiner Ausbildung zum öffentlich anerkannten RKW-Fahrer [ja, ich weiß, kein RKW, aber irgend sowas ;)]) den Aufstieg von der 3. Kreis bis derzeit in die Kreisliga. Dies verdankt er seinem gewachsenen Selbstvertrauen und der Kontrolle seiner eigenen Nerven. Was so ein wenig Konzentration alles bringen kann ;) Dennis hat sich mittlerweile zu einem wilden, natürlich kontrollierten, Angriffsspieler entwickelt und lässt nur ungern einen geeigneten Ball für einen Topspin aus. Schon jetzt hat er sich in der Kreisliga bewährt und liefert souveräne Spiele für seine Mannschaft ab.

 

Da wir bedingt durch 7 Spieler zu vielfältigen Doppelaufstellungen greifen können und gegriffen haben, spare ich mir mal eine detaillierte Berichterstattung. Mit einer Bilanz von 16:5 kann man aber auch hier sagen, dass es läuft.

 

Von Anfang an herrschte eine super Stimmung in der Mannschaft und der Spaß kam nie zu kurz, was sicherlich auch dazu beigetragen hat, dass wir bis heute die „weiße Weste“ bewahren konnten.

 

Da ihr vermutlich keine Lust habt noch Stunden weiterzulesen, folgend nur noch kurze Spielzusammenfassungen.

 

TTC III – TTC IV
Für uns verlief die Saisoneröffnung makellos, der Schwatte musste bis zum Letzten gegen Kräcker kämpfen und Dennis über die volle Distanz „Füchse“ gegen T.B. einstreuen, sodass wir am Ende 9:0 siegen konnten. Sicher unerwartet und in der Höhe nicht unbedingt gerechtfertigt.
Spielformular

Bledeln IV – TTC III

Bis auf die Ausnahme von Sapi gegen Herbert souveränes Spiel im oberen Paarkreuz.
In der Mitte konnte der Schwatte das Spiel noch gegen „Amme“ drehen, was Thomas leider nicht gelang.
Unser unteres Paarkreuz erwischte einen schwarzen Tag, jedoch konnte Uli in einem hart umkämpften 2. Spiel den Gesamtsieg festmachen. 

Knappes Spiel, welches auch im Schlussdoppel hätte entschieden werden können.

Spielformular

TTC III – Hönnersum II

Lediglich Kreye/Kolle können im Doppel punkten.
Im oberen Paarkreuz unterliegt Bene einem starken Hellberg.
Die Mitte souverän.
Unten in der ersten Halbzeit in knappen Spielen nichts zu holen, dafür beide Punkte in Halbzeit Nr. 2, Dennis sichert den Sieg.
Auch ein knappes Spiel, welches schnell im Enddoppel hätte enden können.
Spielformular

FSV II – TTC III

Sapi dreht in spektakulären Match das Spiel gegen Wolf.
Der Schwatte schläft nach 2:0 Führung ein und verheizt das Spiel noch, Thomas auch nicht ganz bei der Sache.
Am Ende recht souveräner 9:2 Sieg.
Spielformular

Emmerke III – TTC III

Der Schwatte lässt sich durch Arne vertreten, welcher im Doppel mit Bene den Gegner zum Sieg gratulieren musste. Bene verflucht das Badmintonspielen, holt aber dennoch seine Einzel. Arne geht in einem hitzigen Spiel über die volle Distanz, aber sichert sich souverän den 5. Satz. Dennis gönnt sich auch ein 5-Satzspiel, gestaltet dies aber spannend bis zum letzten Punkt, gekrönt durch einen Sieg. Uli war in Gedanken wohl noch bei seinem auslaufenden BMW-Tank (oder ähnlichem), nur nicht an der Platte.
2 weitere Punkte auf unser Konto.
Spielformular

TKJ III – TTC III

Faires und freundliches Spiel, welches in einem 9 zu unterem Paarkreuz endete.
Das Doppel von Uli und Niklas war bis in den 5. Satz hart umkämpft, musste aber am Ende unglücklich verloren gegeben werden. Der Sieg des aufstrebenden TKJ-Youngsters gegen Uli wurde oben bereits erwähnt, Niklas wollte nichts so recht gelingen.
Spielformular

Sorsum III – TTC III

Eine der oben erwähnten Situationen, wenn Spieler plötzlich meinen 200% spielen zu müssen ;)
Hartwig in super Form gepaart mit unverschämt viel Glück in den ersten 2 Sätzen beschert Bene die 2. Saisonniederlage. Doppel 3 muss sich strecken und das Spiel noch drehen, ansonsten souveräne Vorstellung der TTC-Artisten.
9:1 Sieg.
Spielformular

Das Ganze bringt uns in die derzeit edle Lage des Tabellenführers mit 14:0 Punkten.

Auf unserem Aufgabenzettel stehen noch Ahrbergen, Lühnde, Nordstemmen und Adlum, alles Gegner die in der oberen Tabellenhälfte anzutreffen sein werden, somit erwarten wir weitere spannende Matches.

Am kommenden Wochenende dürfen wir am Samstag, 19 Uhr, Ahrbergen begrüßen und am Sonntag haben wir um 10:00 Uhr den direkten Verfolger Lühnde zu Besuch.

Wer Lust und Laune hat, darf gerne mal vorbeischauen. Wir freuen uns über jeden Zuschauer!

Ich hoffe, ihr habt es bis hierher ausgehalten und seid nicht beim Lesen eingeschlafen. In Zukunft gibt es dann wieder einzelne Spielberichte ;)

Schöne Woche allen und vielleicht bis nächstes Wochenende.

Eure Dritte

3. Herren zu Gast bei Ahrbergen und Lühnde (03.&04.11.12)

Wie zuletzt versprochen gibt es nun einzelne Spielberichte. An diesem Wochenende stand ein weiteres Wochenende mit 2 Spielen an.

Aber ich möchte erstmal mit einigen Danksagungen beginnen:

Danke an den Kreis-/ Bezirks-/ und Landesverband für die abwechslungsreichen Wochenende der letzten 2 Monate. Was wir alles gemacht haben? Joa, einmal hatten wir ein Tischtennisspiel und einmal mussten wir Tischtennis spielen. Dann gabs da noch den Tag, wo wir Tischtennis spielen durften und einmal mussten wir sogar Tischtennis spielen.

Ich denke die Diskussion über die Entscheidung 12er Kreisligen in dieser Saison aufzustellen wurde schon hinreichend geführt und daher wollen wir nicht mehr allzu tief einsteigen.

Einfach nochmal ein Danke für die interessanten Wochenendgestaltungen der letzten Wochen.

Zum Glück besteht ein Großteil unserer Mannschaft aus jungen (junggebliebenen) Junggesellen, die sich daher in den letzten Wochen nicht jedes Wochenende Prügel mit dem Kochlöffel einfangen mussten.

(Ein "echtes" Danke hier an die Spieler und Spielerfrauen, die diese Tortour auf sich genommen haben).

Weiterer Dank geht sicher an unsere liebevolle, kompetente und stets bemühte Gemeinde.

(In einem Abschlusszeugnis für die Gemeinde vom TTC würde sicher stehen: "Sie war stets bemüht")

Dank der kompetenten Arbeit und Planung der Gemeinde kam es am letzten Wochenende dazu, dass wir beide Heimspiele verlegen durften. Natürlich bekam man rechtzeitig Donnerstag Abend Bescheid (nur durch eigene Nachfrage!), dass die Halle das Wochenende über gesperrt ist.

Aber es war ja erst das 2. Mal in den letzten 4 Wochen, dass wir Spiele wegen Fehlplanungen der Gemeinde verlegen durften.

Weiter so, wir finden es prima!

An dieser Stelle noch ein "echtes" Dankeschön an Ahrbergen und Lühnde, welche sich kurzerhand dazu bereit erklärten unsere Gastgeber zu sein. Dies dankten wir auch beiden mit der eigentlichen "Heimkiste", die wir mit zu den Spielen nahmen.

Und noch ein kurzes Dankeschön als persönliches Anliegen an die deutsche Bahn.

Danke für euer durchstrukturiertes Bahnnetz, die ausgeklügelten Fahrpläne und die seltenen Verspätungen.

Kleines Example meiner letztigen Erfahrungen:

"normal": Wtal-Harsum ~ 5 Std.

27.10.:     Wtal-Harsum ~ 8Std.

28.10.:     Harsum-Wtal ~ 6Std.

03.11.:     Wtal-Harsum ~ 5Std. (oh Wunder, Besserung in Sicht)

04.11.:     Harsum-Wtal ~ 6,5Std.

Schenkt euch doch einfach die Fahrpläne und zeigt nur an in welche Richtung die Züge fahren, um den Rest muss man sich ja eh spontan kümmern.

So, aber nun zu den Spielen ;)

Am Samstag ging es erstmal nach Ahrbergen.

Dank der Verlegungen ein weiteres unserer 9! Auswärtsspiele in der Hinserie.

Ahrbergen mit noch nicht so vielen Spielen in der Tabellenmitte platziert und mit einigen guten Einzelspielern bestückt, daher wollten wir auch konzentriert an die Platten gehen.

D1 mit Bene und dem Schwatten lieferten den ersten Punkt recht souverän, während Sapi mit Dennis über die vollen 5 Sätze gehen durften. Leider nicht von Erfolg gekrönt. Thomas und Uli lieferten sich ein ähnlich spannendes Duell, hier aber mit dem besseren Ende für uns.

Somit konnten wir ein weiteres Mal in dieser Saison mit Führung in die Einzel starten.

Sapi, von dessen Topform zuletzt berichtet wurde, stieg sachte in das Spiel ein, um uns ein weiteres Mal in Staunen zu versetzen. 9,0,2 gegen Ingo, Respekt ;)

Der Schwatte hatte an diesem Wochenende neben seinem Trikot und Trainingsanzug wohl auch alles andere was Tischtennis betrifft in Wuppertal vergessen. Einfaches Spiel für Sperlich ohne Gegenwehr.

Thomas scheint in der Mitte nicht mehr zu stoppen zu sein, sicherer Sieg gegen Herbert.

Unser unteres Paarkreuz gestaltete hart umkäpfte Spiele über die volle Distanz, wobei sich Dennis gegen Stefan J. durchsetzen konnte. Uli verfolgt immer noch ein wenig das Pech, sodass sein Spiel im 5. Satz zu 13 verloren ging.

6:3 nach dem ersten Durchgang und unsere stärksten Spieler an der Reihe.

Und genauso kam es dann auch.

Bene, Sapi und Thomas liefern weitere 3 Punkte zum endgültigen Gesamtsieg.

Eine weitere Hürde war genommen. Mit den entspannten Ahrbergern wurden neben der von uns beigesteurten Kiste auch noch einige weitere Biere verzehrt. Einzige Mysterium des Abends war es nach einem gepflegten Duschbad plötzlich ohne Ahrberger in der Halle zu stehen, aber mit Hallenschlüssel ;)

Löste sich aber auch durch Wiedereinkehren von Herbert.

Für uns ging es ein weiteres Mal nach dem Spiel zu Baule. Dort wurde noch lecker schnabbuliert und das ein oder andere Bier zu sich genommen. Natürlich wurde auch die Taktik für das Spiel am nächsten Morgen besprochen und wir einigten uns auf altbewährtes für den Abend:

"Bier ist ok, aber KEINE Kurzen!"

So endete der Abend dann zu späterer Stunde, aber ohne Kurze war es ja kein Problem!

Keins?!?

Spielformular

3. Herren zu Gast beim direkten Verfolger Lühnde (04.11.12)

Am Sonntag morgen ging es also gleich weiter und das zum direkten Verfolger Lühnde, welche sich bisher nur ein Unentschieden leisteten. Trotz längerer Spielbesprechung am Vorabend machten alle einen munteren Eindruck. Kurz nach 9 Uhr, Anwesendheitscheck:

Niklas...check

Uli...check

Thomas...check

Bene...check

Schwatter...check

Sapi.....

SAPI???....

Kein Sapi!

Ein Blick die Kaiserstraße hinunten ließ nichts gutes vermuten, kein Sapi in Sicht.

Ein Suchkommando wurde auf Reisen geschickt, während die anderen noch warteten, falls er sich über Schleichwege zu Baule kämpfen sollte.

Nach einigem Klingeln im Hause Sarstedt und einem Rundumblick ums Haus, wurde uns doch noch die Tür geöffnet, aber wiederum kein Sapi in Sicht ;)

Nach freundlichem Wecken ("aua") durften wir ihn dann aber doch noch erblicken und mit zum Spiel nehmen.

Bevor böse Gerüchte im Dorf kursieren: Sapi war topfit, lediglich der Wecker wollte nicht seinen Dienst tun ;)

Also schnell ab nach Lühnde, das Duell der Tabellenführung stand an.

In Lühnde wurden wir freundlich begrüßt und auch die mitgebrachte Kiste fand zuschauende Abnehmer,

sodass es ab an die Platten ging.

Während Sapi noch mit seinen Augen kämpfte (keine vorabendlichen Nachwehen!), fand auch Thomas untypisch nicht ins Spiel, sodass das erste Doppel verloren ging. Bene und der Schwatte gingen durch Höhen und Tiefen, mussten ihren ersten Satz der Saison abgeben, konnten am Ende aber dennoch die Überhand behalten.

Uli schlug heute an der Seite von Niklas auf und nach einigen Abstimmungsproblemen im ersten Satz sicherten sie uns eine weitere Doppelführung.

Sapi musste man leider anmerken, dass er lieber durch einen Wecker geweckt wird als durch Mannschaftskollegen und so musste er sich einem 5 Satzspiel gegen Gaun stellen. Nachdem er die ersten Sätze sich noch über sich selbst amüsierte, wechselte dies in den Folgesätzen zu Selbstbeschimpfungen.

Am Ende konnte er seine Kräfte aber noch mobilisieren und das Spiel knapp für sich entscheiden.

Bene schlug gegen Reinke auf, der das Abwehrspiel bevorzugt, aber plötzlich aus dem Nichts die Rückhandpeitschen auspackt. Faszinierende Spielart, welche Bene aber kalt ließ.

4:1 Führung

Der Schwatte sah sich dem starkspielenden Wendefeuer entgegen. Nach hart umkämpften ersten Satz, der verloren ging, war es aber wie am Vortag und Thorsten konnte seinen Sieg locker eintüten.

Schrieb ich schon, dass Thomas nicht zu stoppen scheint? Glaube ja. Und genauso spielte er auch am Sonntag, keine Chance für Koberstein.

Niklas stand Lee gegenüber. Niklas hat seine Konstanz noch nicht gefunden, trotz guter Bälle reichte es nicht Lee zu schlagen.

Uli durfte gegen den Ersatzmann Hofstetter ran. Und da ließ Uli garnichts anbrennen, ganz klarer Sieg.

Uli zurück auf der Siegerstraße.

Nach der Halbzeit also wieder einmal 6:3

Die Hoffnungen lagen auf einen ähnlichem Verlauf wie beim gestrigen Spiel.

Bene stellte sich Gaun, welcher es beherrschte sich auch bei den aussichtslosesten Ständen zu pushen.

Wenig beeindruckt ließ Bene ihn im 2. Satz zwar wirklich mal rankommen, gab ihm aber sonst keine Chancen. In der Zwischenzeit kämpfte Sapi gegen Reinke, den er schon am Vorabend zum Angstgegner erklärte und so gestaltete sich auch dieses Spiel. Wieder einmal spielte Reinke Bälle, die man nicht alle Tage sieht, aber Sapi hielt gegen und ging 2-1 in Führung. Am Nebentisch machte sich Thomas über Wendefeuer her. Eine sehr gute Leistung bescherte ihm einen weiteren ungefährdeten Sieg. Der Schwatte, der an diesem Wochenende schon kräftig in die Kasse(genauere Infos folgen) einzahlen durfte, hoffte nun endlich auf den entscheidenen Satz von Sapi. Doch Reinke erhöhte seine Trefferquote und nahm Sapi noch beide Folgesätze ab. Der Schwatte musste also doch noch gegen den jungen Koberstein ran und durfte feststellen, dass es trotz vergessener TT-Kleidung doch möglich ist ein wenig Tischtennis zu spielen.

Am Ende ein 9:4 Sieg gegen den direkten Verfolger.

Spielformular

Nach diesen beiden Siegen war die Freude der Spieler groß, nun stehen nur noch 2 Spiele in der Hinserie auf dem Plan.

Aber es gab jemand weiteres, der sich sehr über das Wochenende freute.

Ja, unsere Mannschaftskasse! Nachdem der Schwatte und der Kassenwart selbst ihre Trikots am Samstag nicht dabei hatten, wurde einstimmig vom Kassenrat (in Person des Kassenwarts alias Bene) beschlossen eine entsprechende Strafe einzuführen. Nachdem dies bekannt wurde, wurde auch gleich über das Folgespiel debattiert, wo einige nicht bereit waren das Trikot vom Vortag ein weiteres mal zu nutzen.

Der Kassenrat ging also in eine weitere Entscheidungsrunde und beglückte uns mit dem Ergebnis:

"Wenn einer das Stammtrikot trägt, müssen alle anderen zahlen!"

Und da wir ja am Sonntag auf einen "frischen" Niklas bauen konnten, waren die weiteren Einnahmen gesichert. Zusätzlich erfolgte noch eine Spende von unserem nun ausgeschlafenen Sapi fürs Abholen ;)

Das Spielwochenende fand dann ein weiteres mal im Gasthaus Baule am Nachmittag sein Ende, auch wenn Gerüchten zu folge ein Gespann noch am späten Abend in einer weiteren Lokalität in Harsum gesichtet wurde ;)

Nach 8! Spielen in den letzten 4 Wochen freuen wir uns nun erstmal über eine 3-wöchige Pause,

um dann hoffentlich an die bisherigen Leistungen Anschluss zu finden, denn dann begrüßen wir Nordstemmen bei uns, welche bisher erst eine Niederlage einstecken mussten.

In diesem Sinne allen SpielerInnen weiterhin viel Erfolg, allen anderen alles andere was sie sich wünschen.

Wir sind erstmal im "TT-Urlaub" ;)

Die Dritte

3. Herren startet erfolgreich in Rückserie (26.01.13)

Torben hat schon fleißig berichtet (siehe hier) und dem wollen wir uns natürlich anschließen.

Wie auch schon in der Hinserie, sollte unser Auftaktsspiel in der Rückrunde wieder gegen unsere 4. Herren gehen.

Da es sich oft schwierig gestaltet gegen Spieler aus den eigenen Reihen zu spielen, war es wichtig gleich von Anfang an konzentriert in die Saison zu starten. Zudem war über die Winterpause viel über unsere Doppel gesprochen worden und es sollte versucht werden unser Doppelpotenzial voll auszunutzen.

Bene fand sich daher an der Seite von Thomas H. wieder, Sapi und Giller verblieben wie in der Hinserie als Doppel 2 und das 3er Doppel bildeten nun Uli mit dem Schwatten.

Nachdem unsere neue Aufstellung intensiv von der Vierten studiert wurde und sie sich nach langer Diskussion für ihre eigene Aufstellung entschieden haben, ging es an die Platten.

In den Doppeln wurde schnell klar, dass es sich keinesfalls um einen Selbstläufer handeln würde.

Bene und Thomas, welche sich das erste Mal eine Tischhälfte teilten, schienen anfangs garnicht zu kongruieren (es war unter anderem daran zu erkennen, dass beide gleichzeitig versuchten die Angaben anzunehmen ;) ), konnten sich über den Verlauf aber zusammenraufen und den ersten Punkt einfahren.

Sapi und Giller, unser einziges eingespieltes Doppel, gingen durch Höhen und Tiefen und sorgten für den Ausgleich der Vierten.

Das Gespann Uli/Schwatter war in vorherigen Saisons schon häufiger auf Punktejagd, jedoch leistete auch hier die Vierte in Person von Bludau und Kräcker starke Gegenwehr, (Der Titel "der Fuchs" sollte in diesem Spiel auch seinen Besitzer wechseln ;) ) sodass Uli und der Schwatte die vollen 5 Sätze brauchten, um einen weiteren Punkt einzufahren.

In den Einzeln bestätigte Sapi heute nicht seinen besten Tag erwischt zu haben und konnte einem stark aufspielenden Langen nichts entgegensetzen.

Ob es an Tagesform, dem rutschigem "Heimvorteil" oder an der Tatsache, dass Sapi sichergehen wollte, dass sein Spiel gegen Tex in die Wertung geht, lag, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Vielleicht auch das Zusammenspiel von allem? :)

Bene konnte sich parallel souverän gegen Tex durchsetzen. Thomas H. geriet gegen Torben schnell in ein 2-Satzrückstand, erwachte aber in den letzten 3 Sätzen und sicherte einen weiteren Punkt.

Der Schwatte erwartete einen harten Kampf wie im Hinspiel gegen Kräcker, erwischte jedoch einen guten Tag und konnte sich klar durchsetzen.

Im letzten Einzel des Querpaarkreuzvergleiches traf der alte "Fuchs" auf den neuen Titelträger.

Ein weiteres Spiel über die volle Distanz, in welchem sich Dennis aber am Ende durchsetzen konnte.

Mit 7:2 Punkten ging es also in Durchgang 2.

Bene lieferte sich ein ansehnliches Spiel gegen den Langen mit vielen schönen Ballwechseln,

die Spritzigkeit und Beweglichkeit behielt aber am Ende die Oberhand und Bene verschuf Sapi die Chance des Matchballes gegen Tex.

Sapi hatte also sein heiß ersehntes Spiel.

Doch erstmal machte Tex das Spiel und sicherte sich die ersten beiden Sätze, im dritten Satz ging es in die Verlängerung wo Sapi schon Matchbälle gegen sich abwehren musste. Sapi gelang der Sieg des 3. Satzes und auch der Folgesätze und konnte so einen weiteren 5-Satz-Sieg für uns einfahren und das Spiel endete mit 9:2.

Anhand der 5-Satz-Statistik von 5:1 für uns, hätte das Ergebnis sicher ein wenig enger ausfallen können.

Anschließend wurde noch der Spielausgang der 5. Herren begutachtet, um dann gemeinsam bei Baule den Abend ausklingen zu lassen. Neben etwaigen Doppelanalysen und Mannschaftsfahrtbesprechungen drehte auch der Knobelbecher wieder einmal seine Runden.

Wir sind froh, gut aus der Winterpause gestartet zu sein und wollen mal sehen wie sich die Saison weitergestaltet. Dies werden wir schon nächstes Wochenende tun, wenn wir die Sportskameraden vom FSV am Samstag bei uns begrüßen dürfen.

Da wir uns zusammen mit den Damen die Halle teilen dürfen, würden wir uns natürlich wieder über einige Zuschauer freuen.

Bis dahin, die Dritte

Spielformular

III. Herren erobert die Tabellenführung zurück

Deutliches 9:2 gegen FSV Sarstedt II

Am Samstagabend trat die dritte Herren zum zweiten Spiel der Rückrunde gegen die zweite Garde des FSV Sarstedt an. Nach der Tabelle zu urteilen sollten die Rollen klar verteilt sein: Der Tabellenführer gegen das Schlusslicht der Staffel. Eine Saisonniederlage gegen einen Saisonsieg.

Da Herr Griller krankheitsbedingt nur von der Bank aus mitwirken konnte und sich die Sarstedter noch nicht aufgegeben und mit dem Abstieg abgefunden hatten, waren wir alle gewarnt, diesen Gegner nicht nach Schalker Vorbild zu unterschätzen.

Nach den üblichen Diskussionen über unsere Doppelaufstellung einigte man sich auf die Paarungen Bene/der Schwatte, Sapi/Thomas und Niklas/Uli als Allrounddoppel mit Hang zur Offensive an Doppel 3

.

Es lief wie eigentlich schon die ganze Saison über in den Doppeln: Man quälte sich so durch, letztendlich gab uns aber der Erfolg Recht: 3:0 nach den Eingangsdoppeln.

Nun zu den Einzeln:

Bene: Ähnlich wie im Doppel konnte Bene in beiden Einzel relativ sicher triumphieren ohne dabei jedoch zu überzeugen. Es bleibt noch Luft nach oben.

Sapi: In beiden Spielen sicherer Sieger. Zweitbester Spieler der Staffel. Ohne Augenprobleme eine Bank im oberen Paarkreuz.

Thomas: Wie schon zum Ende der Hinrunde in bestechender Form. Konnte einen 0:2 Satzrückstand gegen Barkowski drehen. Auch im zweiten Match schon sicher in Front gelegen, durfte das Spiel aber nicht mehr beenden und musste so noch ein Leerspiel in die Mannschaftskasse zahlen. Sauber!

Der Schwatte: FSV Sarstedt wird zum Angstgegner. Musste dem stark aufspielenden Wolf nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren, weil Tony Hold nicht warm lief. Bleibt für ihn zu hoffen, dass wir nächste Saison in einer Staffel ohne FSV-Beteiligung aufschlagen ;)

Uli: Ohne nennenswerte Probleme gegen Ersatzspieler Stock, der kein Mittel gegen das variantenreiche Schnittspiel von Uli fand.

Niklas: Knappe Niederlage gegen den stark spielenden Hermann. Holz zerstört.

Insgesamt verbuchten wir einen relativ ungefährdeten 9:2 Sieg. Anschließend wurde mit unseren äußerst fairen Gästen noch das ein oder andere Bier getrunken und die Spiele analysiert.

Nach der Hohegeiß-Punktspielpause nächstes Wochenende geht es für uns am 17.02. in der heimischen Halle gegen den SV Rot-Weiß Ahrbergen. Vor dem Spitzenspiel gegen Hönnersum eine harte Prüfung die wir bestehen müssen um mit einem 2-Punkte Vorsprung in das wohl entscheidende Spiel der Saison zu gehen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer!

Ping Pong Heil

B.K.

Spielformular

3. Herren besiegt Ahrbergen (17.02.13)

An einem Sonntagmorgen war es mal wieder so weit, die 3. Herren versammelte sich zum Punktspiel.

Durch souveräne Siege starteten wir gegen unsere 4. Herren und gegen FSV in die Rückserie. Am heutigen Tage stand Ahrbergen auf dem Programm, welche im Hinspiel nur einen knappen Sieg für uns zuließen.

Angesichts des knappen Hinspiels trafen wir unter Verzicht von zu vielen „Kurzen“ am Vorabend am Sonntagmorgen zusammen und waren wie immer siegeshungrig. Die Saison gestaltet sich knapp und wir wollten wie immer alles geben.

Nach ausführlicher Begrüßung durch die „Hallenersten“ Uli und Sapi und kurzem Restaufbau ging es auch gleich an die Platten, um sich ordentlich für das anstehende Spiel einzuschwingen.

Was man bei unseren Spielen nicht mehr vermissen mag, die Diskussion um die Doppel.
Nach „kurzem“ Hin und Her einigten wir uns diesmal auf:

Doppel 1: Bene/Schwatter(Spanner)
Doppel 2: Sapi/Hennemann
Doppel 3: Meyer/Giller

Nachdem die Gäste freundlich begrüßt wurden, ging es auch an die Platten.

Bene und der Schwatte: Eine Bilanz von 11:1, welche sich beide bisher wenig erklären konnten, doch durch wenig Kongruenz und viel Rumpeln aufrecht erhalten konnten. Am heutigen Tage gegen Krüger/Seelmeyer fanden sie gut in die Spur und konnten einen fast ungefährdeten Sieg einfahren.

Sapi/Hennemann:  Ein Gelegenheitsdoppel, welches heute gegen das Spitzendoppel Lambrecht/Sperlich angesetzt wurde. In einem hart umkämpften Spiel dominierten unsere Athleten und konnten das selten geschlagene Doppel der Ahrberger schlagen.

Giller/Meyer: Premiere! Und sie lieferten eine sehr gute Performance gegen Jünemann/Sperlich in nur 3 Sätzen ab. Nachdem Sapi von seinen traumreichen Nächten erzählte, hätte man fast glauben können, dass Uli und Dennis ihr Doppel schon so einige Male „im Schlafe“ durchgegangen seien.

3:0 Führung nach den Doppeln und nach langer Diskussion scheinen die Doppel endlich gefunden zu sein.

SCHLUSS!!! AUS!!! ENDE!!! FINITO!!! BASTA!!!    ;)

(außer gegen Hönnersum natürlich, falls sie mitlesen sollten ;) )

3 Punkte reichen aber bekanntlich nicht zum Sieg, also starteten wir direkt in die Einzel.

Bene  brauchte eine gewisse Einschlagzeit gegen Ingo, konnte sich aber pro Satz steigern und fuhr einen sicheren 4. Punkt ein.

An der Nebenplatte kämpfte Sapi gegen den ehemaligen TKJ-ler Krüger. Sapi fand in diesem Spiel nicht annähernd zu Form, nicht annähernd zu Spaß und allem was einem gut tun könnte und unterlag ungewohnt klar in 3 Sätzen.

Hennemann durfte im mittleren Paarkreuzvergleich gegen Herbert ran. Nachdem dieser im Hinspiel von Thomas ziemlich „versohlt“ wurde, hatte er sich keine großen Chancen ausgerechnet, aber mal ein anderes Konzept versucht. Und dieses zu unserem Leid erfolgreich. Durch die auf der Platte weggestochenen Blocks konnte er Hennemann komplett in Schach halten. Thomas wehrte sich nochmal im 3. Satz, musste aber  nach 4 Sätzen seinem Kontrahenten zum Sieg gratulieren.

Der Schwatte (mißverstandener Weise kurzzeitig auch der Spanner genannt) verließ sich wie immer auf seine Vorspieler und erwartete eine Niederlage gegen sein Hinserienpeiniger Sperlich.
Der Druck die aktuelle Negativserie seiner Mannschaft zu unterbinden, schien ihn aber nach schmerzhaften Verlusten gegen FSV zu beflügeln und so konnte er einen relativ souveränen Sieg gegen seinen Angstgegner einfahren.

Die „Krise“ war also überstanden und wir gingen mit 5:2  in Führung.

Das untere Paarkreuz war nun an der Reihe um uns zu zeigen, in welche Richtung dieser Sonntagvormittag gehen sollte.

Als erster durfte Giller gegen Sperlich senior ran. Nach gutem ersten Satz erfolgte der totale Einbruch, welcher ihm ein 1-2 Satzrückstand bescherte. Er kämpfte sich nochmals ins Spiel und erreichte die Endphase des 5. Satzes, in welchem er sich aber knapp geschlagen geben musste.

Uli durfte am Nachbartisch gegen Stefan kämpfen. Seitdem er sich über seine neuen Beläge erfreut, findet Uli ganz neue (oder alte vergessene) Wege seine Gegner in den Wahnsinn zu treiben. Aber die neuen Pneus stiften auch NOCH Unruhe auf Seiten des Benutzers. So musste Uli sich in das Spiel hineinarbeiten. Nach erfolgreicher Abwehrarbeit waren es seine Allrounderfähigkeiten, die ihm am Ende den Sieg bescherten.

6:3 für uns in der Halbzeit. Nach unserem kurzen Formtief waren wir aber gewarnt, das Ding nicht nochmal schleifen zu lassen und unsere Akteure waren gewillt nichts mehr anbrennen zu lassen.

Krüger konnte zeitweise aufblitzen und einen Satz gegen Bene gewinnen, insgesamt verfügte aber Bene über die besseren Mittel und hielt ihn in 4 Sätzen nieder.

Sapi, dessen Form von außen schon stark bezweifelt wurde, konnte schnell beweisen, dass es sich im ersten Spiel nur um eine Ausnahme handelte und fuhr souverän Punkt Nr. 8 für uns ein.

Am Nachbartisch kämpfte Hennemann um seine Ehre. Nach erstem verlorenem Spiel, wollte er sich sicher nicht einen zweiten „Mannschaftszwickel“ aufs Auge drücken lassen. Auch er fand zu alter Stärke und ringte den sich wehrenden Sperlich nieder.

Parallel begann der „Spanner“ noch das Spiel gegen Herbert, welcher sich erstmals in dieser Saison über sein Freispiel bedankte. Wobei er gerne Sapi zum Zählen dieses Spieles gesehen hätte. 5 Sätze mit mindestens 4 Verlängerungen lagen schon in der Luft ;)

Am Sonntagmittag angekommen hatten wir einen weiteren Doppelzähler für unseren derzeitigen Meisterschaftskurs eingefahren. Nach dem Spiel wurde noch eine Weile mit unseren Gästen über die gesamte Saison gefachsimpelt und unsere 4. Herren angefeuert, welche sich parallel gegen Sorsum versuchte zu behaupten.

Und wenn 3. und 4. Herren aufeinander treffen, darf der Grill natürlich auch nicht im Kabuff verrosten. So wurde er kurzerhand noch durch unseren Grillwart Fischer bedient und Gäste und Gastgeber mit feinstem Pf….fleisch versorgt.

Der Autor dieses Berichtes ist mittlerweile am späten Abend im schwebenden Land angekommen, ist sich aber durch sichere Quellen bewusst,

dass einige Mitstreiter noch in Harsum das Pflaster unsicher machen ;)

Die derzeitige Tabellensituation verspricht ein Spitzenspiel um den Aufstieg am kommenden Samstag!

Wir, die dritte Riege des TTC Harsum, reiten nach Hönnersum und treten somit dem direkten Verfolger unter die Augen. Und genau auf dieser Höhe, der Augenhöhe, wird ein spannendes Spiel mit vielen möglichen Enden erwartet.

Umso mehr würden wir uns freuen, wenn sich der eine oder andere Zuschauer nach Hönnersum „verirren“ würde! Wir können jede Unterstützung gebrauchen und würden uns darüber sehr freuen!!!
Um das gemütliche Miteinander danach zu wahren, starten wir schon um 16 Uhr!!!!

Eure Dritte

Spielformular

III. Herren gewinnt Topspiel in Hönnersum (23.02.13)

Am Samstagnachmittag musste die Dritte zum Auswärts- und Topspiel nach Hönnersum fahren. In der Tabelle lag Harsum zwei Punkte vor den Gastgebern, sodass dieses Spiel eine Vorentscheidung für den weiteren Saisonverlauf liefern konnte, was man auch an der leichten Anspannung aller beteiligten Spieler merkte.

Auch ein Zuschauer aus Harsum ließ es sich nicht nehmen, direkt mit der Dritten nach Hönnersum zu fahren (dieser besagte Zuschauer ist gleichzeitig Verfasser dieses Berichtes, da er sich zu späterer Stunde dazu bei Baule überreden ließ ;) ).

Nun zum Spielverlauf:

Nach den Doppeln passierte das, wovon Zitat Schwatter:„ Wir nur von träumen konnten.“

Sowohl Bene+Schwatter (3:0), Giller+Uli (3:1) als auch Thomas+Thomas (3:2) waren erfolgreich, womit eine hervorragende Ausgangsposition für die folgenden Einzel herausgespielt wurde.

Zu dieser Zeit fanden sich weitere Fans uns Spieler des TTCs ein, um die Mannschaft zu unterstützen.

Im oberen Paarkreuz konnte sich Bene deutlich gegen die Nummer 2 durchsetzen.

Sapi hingegen fand nur in einem Satz zu seinem Spiel und musste seinen Gegner zum Sieg gratulieren

(Zu weiteren Antworten über das Gerücht, dass Sapi, aufgrund einer etwas kürzeren Nacht, nicht ganz in Topform war, möchte ich auf den Mannschaftsführer der Dritten verweißen ;) ).

Der Schwatte musste sich über 5 Sätze quälen, konnte aber am Ende den fünften Punkt im Topspiel sicher machen. Thomas Hennemann spielte dagegen sein Spiel locker und ruhig herunter, sodass er nach vier Sätzen gewinnen konnte.

Dennis, der seine Spiele vorziehen musste (d.h. 1 Doppel und 2 Einzel direkt hintereinander) zeigte sehr gute Leistung. Jeder Ball, egal ob geschupft, gezogen oder geschlagen traf die Platte und damit brachte er nicht nur seine Gegner zur Verzweiflung, sondern auch den siebten Punkt für die Mannschaft.

Eine sehr starke und überzeugende Darbietung!!

Uli zeigte das wohl längste Spiel des Abends (Schwatters Blick beim Zählen war Gold wert und für alle Harsumer Zuschauer eine Bereicherung) und konnte mit seiner gewohnten Darbietung den achten Punkt für die Mannschaft erobern.

Benedikt hatte nun die Ehre den neunten und spielentscheidenden Punkt einzusacken (3:1), sodass das Topspiel 9:1!! oder 9 zu Sapi für unsere Dritte ausging.

Nach dem Spiel zeigten sich die Hönnersumer als gute und faire Gastegeber und spendierten noch ein paar Getränke. Zu dieser Zeit tauchten noch mehrere Zuschauer aus Harsum auf, die ganz verblüfft waren, dass das Spiel schon vorbei war und schon die After-Show Party lief.

Zum Ende des Spieltages lief die komplette Mannschaft noch bei Baule ein, um bei Speis und Trank (keine Kurzen, denn Sonntag stand ja schon das nächste Spiel an) das Topmatch zu analysieren oder die Mannschaftsfahrt zu planen.

Insgesamt war es ein überzeugender Auftritt der dritten Herren mit sowohl starken Doppel- als auch Einzelauftritten.

Ach ja: Der dritten Herren ist es ebenfalls noch wichtig zu erwähnen, dass die Sechste am Samstag ein Heimspiel gegen Heisede bestreiten wird. Aufschlag ist um 18.00 Uhr. Gäste sind natürlich gerne gesehen!!

"Zusätzlich ist es der Dritten noch wichtig, dem von Anfang an mitgereistem Zuschauer und Verfasser dieses Berichtes herzlich zu danken!

Danke Alex!

Und auch allen anderen Nachgereisten gilt unser Dank, so ein schnelles Ende des Spiels hatten auch wir selbst nicht erwartet." (Schwatter)

Spielformular

Die Dritte auch mit zehn Augen nicht aufzuhalten 

Am Sonntagmorgen ging es für uns nach dem überraschend deutlichen Sieg im Spitzenspiel in Hönnersum gegen die Sportskameraden vom TKJ Sarstedt direkt weiter.Da der Sieg am Vorabend nur leicht begossen wurde (ohne Kurze), wurden alle Spieler topfit in der Halle erwartet.

Doch schon um 09:04 Uhr der erste Rückschlag: SMS von Sapi an den Schwatten: „Alles klar, aber Auge links braucht noch!“ Erinnerungen an Lühnde wurden wach. Sapi also wieder einäugig unterwegs. Als Bene dann auch sein linkes Auge wegen einer Schwellung nur halb öffnen konnte war klar: Das obere Paarkreuz wird leicht „sichtbehindert“ ins Rennen gehen müssen.

Trotz der etwas widrigen Umstände und nur vier intakten linken Augen, konnten wir die Leistung vom Vorabend bestätigen: 9:2 hieß es am Ende für uns.

Lediglich der Schwatte (gegen Manzen) und Dennis (gegen Brimo) mussten ihren starken aufspielenden Gegnern zum Sieg gratulieren.

Positiv hervorzuheben ist sicherlich die erneut starke Leistung in den Doppeln, die sich in einer 12:0 Bilanz seit der Umstellung niederschlägt und, wie bereits am Vorabend, für eine kleine Vorentscheidung sorgte.

An diesem Wochenende konnte also ein großer Schritt in Richtung Staffelmeisterschaft und direkter Aufstieg gemacht werden. Aber noch wichtiger: Die Mannschaftsfahrt auf den sagenumwobenen Ettelsberg kann nun endlich gebucht werden!

Unser nächstes Punktspiel findet am kommenden Sonntag in heimischer Halle gegen Sorsum statt.Ebenso hervorzuheben ist das Pokalachtelfinale gegen die Bezirksligavertretung vom SV Alfeld am 06. März.

Der erste Aufschlag wird um 20 Uhr am Unsinnbach erfolgen.

Wir freuen uns über jeden Zuschauer!

Bis dahin

Ping Pong Heil

B.K.

Spielformular

Dritte Herren quält sich zum Sieg (03.03.13)

An diesem Sonntag war es mal wieder an der Zeit für eins der so beliebten Sonntagsmorgen-TT-Spiele.

Sorsum war bei uns zu Gast uns erstmals in dieser Saison mussten wir auf Bene verzichten, welcher sich den ersten Alterserscheinungen stellen muss ;)

Der freie Platz in unserer Mannschaft konnte durch unsere Stammsieben ausgefüllt werden und somit wollte man eigentlich optimistisch in das Spiel gehen.

Doch am Vorabend gingen die Meinungen schon auseinander. Während die einen meinten,dass das Fehlen von Bene sich höchstens in 2-3 mehr verlorenen Spielen widerspiegeln würde, mahnte die andere Seite zur Vorsicht und sah ein knappes Spiel voraus.

Welche Seite Recht behalten sollte, werdet ihr im Laufe dieses Berichtes erfahren oder durch einen Blick in das Spielfomular.

Durch eine intensive Trainingseinheit in der Vornacht war für ein paar wenige Spieler der Treffpunkt um 09.00 Uhr nicht einzuhalten, mehr oder weniger pünktlich zu Spielbeginn konnte aber eine volle Mannschaft gestellt werden.

Die zuletzt erfolgreiche Doppelaufstellung wurde nur minimalst verändert, sodass die Thomas´ als Einserdoppel aufschlugen, der Schwatte und Böker sich als Zweier opferten und Uli und Giller unten rum alles sauber halten sollten.

Die Doppel sollten aber schon einiges über den Verlauf des Spieles verraten.

Während Sapi und Thomas einen wackeligen Start hinlegten, konnten sie sich nach 2 Sätzen Rückstand in den Entscheidungssatz kämpfen. Dieser ging jedoch in der Verlängerung verloren.

Der Schwatte und Niklas konnten gegen das Sorsumer Einserdoppel über weite Strecken mithalten, am Ende fehlte jedoch das gewisse Etwas und so mussten auch sie den Entscheidungssatz in der Verlängerung weggeben.

Somit lag es an Dennis und Uli, den totalen Fehlstart zu verhindern. Auch sie gingen durch Höhen und Tiefen und fanden sich schnell im Entscheidungssatz wieder. Und auch hier ging es in die Verlängerung wo sich unsere beiden Akteure aber mit 14:12 durchsetzen konnten.

Die ersten 3 Spiele im Entscheidungssatz in der Verlängerung. Wir waren gewarnt, aber das Unheil sollten weiter seinen Lauf nehmen.

Sapi fand auch im Einzel nicht zu gewohnter Stärke und geriet schnell in Rückstand. Auch hier konnte er sich wieder in den Entscheidugssatz kämpfen, jedoch ein weiteres Mal ohne Erfolg.

Thomas, der diesen Sonntag noch verfluchen sollte, fand nicht in die Spur und unterlag Hartwig zur Sorsumer 4:1 Führung.

In der Mitte sah sich der Schwatte nuIn allen folgenden Sätzen ging Müller in Führung und n Müller gegenüber und sollte schnell verzweifeln. Müller mit einer 99%igen Rückhandtötungsquote hatte er nur wenig entgegen zu setzen und geriet auch schnell in einen 2-Satz-Rückstand. In den folgenden Sätzen erarbeitete sich Müller mehrere Matchbälle, die an einer Hand nicht mehr abzuzählen waren, und somit kann man zwar von einer kämpferischen Leistung des Schwatten sprechen, aber auch einer gehörigen Portion Glück, welche ihm am Ende noch den Sieg bescherte.

Am Nebentisch kämpfte Dennis gegen Koch. Und welch Überraschung, auch diese beiden Spiel trafen sich im 5. Satz wieder. Hier konnte sich Giller nach starkem Kampf zu einem weiteren Punkt für uns durchsetzen.

Uli musste nun gegen den Sorsumer Ersatzmann Westwood ran, der vor kurzem das TT-Spielen wieder für sich entdeckte. Und auch dieser zeigte eine starke Leistung gegen einen durch den Tagesverlauf verunsicherten Uli.

Die Sorsumer konnten ihre Führung also wieder ausbauen und es war Niklas, der uns für Durchgang 1 gegen Schnake im Spiel hielt.

4:5, 6 Spiele im 5. Satz. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen!

In Hälfte 2 fand Sapi gut ins Spiel und konnte Hartwig solide bezwingen. Endlich mal der Ausgleich.

Thomas nun gegen Bartlakowski. Und als hätten wir nicht schon genug knappe Spiele, so ging auch dieses Spiel wieder über die komplette Länge bis in die Verlängerung.

Sorsum wieder in Führung.

In der Mitte konnte sich der Schwatte in 3 Sätzen gegen Koch durchsetzen, während Dennis....

surprise, surprise...sich gegen den nach wie vor stark aufspielenden Müller im 5. Satz wiederfand.

Hier geriet Dennis schnell in Rückstand, sodass mit allen taktischen Rafinessen wie TimeOut und durch eine starke kämpferische Leistung ein 5-8 Rückstand in die Verlängerung verschoben und dann für sich entschieden werden konnte.

Die erste Tagesführung, 7:6 und mittlerweile 8 Entscheidungssätze.

Im unteren Paarkreuz durfte Uli gegen Schnake ran und wenn auch alle Sätze knapp waren, so musste er ihm nach 3 Sätzen zum Sieg gratulieren. Niklas konnte uns aber im Gegenzug den 8. Punkt gegen Westwood sichern und somit wurden die Einserdoppel zur Entscheidungsfindung gebeten.

In einem sehr ansehnlichem Spiel wurden unsere Jungs für eine sehr starke Leistung belohnt und wir konnten gerade so noch einen Sieg für uns verbuchen.

Wenn die 5-Satzsiege auch geteilt wurden, so musste man den Sorsumern eingestehen, dass sie sich an diesem Tage mehr verdient hatten als eine Niederlage gegen uns. Und auch wenn die Enttäuschung sicher groß war, präsentierten sich unsere Gäste als äußerst faire Verlierer und bei 1-2 Pilsbieren wurde noch eine Weile zusammen gesessen.

Nach dieser Wackelpartie ist die dritte Herren nun froh, dass die Halbzeit der Rückserie erreicht ist und eins der wenigen spielfreien Wochenenden ansteht und die Kräfte wieder aufgetankt werden können.

In 2 Wochen bekommen wir dann am Samstag Besuch aus Emmerke, wo wir wieder die erforderliche Leistung zeigen wollen.

Bis dahin ein freudiges Ping Pong Heil,

die Dritte

Spielformular

Die letzten 3 Spiele bescheren der 3. Herren die Meisterschaft

Hallo zusammen,

wie einige schon mitbekommen haben, konnten wir am letzten Samstag vorzeitig die Miesterschaft sichern.

Da wir es aber die letzten Spiele verpasst haben zu berichten, folgt nun eine kleine Zusammenfassung des letzten Weges der Meisterschaft.

Zu erst berichtet Dennis G. über das Emmerkespiel:

"Mit ein wenig Verspätung, möchten wir noch einen kleinen Bericht zu unserem Spiel gegen Emmerke nachreichen.
Bereits vor mehreren Tagen kam der Tabellenvorletzte aus Emmerke zu uns nach Harsum.

Leider mussten wir an diesem Tag auf den Schwatten verzichten, der im schönen Wuppertal seine Runden mit der Schwebebahn drehte. Als Ersatz konnten wir Henk mobilisieren.
Da wir immer noch voll auf Meisterschaftskurs sind, war allen klar: Ein Sieg muss her!


Auch die Gäste wussten das und bereits bei der Begrüßung rechneten sie sich keine Chancen aus. Sie hofften lediglich, uns das eine odere Spiel abzuluchsen. Es ging also frohen Mutes an die Platten.

Das Spiel selbst sprach eine deutliche Sprache: Bereits nach nur 95 Minuten stand es 9:1 und 27:6

Sätze für uns.Es gab lediglich 2 Wackler:
Hennemann musste über 5 Sätze gehen, behielt allerdings die Oberhand.
Das zweite Problemkind an diesem Abend hieß Henk: Er musste sich leider 0:3 geschlagen.

Auch wenn er zeitweise seinem Gegner die Stirn bot, war an diesem Abend nicht viel für ihn drin.

Dafür freute sich die Mannschaftskasse umso mehr, denn in der letzten Ältestenratsitzung wurde beschlossen, dass der fehlende Spieler die Kosten des Ersatzmannes zu tragen habe. Somit musste der Schwatte nicht nur, wie alle anderen außer Bene, für ein Leerspiel aufkommen, er musste sogar noch einen weiteren Zwickel für die Niederlage spenden. Aber es ist ja bekanntlich für einen guten Zweck ;)!

Nach einigen Bieren mit den Gästen ging es zu Baule, wo gelacht, diskutiert und gepöbelt wurde. Unbestätigten Gerüchten zufolge, traten einige noch eine weite Reise an, die erst früh morgens mit dem Zug wieder in Harsum endete."

Spielformular

Nach einem wackeligem Sieg gegen Sorsum im Spiel zuvor war die Dritte also wieder in der Spur.

Bereits eine Woche später führte uns unsere Reise nach Nordstemmen.

Nachdem beim letzten Spiel der Schwatte nicht teilnehmen konnte, war es dieses Mal Hennemann,

der uns nach Nordstemmen nicht begleiten konnte. Aber mit jungem Blut, unseren Starspieler Ulf aus der 1. Jugend wollten wir weiter Richtung Meisterschaft arbeiten.

Und dies sollte uns auch gelingen:

In den Doppeln konnten Bene und der Schwatte sowie auch Sapi mit Ulf die ersten 2 Punkte für uns verbuchen. Lediglich Uli und Dennis fanden nicht zur gewohnten Form und mussten nach 5 umkämpften Sätzen den Anschlusspunkt an Nordstemmen geben.

In den Einzeln konnte Bene 2 ungefährdete Sätze einfahren. Auch Sapi kam nach einem Satz in Schwung und konnte eine souveräne Leistung vorzeigen.

In der Mitte holten die Denisen 2 weitere Punkte und auch das untere Paarkreuz ließ sich nicht lumpen ihre Punkte zum Sieg beizusteuern. Hierbei sei es noch erwähnt, dass während Uli viel mit sich haderte und seine Konzentration erst in den Verlängerungssätzen fand, Ulf eine Spitzenleistung zeigen konnte und seinen Gegner klar niederhielt. An dieser Stelle also nochmal einen herzlichen Dank an Ulf, der an 2 Punkten direkt beteiligt war und unsere mitgereisten Zuschauer Torben und Arne, welche zumindest indirekt ihren Teil beitrugen.

Nach ein paar Pilsbieren in Nordstemmen bei fairen Gastgebern verschlug es uns wie so häufig nach dem Spiel noch zu Baule, wo sich noch einige Gäste hinzugesellten wie unter anderem unser heute fehlender Spieler Thomas. Da wir schon früh zur Essenszeit aufschlugen und einige Mannen beisammen hatten, wurde uns das Jägerzimmer zur Verfügung gestellt, in welchem wir noch bis in die späten Abendstunden feierten. Auch hier soll Gerüchten zu folge noch eine kleine Delegation in weiteren Örtlichkeiten bis in die Morgenstunden gefeiert haben.

Spielformular

Nach diesen Spielen wagte man sich die ersten Hochrechnungen zu erstellen und tatsächlich war es soweit. Mit einem hohen Sieg gegen Lühnde war es erstmals möglich die Miesterschaft frühzeitig zu sichern.

Die Prioritäten standen aber erstmal auf Sieg, egal in welcher Höhe.

So war es letzten Samstag soweit, dass die Lühnder zu Gast bei uns in der Halle waren.

Nach vorzeitiger Begrüßung (mindestens 1Minute zu früh durfte der Schwatte hieran nicht teilhaben und kann daher auch nicht davon berichten), welche sicher freundlich verlief, ging es an die Platten.

Bene und der Schwatte erwischten einen guten Start und konnten genauso wie unsere Thomasten einen 3Satz-Sieg einfahren. Uli und Dennis, welche seit der Neuformation der Doppel mit wenigen Ausnahmen super Spiele ablieferten, gerieten leicht ins Schlingern, konnten aber den 5. Satz klar für sich verbuchen.

Nach der 3:0-Führung sollte in den Einzeln weiter durchgestartet werden.

Heute erwischte Bene einen holprigen Start und konnte Wendefeuer im ersten Satz 19:17 niederhalten, fand aber zu besserer Form und holte Punkt Nr. 4.

Sapi hatte nur wenig Probleme gegen Koberstein ebenso Thomas gegen Berner.

Das spannendste Spiel durfte an diesem Abend der Schwatte gestalten. Gegen Lee ging es durch Höhen und Tiefen. Nach Einweisung durch seine Mitspieler auch selbst mal wieder das Spielzepter an sich zu reißen, konnte er das Spiel am Ende knapp für sich entscheiden.

Im unteren Paarkreuz wagte sich Uli zumeist in die Verlängerung der Sätze, aber er sowie Dennis konnten mit 3-Satzsiegen den 9:0-Sieg perfekt machen.

Für unsere Mannschaftskasse sicherlich eine traurige Begegnung, aber nun war es entschieden...

Die dritte Herren feiert die Meisterschaft der Kreisliga 2012/2013!!!

Die Freude der Spieler konnte die trübe Mannschaftskasse daher durch ein paar Spenden wieder aufmuntern.

Nach einer langen, noch immer nicht beendeten, Saison hatten wir es also geschafft.

20 Spiele schon hinter uns, 2 noch vor uns und die Meisterschaft ist uns nicht mehr zu nehmen.

An dieser Stelle herzliche Glückwünsche und Danksagungen an alle beteiligten Spieler, Ersatzspieler und vorallem Zuschauer, welche uns häufig diese Saison zur Seite standen.

An diesem Abend verschlug es uns zu einer kleinen Meisterschaftsfeier abermals nach Baule, wo der Abend noch lange bei Speis, Würfel und Trank genossen wurde.

Spielformular

Wie aber schon erwähnt ist die Saison noch nicht für uns beendet. Im kommenden Spiel gegen Bledeln werden wir alles daran tun unseren Kameraden aus der 4. Herren Schützenhilfe zu leisten, da sie noch im direkten Abstiegskampf mit Bledeln konkurrieren.

Im allerletzten Spiel haben wir dann noch Adlum zu Gast...

und dass wir da alles an einen Sieg legen werden, dürfte sich nach der Hinserienschlappe von selbst erklären.

Am kommenden Samstag und eine Woche später Sonntag würden wir uns also wie immer sehr freuen, den einen oder anderen von euch als Zuschauer begrüßen zu dürfen.

Eure Dritte

3. Herren siegt gegen Bledeln

Wie im letzten Bericht erwähnt, war es heute unser Ziel Bledeln zu besiegen, um sie in der Tabelle hinter unserer 4. Herren zu halten.

Durch das enge Hinspiel war uns aber bewusst, dass dies bei kompletter Bledelner Truppe keine leichte Übung werden würde. Und sie kamen komplett.

Nach freundlicher Begrüßung und den ersten Sticheleien gegenüber leicht angeschlagenen Spielern ging es dann an die Platten.

In den Doppeln erwischten Bene und der Schwatte einen guten Start und konnten Russy und Kraft klar besiegen. Herbert und Alex hingegen leisteten gegen Thomas und Sapi starke Gegenwehr, die sich aber in 5 hart umkämpften Sätzen durchsetzen konnten.

Dennis und Uli erwischten nicht ihren besten Tag und konnten viele der „leeren“ Türme von den Abwehrstrategen Amme und Joachim nicht verwerten, sodass sie nach 4 Sätzen das Spiel verloren geben mussten.

Mit 2:1 Doppeln aber ein ordentlicher Start, den wir so weiterführen wollten.

In den Einzeln kam es dann zuerst zu dem Linkshänderduell, welches durch gut anzusehende Ballwechsel geprägt war. Bene konnte aber auch hier seine Weste rein halten und besiegte Alex in 4 Sätzen. Sapi sah sich im ersten Duell Russy gegenüber. Während Sapi noch mit seiner körperlichen Verfassung haderte, konnte er dennoch ein gutes Spiel abliefern und seine tödlichen Blocks und Fakespins sicherten ihm den Sieg.

(Def. „Fakespin“: Ein mit der Vorhand geschlagener Topspin, welcher durch die lang durchgeführte Schlagbewegung einen Topspin mit hoher Umdrehungszahl vermuten lässt, sich in Wirklichkeit aber als spinfrei entpuppt und der Gegner sich gerne auf den Fuß blockt)

So gingen wir mit 4:1 in Führung und waren guter Dinge; doch das Spiel drohte zu kippen als das mittlere Paarkreuz sich mit Herbert und Joachim versuchte zu messen.

Thomas kämpfte gegen Herbert, welcher sein undurchschaubares Spiel gnadenlos durchzog und mit vielen Rückhandtornados Thomas zur Verzweiflung führte. In einem spannenden Match musste sich Thomas dann leider im 5. Satz geschlagen geben. Der Schwatte konnte seine Angriffsschwäche gegen Joachim einfach nicht abstellen und wenn er dann doch mal traf, bekam er gleich den für ihn nicht zu erreichenden Block. Wenn sich auch die Sätze eng gestalteten, musste er sich schon nach 3 Sätzen geschlagen geben.

Als Dennis dann noch kein gutes Bild gegen Boris zeigen konnte und sich einigen Füchsen ergeben musste, stand es plötzlich 4:4 und das Spiel war wieder komplett offen.

Wichtig an dieser Stelle, dass Uli sich in einem gnadenlosen Abwehrduell gegen Amme mit gefühlt stundendauernden Ballwechseln durchsetzen konnte und uns wieder in Führung brachte.

Großer Dank an dieser Stelle noch an Sapi, welcher sich vorm Zählen dieses Spiels drückte und der Schwatte daher dieses Bonbon der Abwehrkünste von der Zählbank aus genießen durfte ;)

Im direkten Paarkreuzvergleich zeigten sich Bene und Sapi unbeindruckt, dass die Bledelner sich wieder rangekämpft hatten. Während Bene sich im Edeka-Duell deutlich durchsetzen konnte, lies auch Sapi gegen Alex nichts anbrennen.

Das geschundene mittlere Paarkreuz war nun auf Wiedergutmachung aus und stellte sich seinen Gegnern. Thomas gelang gegen Joachim ein besseres Angriffsspiel als zuvor dem Schwatten und so konnte er sein Spiel in 4 Sätzen hart umkämpft gewinnen.

Der Schwatte durfte gegen Herbert ran und befürchtete ein schnelles Spiel gegen sich.

Zu seinem eigenen Erstaunen gelang ihm nun alles, was im ersten Spiel nicht passte und konnte so Herbert recht gut in Schach halten und einen 3-Satzsieg für sich verbuchen.

Mit diesem Spiel endete dann auch die Partie und ging mit 9:4 an uns.

Während wir glücklich waren unserer 4. Herren im Abstiegskampf ein wenig geholfen zu haben, kam aber auch ein wenig Wehmut auf, hatten wir doch nun das Schicksal unserer Freunde aus Bledeln nahezu besiegelt und sie zum Opfer der tollen 12er Staffel mit 4 direkten Absteigern gemacht.

Es ist immer eine Freude gegen die Jungs zu spielen, denn wenn es hier an die Platten geht, steht neben höchster Fairness auch immer eine Menge Spaß im Vordergrund. Rumalbeierein und  liebevolle Beschimpfungen gehören hier einfach zum guten Ton und auch neben der Platte sind die Jungs für das ein oder andere Späßchen immer zu haben.

Während wir nach dem Spiel unsere Gäste noch mit leckeren Bieren versorgten, versorgten uns die Bledelner in Person von Herbert mit leckeren Meisterschafts-Kümmerlingen. Nach einigen Getränken war es uns dann eine weitere Freude, einen Teil der Bledelner in unserem Vereinslokal Baule willkommen zu heißen wo wir noch einige lustige Stunden verbringen konnten und auch unsere 4. mit zumindest einem Punkt aus Emmerke im Gepäck stoß noch zur Hälfte dazu.

Auf diesem Wege nochmal schöne Grüße in Richtung Bledeln, es war wieder einmal ein schönes Spiel!

Auf unserem Restprogrammzettel steht nun nur noch Adlum, welche uns am kommenden Sonntag in Harsum besuchen werden.

Auch wenn es hier um die berühmtberüchtigte goldene Ananas geht, wird es sicher ein hart umkämpftes Spiel werden; sind doch noch einige Rechnungen aus dem Hinspiel offen, die beglichen werden wollen. Wir sind also gespannt und freuen uns auf einen schönes Spiel mit anschließendem Saisonabschluss.

Da unsere Damen parallel gegen den Abstieg kämpfen, würden wir uns natürlich sehr freuen, wenn wieder einige Zuschauer den Weg in die Halle finden würden.

Eure Dritte

Spielformular

 

4. Herren   Kreisliga Herren

v.l. Cuno Wiskemann, Andreas Janetzek, Jens Kreibohm, Ulrich Dettmer, Stefan Kanne, Torben Bosak                 (es fehlt Thomas Bludau)

Link zu Aufstellung und Spielplan

Spielberichte:

4. Herren unterliegt zum Saisonauftakt (09.09.2012)

Nun gehts also wieder los, am Sonntagmorgen begann für die vierte Herren des TTC Harsum die Punktspielsaison 2012/13 in der Kreisliga, umso mehr freue ich mich, auch in dieser Saison wieder ausführlich von unseren Spielen berichten zu dürfen.

Nachdem viele Spieler von uns sich während der Sommerpause bei schweißtreibenden Trainingsabenden fitgehalten und zuletzt bei den Vereinsmeisterschaften den letzten Schliff geholt haben, konnte es nun also losgehen.

Zum Auftakt bekamen wir es im sogenannten "Vereinsderby" mit unserer dritten Herren zu tun, die in dieser Saison ebenfalls in unser Staffel auf Punktejagd geht. Die Rollen waren vor dem Spiel klar verteilt, dennoch hatten wir uns vorgenommen, einige Spiele für uns zu entscheiden.

Doch es kam anders als wir uns es erhofft hatten, am Ende des Tages mussten wir uns mit 0:9 geschlagen geben.
Das Ergebnis klingt natürlich klar und deutlich, dennoch hätten wir mit etwas mehr Glück das ein oder andere Spiel auch gewinnen können, sei es das Doppel von Cuno und Tex, sowohl die beiden Einzel von Kräcker und Thomas. Was solls, es hat einfach nicht sollen sein.

Nach dem Spiel nutzten wir das herrliche Spätsommerwetter aus und schmissen den Grill an, somit wurde der Spieltag bei "Speis und Trank" abgeschlossen.

Glückwunsch der dritten zum Sieg und viel Erfolg im weiteren Saisonverlauf.

Wir haben nun bis zum 23.09 Zeit, uns von der Niederlage zu erholen, ehe wir dann erneut in unserer Halle um 10 Uhr die dritte Riege vom TKJ Sarstedt zu Gast haben.

Bis dahin,
Torben

Spielformular

 

4. Herren unterliegt gegen TKJ mit 3:9 (23.09.12)

Am Sonntagmorgen stand für uns das zweite Punktspiel gegen die dritte Mannschaft vom TKJ Sarstedt an.
Bei der Begrüßung stellte man fest das der TKJ ebenso wie wir nicht in kompletter Truppe angereist war, uns standen der Lange und Cuno nicht zur Verfügung, die Position sechs hat bei uns Ulf eingenommen, der seine Sache recht gut machte.

Wir kamen gut in das Spiel hinein und konnten uns nach den Eingangsdoppeln eine 2:1 Führung erzielen.
Sowohl unser Doppel 1 mit Tex und Ulf als auch Doppel 2 mit Jatze und Torben zeigten eine starke Leistung und gingen nach vier bzw drei Sätzen als Sieger von der Platte. Kräcker und Thomas hatten alles probiert, doch letzten Endes behielten Döring/Klotz nach vier Sätzen die Oberhand.

Die Doppel also gut gelungen, doch leider wollte uns in den Einzeln nicht viel gelingen, einzig Kräcker steuerte mit seinem gewonnenen Spiel einen Punkt für uns bei, hinzu kam, dass sowohl Ulf als auch Torben knapp nach voller Distanz ihre Gegner zum Sieg gratulieren mussten.

Alles in Allem hat es nicht sollen sein, nach zwei Stunden Spielzeit mussten wir uns mit 3:9 geschlagen geben, dennoch ein großer Dank an unsere Zuschauer für die Unterstützung, mit denen wir anschließend die obligatorische ,,Schachtel" leerten.

Für uns geht es bereits am kommenden Samstag um 18 Uhr bei unserem ersten Auswärtsspiel in dieser noch jungen Saison in Sorsum weiter.

Bis dahin,
Torben
Spielformular

3:9, dennoch stark gekämpft (29.09.12)

Am Samstagabend stand für uns das erste Auswärtsspiel in dieser Saison in Sorsum bevor.
Mit an Bord war auch der Schwatte, der uns als Edelfan von der Bank aus unterstützte und uns den ein oder anderen Tipp gab.
Wir mussten mit Cuno, dem Langen als auch Kräcker gleich drei Mann ersetzen, dafür halfen Ulf und ,,Zwiebel" bei uns als Ersatzleute aus.

Der Start ging aus unserer Sicht gründlich in die Hose, alle drei Eingangsdoppel gingen auf das Sorsumer Konto, während unserem Doppel 1 mit Tex und Ulf als auch Doppel 2 mit Jatze und Torben kaum etwas gelingen mag, konnten Thomas und Arne immerhin einen Satzgewinn erzielen.
Der Schwatte sprach uns dennoch Mut zu: ,,Ihr könnt das Ding noch drehen, in den Einzeln geht heute was".

Tatsächlich zeigten wir über weite Strecken große Gegenwähr, doch bis auf die Erfolge von Tex, Arne und Thomas, die nach großem Kampf dafür belohnt wurden sprang bei uns nicht viel heraus, während Jatze und Ulf alles gaben und ein wenig das Glück des Tüchtigen fehlte, geht bei Torben die Formkurve weiterhin steil bergab.

Die Sorsumer zeigten sich anschließend als starke Gastgeber, als wir zusammen bei ,,Speis und Trank" das Spiel ausklingen ließ, nochmal vielen Dank dafür !!! Abgerundet wurde der Abend dann in unserem Vereinslokal, bei Bier und einigen ,,Punkten" kam bei unseren Spielern dann wieder das Lachen zurück.

Trotz allem sollten wir jetzt die Köpfe nicht hängen lassen, es kann nur besser werden, vielleicht schon Freitagabend, wenn um 20 Uhr das Match gegen Emmerke ansteht, über den ein oder anderen Zuschauer würden wir uns sehr freuen.

Bis dahin,
Torben
Spielformular

 

                  4. Herren erkämpft sich einen Punkt

Am Freitagabend stand für uns das vierte Punktspiel in dieser Saison gegen den SV Emmerke an.
Wir traten heute mit kompletter Mannschaft an und waren vor dem Spiel sehr zuversichtlich, den ersten Sieg zu holen.

In den Eingangsdoppeln haben wir ein wenig rotiert, während wir Torben in den Einzeln einsetzten, trat Kräcker aufgrund leichter Schmerzen ein wenig kürzer, stand uns dennoch zusammen mit Thomas als unteres Doppel zur Verfügung, was die beiden nach einer kurzen Schwächephase dennoch erfolgreich nach Hause brachten.
Unser Doppel 1 mit Cuno und Tex siegten verdient nach drei Sätzen und ließen dabei kaum etwas anbrennen.
Gegen das Emmerker Einserdoppel ackerten der Lange und Jatze über die volle Distanz und wurden dafür am Ende belohnt.

3:0 nach den Doppeln, somit ist uns ein guter Start gelungen.

Im ersten Einzel des Abends ist Cuno für seine starke Aufholjagd leider nicht belohnt wurden, dafür kam der Lange nach einem 1:2 Satzrückstand noch einmal zurück und erhöhte unse Führung auf 4:1.
In der Mitte musste Jatze ebenfalls über fünf Sätze gehen, doch diesmal ging der Emmerker Spieler als Sieger von der Platte, während Tex am Nebentisch sich glatt durchsetzen konnte.
Im unterem Drittel ist Thomas gegen einen starken Youngstar kaum etwas gelungen, Torben gelang es sogar, eine sichere 2:0 Satzführung noch abzugeben, unglaublich aber wahr.
Dennoch gingen wir mit einem 5:4 aus unserer Sicht aus der ersten Hälfte heraus.

Zum Auftakt der zweiten Runde mussten sowohl Cuno als auch der Lange ihre Gegner zum Sieg gratulieren.
Tex, der wie schon im ersten Einzel erneut eine souveräne Leistung brachte, glich für uns zum 6:6 aus, während in den beiden folgenden Einzeln von Jatze und Thomas jeweils die Emmerker als Sieger von der Platte gingen. 6:8, aber noch war nichts entschieden.
Nun kam es auf Torben drauf an, der noch immer sehr enttäuscht vom ersten Einzel war, uns im Spiel zu halten. Seine Mitspieler konnten ihn noch einmal ein wenig Mut zusprechen, dieses scheint geholfen zu haben, nach erneut voller Distanz behielt er die Oberhand und sicherte somit das Schlussdoppel.
Dort drehten Cuno und Tex mit all Ihrer Erfahrung noch ein 1:2 Satzrückstand zu unseren Gunsten.

Somit mussten wir uns nach über drei Stunden Spielzeit mit einem remis zufrieden geben.
Auch wenn uns allen klar war, dass heute durchaus zwei Punkte möglich gewesen wären, lieber einen Punkt als gar keinen.
Nachdem nach Spielende unser Mannschaftsfoto geschossen wurde, ließen wir anschließend bei der obligatorischen Kiste das Spiel ausklingen.

Für uns geht es am 20. Oktober um 18 Uhr in einem weiteren Heimspiel gegen die zweite Mannschaft vom TTG Hönnersum weiter.

Bis dahin,
Torben
Spielformular

                                 4. Herren erlebt böses Debakel

Am Samstag stand für uns in der Grundschulsporthalle das Match gegen die zweite Mannschaft vom TTG Hönnersum an.
Die Gäste befinden sich im oberen Drittel der Tabelle und somit erwartete uns ein harter ,,Brocken".
Bei der Begrüßung stellten wir fest, dass die Hönnersumer ohne die ersten beiden Spieler antraten, während uns wie schon gegen Emmerke alle sieben Mann zur Verfügung standen.
Somit rechneten wir uns natürlich etwas aus, vielleicht doch einen Sieg einzufahren.

Doch letzten Endes hatte es nicht sollen sein, nach gut zwei Stunden Spielzeit mussten wir die Hönnersumer zum 9:0 gratulieren.
Dabei sah es für uns am Anfang noch recht gut aus, sowohl Cuno mit Tex als auch unser Doppel 2 mit dem Langen und Jatze lagen in den Sätzen jeweils in Führung, unterlagen am Ende jedoch etwas unglücklich nach voller Distanz.
Unserem unteren Doppel mit Kräcker und Thomas ist überhaupt nichts gelungen und zogen nach drei Sätzen den Kürzeren.

In den Einzeln wollten wir uns noch einmal etwas herankämpfen, doch uns war schnell klar, heute geht nichts.
Hinzu kommt, dass die Spiele von Tex, Kräcker und Torben alle knapp verloren gingen, hätte, wenn und aber, es hat heute einfach nicht sollen sein.

Nach dem Spiel gab es noch die obligatorische ,,Kiste" und dazu auch noch leckere belegte Brote, die Tex für uns vorbereitet hatte, somit ließen wir einen für uns sicherlich rabenschwarzen Tag revue passieren.

Am Abend schlugen wir noch einmal in unser Vereinslokal auf, wo wir nach langer Zeit mal wieder in geselliger Runde am Tisch saßen.
Natürlich zog auch der Knobelbecher so seine Runden, wo der ein oder andere Spieler von uns diesmal etwas mehr erfolgreicher war als an der Platte!!

Zum nächsten Spiel erwarten wir am 2.11 um 20 Uhr die zweite Mannschaft vom FSV Sarstedt, mal schauen ob uns dann mal ein Erfolgserlebnis gelingen wird.

Bis dahin,
Torben
Spielformular

 

4. Herren dreht Spiel und holt sich den ersten Saisonsieg (02.11.12)

Am vergangenen Freitag stand für uns das Match gegen die zweite Mannschaft vom FSV Sarstedt an. Da uns unsere GS-Sporthalle wegen Bauarbeiten noch nicht zur Verfügung stand konnten wir im Vorfeld mit dem FSV das Heimrecht tauschen. Die Sarstedter gingen mit einem Pluspunkt mehr als wir in das Duell hinein und befindet sich ebenfalls im Tabellenkeller, insofern konnten wir uns schon die Frage stellen, wenn nicht heute gewinnen, wann dann? Dementsprechend waren wir vor dem Spiel guter Dinge, unseren ersten Sieg einzufahren.

Nach den drei Eingangsdoppeln erspielte sich der FSV eine 2:1 Führung, lediglich unser Doppel 1 mit Cuno und Tex konnten sich gegen die Sarstedter Youngstars Wolf und Wolters nach vier Sätzen durchsätzen. Der Lange und Jatze fanden nicht so richtig hinein und zogen ebenfalls nach vier Sätzen den Kürzeren. Die untere Konstellation, heute mit Thomas und Torben, gewann lediglich einen Satz, schade, weil man in allen drei verlorenen Sätzen eigene Satzbälle nicht ins Ziel gebracht hat.

Die ersten Einzel des Abends musste der Lange gegen Wolf eine klare Niederlage einstecken, Cuno machte es dafür besser und ließ überhaupt nichts anbrennnen. Gegen den stark aufspielenden Wolters musste Jatze zum Sieg gratulieren, während sich Tex am Nebentisch auch von einigen ,,Füchsen" nicht aus der Bahn werfen ließ und souverän sein Spiel durchzog. Unteren herum behielt Hermann gegen Thomas nach vier Sätzen die Oberhand, während Torben leider wie schon so oft in der Saison eine Führung noch aus der Hand gab. 3:6 also nach der ersten Halbzeit, aber noch war die Messe nicht gelesen.

Zum Auftakt der zweiten Hälfte knüpfte Cuno aus der starken Leistung aus Runde 1 an und setzte sich erneut klar durch. Nach einem 0:2 Satzrückstand kämpfte sich der Lange noch einmal zurück, musste sich letztendlich dennoch nach voller Distanz geschlagen geben. Nun also 4:7 aus unserer Sicht, doch Cuno sprach uns noch einmal Mut zu: ,, Jetzt nicht die Köpfe hängen lassen, hier ist noch nichts endschieden ". Nun wollten wir eine Aufholjagd starten. Der Erfolg von Tex nach starker Leistung gegen Wolters war dabei der Anstoss in die richtige Richtung. Jatze schloss sich an, indem er nach starker Leistung seinen ersten EInzelsieg landete. 6:7, alles wieder in der Reihe. In den letzten beiden Partien gingen sowohl Thomas als auch Torben über die volle Distanz, klebte bei beiden in der ersten Hälfte förmlich das Pech am Schläge, hatten wir diesmal eben auch die Motivation, das Spiel nach Hause zu bringen. Und weil vorher Cuno und Tex das Abschlussdoppel erfolgreich gemeistert haben, stand um 22:30 Uhr fest, 9:7 für uns, der erste Saisonsieg und jetzt immerhin drei Pluspunkte auf unser Konto. Mal schauen ob uns dieser Sieg einen kleinen Schub für die kommenden Aufgaben geben kann.

Für uns geht es am kommenden Wochenende mit einem ,,Doppelschlag'' weiter. Am Samstag den 10.11 sind wir um 19 Uhr in Nordstemmen zu Gast und einen Tag vorher bekommen wir um 20 Uhr Besuch von unseren Freunden aus Bledeln, über den ein oder anderen Zuschauer würden wir uns besonders freuen.

Bis dahin,
Torben
Spielformular

 

Perfektes Wochenende für die 4. Herren

Normalerweise sind meine Berichte maximal einen Tag nach dem Spiel  fertig geschrieben, diesmal jedoch war ich doch etwas verhindert und konnte mich erst einige Tage später als sonst vor dem Computer hinsetzen und auf die Tasten schlagen, umso mehr freue ich mich, darüber berichten zu dürfen das wir am Wochenende sage und schreibe vier Punkte eingefahren haben. Aber nun erstmal alles der Reihe nach.

Am Freitagabend bekamen wir Besuch von unseren Freunden vom MTV Bledeln. Nach einer überaus sehr freundlichen Begrüßung ließen wir uns es nicht nehmen, bereits vor dem Spiel die ersten ,,Kannen“ mit Herbert, Amme und Co zu öffnen.

Die Bledelner mussten ohne ihre Nummer zwei auskommen, uns war aber trotzdem klar, dass uns eine sehr schwere Aufgabe bevor stand.

Schon die drei Eingangsdoppel hatten es alle in sich, alle gingen über die volle Satzdistanz, in denen wir uns eine 2:1 Führung erkämpften. Unser Doppel 1 mit Cuno und Tex hatten gegen Hennies/Klug knapp das Nachsehen. Dem Langen und Jatze ist es gelungen, gegen die Kombination Tesch/Gronau einen 0:2 Satzrückstand noch zu drehen. Kräcker und Thomas kämpften gegen Ziesenis/Kraft über die volle Distanz und behielten am Ende die Oberhand.

Die ersten Einzel des Abends von unserem ersten Paarkreuz gingen auf unser Konto. Während Stefan gegen Hennies relativ locker nach drei Sätzen gewann, kämpfte Cuno gegen Herbert über fünf Sätze und wurde dafür am Ende belohnt.

In der Mitte trat Tex gegen Gerhard sehr konzentriert auf und suchte sich die richtigen Bälle aus, trotz dem verlorenen Satz war es dennoch eine starke Leistung. Jatze hatte das Vergnügen, gegen Amme anzutreten. Vor dem Spiel noch tief gestapelt, ,,gegen Materialspieler keine Sonne zu sehen“, spielte er sehr geduldig und behielt nach vier Sätzen die Oberhand.

Im unteren Paarkreuz hat Thomas gegen Gronau zwar alles versucht, doch es hat einfach nicht sollen sein. Torben, von seinem Teamkollegen wegen seiner Freude beim zählen auch ,,Zählmaschine“ genannt, trat im Gegensatz zu vorherigen Spielen diesmal gegen Boris wesentlich besser auf und setzte sich nach vier Sätzen durch.

7:2 nach der ersten Halbzeit, damit haben wir ehrlich nicht gerechnet, aber wenn es mal läuft……

Zum Auftakt der zweiten Hälfte machten Cuno und der Lange mit ihren Erfolgen den Sack zu unseren Gunsten zu.

Nach gut zweieinhalb Stunden hieß es dann 9:2 für uns. Die Bledelener zeigten sich anschließend als faire Verlierer und gratulierten uns zum Sieg.

Nach dem Spiel gab es noch leckere ,,Schnittchen“ . die Kräcker für uns vorbereitet hatte. Somit war es dann bei ,,Speis und Trank“ eine sehr gesellige Runde, man munkelt, dass sogar um 3 Uhr noch  das Licht in der Halle brannte J.

Spielformular

 Bereits am nächsten Abend

stand für uns das Spiel in Nordstemmen an…..

 

Einen Tag nach dem Spiel gegen Bledeln stand für uns bereits das Match in Nordstemmen an. Mit dem 9:2 im Gepäck machten wir uns frohen Mutes auf dem Weg. Nachdem wir uns um 18 Uhr zu einem kleinen Umtrunk in unserer Halle trafen, konnte es also losgehen.

Bis auf Cuno waren bei uns alle Mann dabei, dafür spielte Kräcker heute voll mit, während er sich gegen Bledeln ein wenig schonte und nur im Doppel eingesetzt wurde.

Wie schon am Vorabend erspielten wir uns auch diesmal eine 2:1 Führung nach den Doppeln.

Tex und Torben leisteten sich eindeutig zu viele ,,unforced errors“, während unser Doppel 1 mit dem Langen und Jatze als auch Doppel 3 mit Kräcker und Thomas glatt nach drei Sätzen gewannen.

Die ersten Einzel des Abends gingen auf Seiten der Heimmannschaft. Sowohl der Lange als auch Tex mussten die beiden Pawlicki-Brüder zum Sieg gratulieren, vor allem das Spiel von Tex war denkbar knapp und verlief unglücklich.

In der Mitte kämpfte Kräcker im Materialduell gegen Scholz über volle fünf Sätze und verlor ebenfalls wie Tex denkbar knapp. Jatze scheint der Sieg vom Vortag gut getan zu haben, gegen Rathing ließ er überhaupt nichts anbrennen.

Unten herum verbuchten wir in der ersten Runde zwei Siege zu unseren Gunsten. Thomas behielt nach starker Leistung nach vier Sätzen die Oberhand, Torben quälte sich über die volle Distanz und gewann diesmal ein Fünfsatzspiel.

5:4 für uns nach der ersten Hälfte und wir merkten, heute geht hier etwas.

In den ersten beiden Einzeln der zweiten Runde hatten Stefan und Tex wie schon in der ersten Hälfte gegen die Pawlickis das Nachsehen.

Jatze probierte gegen das Material von Scholz zwar alles, aber zählbares kam dabei nicht heraus. Kräcker setzte geschickt sein Material ein – mit Erfolg.

6:7 aus unserer Sicht, es war also wieder so ein ,,Krimi“ wie bei FSV, wo ab jetzt jeder Punkt entscheidet.

Nun kam es auf Thomas und Torben drauf an, der Druck war natürlich groß, doch davon ließen sich beide nicht beeindrucken, wie schon in der ersten Runde punkteten sie auch diesmal, unterm Strich war es eine starke Leistung des unteren Paarkreuzes an diesem Abend.

Nun also 8:7 für uns, man ist das spannend, der Sieg zum Greifen nahe….

Der Lange und Jatze gewannen am Ende das Schlussdoppel gegen die beiden Pawlickis. Der Lange zog dabei gute Topspins, aber was Jatze für Bälle schlug, war allererste Sahne!!

Nach dem Spiel leerten wir mit dem Heimteam noch die Kiste und ließen das Spiel Revue passieren.

Nun haben wir also nach einem verkorkstem Start sieben Punkte auf unserem Konto, so lässt sich die Tabelle wieder besser anschauen.

Zum nächsten Spiel machen wir uns kommenden Sonntag auf dem Weg nach Adlum.

Bis dahin,

Torben

Spielformular

 

4. Herren setzt Aufwärtstrend fort

So langsam aber sicher neigt sich die Hinserie dem Ende zu und die Winterpause lässt nicht mehr lange auf sich warten.

Am Sonntagmorgen stand für uns in einem von den noch drei ausstehenden Spielen in der Hinrunde die Begegnung in Adlum an. Die Adlumer sind gut in die Serie gestartet und belegen einen Platz in der oberen Tabellenhälfte, somit erwartete uns eine hohe Hürde.

Während die Adlumer mit der gleichen Mannschaft wie in der letzten Saison aufschlugen, konnten wir auch diesmal wieder auf alle sieben Mann zurückgreifen, während Thomas aufgrund der langen Feierlichkeiten vom Vorabend freiwillig etwas kürzer trat und an der Seite von Kräcker im Doppel eingesetzt wurde, wo den beiden überhaupt nichts gelingen wollte und sie sich somit glatt nach drei Sätzen geschlagen geben mussten. Der lange und Jatze unterlagen dem Adlumer Spitzendoppel Tjaden/Wolf nach drei äußerst knappen Sätzen. Cuno und Tex mussten gegen Erhardt/Bernhards über die volle Distanz gehen, doch am Ende setzte sich die Routine unserer Spieler durch.

Nachdem die ersten vier Einzel des Tages alle auf seiten der Gastgeber gingen, lagen wir bereits mit 1:6 im Hintertreffen. Doch aus den letzten Spielen gegen FSV und Nordstemmen war uns klar, dass wir durchaus in der Lage sind, hohe Rückstände noch aufzuholen.

Unser unteres Paarkreuz in Person von Kräcker und Torben leiteten mit ihren Erfolgen jeweils über die volle Distanz die Wende ein. 3:6 und wir haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

Zu Beginn der zweiten Hälfte behielt Erhardt gegen Stefan nach vier Sätzen die Oberhand, während Cuno am Nebentisch gegen Tjaden glatt nach drei Sätzen als Sieger die Platte verließ. Jatze wusste gegen die Noppe von Wolf nichts mit anzufangen, während Tex das Abwehrbollwerk von Günther nach starker Leistung knacken konnte. 5:8 nun aus unserer Sicht, aber noch war die Messe nicht gelesen, ein 8:8 war also noch zu erreichen. Nun lag der ganze Druck bei Kräcker und Torben, uns noch im Spiel zu halten, doch von dem Druck ließen sich beide überhaupt nicht beeindrucken, beide spielten überragend auf und gewannen jeweils 3:0. 7:8, unglaublich, was für eine Aufholjagd !!!!

Somit kam es tatsächlich noch einmal zum Schlussdoppel, womit wir nach der ersten Hälfte nicht mehr mit gerechnet hatten. Dort setzten sich Cuno und Tex gegen Tjaden/Wolf nach drei Sätzn durch, während Cuno einige tolle Bälle von hinten im Spiel halten konnte, sahen wir im dritten Satz wie Tex auf dem Boden liegend sich nochmal erhob um dann mit der Rückhand den Punkt zu machen, für diesen Ball gab es von der ganzen Bank Applaus, Bravo!

Nach gut dreistündiger Spielzeit endete das Match also 8:8, einen aus unserer Sicht sicherlich verdient gewonnener Punkt, oder andersrum, wir haben uns den Punkt wiedergeholt den wir gegen Emmerke verloren haben.

Somit haben wir unser Punktekonto wieder aufgebessert und sind jetzt zum vierten Mal nacheinander ohne Niederlage, was auch daran liegt, dass die Mannschaft geschlossen aufgetreten ist und auch eine gute Moral besitzt, denn wir haben in Adlum nicht das erste Mal einen aussichtslosen Rückstand noch gedreht, wenn wir an die Spiele in FSV und Nordstemmen zurückblicken.

Ein großer Dank sicherlich auch an den Adlumern für die gute Bewirtung vor und vor allem nach dem Spiel. Für uns geht es am kommenden Montag, den 26.11 um 20 Uhr in Ahrbergen weiter. In diesem Sinne, Torben

Spielformular

 

Erneut eine starke Aufholjagd der 4. Herren

Am Montagabend machten wir uns zum vorletzten Spiel in der Hinserie auf dem Weg zum Auswärtsspiel nach Ahrbergen.

Sowohl wir als auch die Ahrberger liegen in der Tabelle eng beinander, somit war mit einem engen und spannenden Spielverlauf zu rechnen.

Uns standen heute sowohl der Lange als auch Kräcker nicht zur Verfügung, die Position sechs hat Arne bei uns eingenommen, der an der Seite von Thomas im unteren Doppel für uns den ersten Punkt erspielte. Jatze und Torben stellten das "Opferdoppel", beide hielten tapfer dagegen, doch letztendlich musste man die Überlegenheit von Lambrecht/Sperlich annerkennen. Cuno und Tex unterlagen etwas unglücklich nach voller Satzdistanz.

Nachdem die ersten vier Einzel des Abends auf Seiten der Gastgeber gingen, lagen wir bereits mit 1:6 in Rückstand. Doch Cuno hat uns noch einmal Mut zugesprochen: ,, Noch ist nichts entschieden, wir sind es aus den letzten Spielen ja gewohnt hohe Rückstände noch aufzuholen ". Durch die beiden Erfolge im unteren Paarkreuz in Person von Arne und Torben verkürzten wir den Rückstand nach der ersten Hälfte auf 3:6 und schon merkten wir, dass wir wieder im Rennen sind.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erkämpften sich Cuno und Tex gegen das starke obere Paarkreuz von Ahrbergen zwei Siege und nachdem Jatze gegen Herbert Seelmeyer die Oberhand behielt konnten wir zum 6:6 ausgleichen und somit wurde es wieder ein "Krimi". Thomas hat heute nicht seinen besten Tag erwischt und musste sich gegen Stefan Jünemann geschlagen geben, 6:7. Somit kam es wieder auf das untere Paarkreuz an, während Arne relativ glatt gewann, tat sich Torben gegen Brönnecke sehr schwer, am Ende ist alles gut gegangen, jetzt 8:7 für uns !!

Im Schlussdoppel mussten Cuno und Tex trotz einiger Führungen Lambrecht /Sperlich zum Sieg gratulieren.

Sei es drum, nach 1:6 ist ein 8:8 unterm Strich ein gutes Ergebnis und für uns ein wichtiger Punktgewinn.

Zum letzten Spiel in der Hinrunde und gleichzeitig letzten Spiel in diesem Jahr steht für uns am 7.12 das Match in Lühnde an.

Bis dahin, Torben

Spielformular

 

Niederlage zum Hinrundenabschluss in Lühnde

Am letzten Freitag machten wir uns zum letzten Hinrundenspiel auf dem Weg nach Lühnde. Neben dem Langen, der uns wie schon in den vorherigen Spielen beruflich nicht zur Verfügung stand, mussten wir diesmal auch auf Thomas verzichten, für ihn hat sich Patrick bereit erklärt, bei uns auszuhelfen und seine Sache recht ordentlich gemacht.

Zusammen mit Torben bildete er unser unteres Doppel, welches die beiden knapp nach vier Sätzen verloren haben, schade, da war mehr möglich.

Jatze und Kräcker stellten das "Opferdoppel", doch ihnen blieb nichts anderes übrig als den sehr stark aufspielenden Reinke/Wendefeuer zum Sieg zu gratulieren.

Cuno und Tex waren dafür erfolgreicher und setzten sich glatt nach drei Sätzen durch.

Leider lagen wir schon wie in den vorherigen Matches nach den ersten Einzeln früh in Rückstand, beim Stand von 2:6 aus unserer Sicht machten wir uns noch einmal Hoffnung: ,, In den letzten Spielen lagen wir auch immer hoch zurück und haben das Spiel gedreht, warum sollte es uns diesmal nicht wieder gelingen"?

Tatsächlich konnten wir durch die Erfolge von Cuno, Tex und Torben noch einmal auf 5:6 herankommen, doch die drei folgenenden Einzel gingen auf Seiten der Gastgeber und machten uns einen Strich durch die Rechnung.

Am Ende hat es diesmal nicht sollen sein und die Lühnder behielten mit 9:5 die Oberhand, doch für uns war es keinesfalls ein Beinbruch, denn immerhin stehen die Lühnder auf einem guten dritten Tabellenplatz. Für unsere fünf Punkte waren Doppel (1), Cuno (2), Tex (1) und Torben (1) verantwortlich.

Durch die Niederlage sind wir zwar auf einen Abstiegsrang abgerutscht, doch in der Konstellation sind in der unteren Hälfte alle Teams dicht zusammen, sodass wir noch alle Chancen haben, uns in der Liga zu halten, somit können wir durchaus optimistisch in die Rückrunde starten.

Nach der Ankunft in Harsum liefen wir bei "Speis und Trank" noch einmal beim Türken auf und rundeten damit den Abend ab.

Zu Guter letzt bleibt mir nichts anderes übrig als allen vorab schonmal schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch zu wünschen und den Teams in der Rückrunde besonders viel Erfolg.

Bis dahin, Torben

Spielformular

 

4. Herren unterliegt dem Tabellenführer (26.01.13)

- verkauft sich dabei dennoch teuer

Am vergangenen Samstagabend begann sowohl für uns als auch für unsere Dritte Herren die Rückrunde gleich mit einem Highlight. Highlight deswegen, weil in dieser Saison zwei Mannschaften unseres Vereines in einer Staffel aufschlagen, so eine Konstellation gibt es schließlich nicht in jeder Saison und nach einer überaus langen Winterpause freuten wir uns alle das es endlich wieder los ging.

Für uns war die Ausgangslage vor dem Spiel klar: Während die Dritte Mannschaft souverän den ersten Platz belegt und den Aufstieg anstrebt, konnten wir uns im Laufe der Hinserie nach einem verkorkstem Start einige Punkte erkämpfen und hoffen am Ende der Saison auf den Klassenerhalt.

Nach dem glatten 9:0 aus dem Hinspiel wollten wir diesmal etwas mehr Gegenwehr leisten und den ein oder anderen Punkt erkämpfen. In den drei Eingangsdoppeln konnten wir immerhin eins für uns verbuchen. Der Lange und Jatze, die zur Zeit unser erfolgreichstes Doppel bilden, setzten sich in einer hart umkämpften Partie gegen Sapi und Dennis über die volle Satzdistanz durch. Tex und Torben stellten das ,,Opferdoppel" und hinterließen gegen Benedikt und Thomas lange Zeit einen guten Eindruck, jedoch ließ man einige Chancen ungenutzt. Unser unteres Doppel mit Kräcker und Thomas haben sich gegen den Schwatten und Uli wacker geschlagen, gratulierten ihre Gegner ebenfalls nach einem hart umkämpten Match zum Sieg.

In den Einzeln wollten wir versuchen noch den ein oder anderen Punkt für uns zu ergattern und das Spiel noch etwas spannend halten, doch lediglich der Lange war für uns im Einzel gegen Sapi erfolgreich. Hinzu kommt das einige Spiele unter anderem von Tex und Thomas denkbar knapp nach fünf Sätzen auf Seiten der Dritten Mannschaft gingen. Am Ende des Tages setzte sich der Favorit erwartungsgemäß mit 9:2 durch, auch wenn das Resultat deutlich klingt, haben wir diesmal mehr Gegenwehr gezeigt als im Hinspiel.

Der Dritten Mannschaft natürlich weiterhin viel Erfolg und hoffen wir mal das am Ende der Aufstieg klappt !! Nach dem Spiel machte sich jeweils ein Teil beider Teams auf dem Weg in unser Vereinslokal und bei ein Paar ,,Knobelrunden" ließen wir den Abend dann gemütlich ausklingen. Das nächste Spiel: TKJ - TTC, 16.02

Bis dahin, Torben

Spielformular

4. Herren holt wichtige Punkte bei TKJ (16.02.13)

Am Samstagabend stand für uns in der noch sehr jungen Rückserie das erste Auswärtsspiel bei TKJ Sarstedt an. Während wir beim deutlichen 3:9 im Hinspiel ohne Cuno und dem Langen auskommen mussten, waren bei uns diesmal bis auf Jatze alle Mann an Bord, somit machten wir uns frohen Mutes auf dem Weg nach Sarstedt.

An der Tabellenkonstellation hat sich aus unserer Sicht nicht viel verändert, es ist punktemäßig nach wie vor sehr eng im unteren Drittel und wir waren uns vor dem Spiel alle einig, heute ein Sieg wäre sehr sehr wichtig für uns.

Da Jatze nicht mit dabei war teilte sich der Lange mit Torben die Platte, als so genanntes ,,Opferdoppel" boten die beiden einen großen Kampf und mussten sich dem Sarstedter Einserdoppel erst knapp nach Verlängerung im letzten Satz geschlagen geben. Cuno und Tex spielten erneut sehr souverän und gewannen gegen Döring/Klotz glatt in drei Sätzen. Kräcker und Thomas schlossen sich dem an und behielten nach einer kurzen Schwächephase dennoch nach vier Sätzen gegen Mannzen/Linkogel die Oberhand.

Die ersten Einzel des Abends gingen beide auf unser Konto, während Cuno relativ deutlich als Sieger hervorging, spielte der Lange gegen Döring sehr konzentriert und geduldig und setzte sich ebenso wie Cuno nach drei Sätzen durch.

In der Mitte kämpfte sich Kräcker gegen einen stark aufspielenden Youngstar in den fünften Satz, unterlag am Ende jedoch denkbar knapp, während Tex am Nebentisch gegen Mannzen überhaupt nicht in sein Spiel gefunden hat.

Im unteren Drittel mussten sowohl Thomas als auch Torben ihre Gegner zum Sieg gratulieren. Gegen das sichere Offensivspiel von Linkogel fand Thomas nicht so recht ein Mittel und Torben wehrte sich gegen einen stark aufspielenden Klotz zwar tapfer, doch mehr als ein Satzgewinn kam dabei nicht heraus.

Nach den Überkreuzvergleichen also 4:5 aus unserer Sicht, somit war noch alles offen.

Unser oberes Paarkreuz bestätigte die gute Form aus der ersten Hälfte und erneut gingen Cuno und Stefan mit 3:0 als Sieger von der Platte.

Kräcker kämpfte gegen Mannzen erneut über die volle Distanz und wurde diesmal auch dafür belohnt, in der Verlängerung konnte er seinen zweiten Matchball nutzen. Das zweite Einzel von Tex wurde ebenfalls in der Verlängerung des Entscheidungssatzes entschieden, jedoch behielt der Sarstedter die Oberhand.

Nun 7:6 für uns und schon ist es wieder so ein ,,Krimi", wie es bereits u.A gegen FSV und Nordstemmen der Fall war.

Torben ging in seinem zweiten Einzel gegen Linkogel über die volle Satzdistanz, nach einigen Höhen und Tiefen baute er unsere Führung auf 8:6 aus und somit konnte Thomas unseren Sieg eintüten, doch Klotz hatte da etwas gegen und hielt die Sarstedter im Spiel.

Jetzt begann bei uns noch einmal das große ,,Zittern", wir hatten den Sieg in eigener Hand. Lautstark unterstützten wir Cuno und Tex im Schlussdoppel von der Bank aus und nachdem die beiden nach den fünf Sätzen unseren neunten Punkt gesichert haben, war bei uns natürlich die Freude groß über zwei ganz wichtige Punkte, die am Ende der Saison vielleicht ganz wichtig sein könnnen.

Nach dem Duschen haben wir noch beschlossen, bei Baule auf den Sieg anzustoßen. Da am nächsten Tag bereits das nächste Spiel bevorstand, waren wir uns alle einig: ,, Heute aber maximal nur ein bis zwei Runden, morgen haben wir wieder ein wichtiges Spiel".

In diesem Sinne, Torben

Spielformular

 

4. Herren unterliegt Sorsum nach großem Kampf

Am Sonntagmorgen stand für uns das Heimspiel gegen Sorsum auf dem Programm.

Unter der Woche gaben wir als Ziel aus, mindestens zwei Punkte aus den beiden Spielen vom Wochenende zu holen. Durch den Sieg vom Vorabend bei TKJ hatten wir nun schon diese zwei Punkte und heute hatten wir die Möglichkeit, erneut zwei zu holen.

Doch wir wussten das es ohne dem Langen gegen Sorsum alles andere als leicht werden sollte, dennoch gingen wir zuversichtlich in das Match hinein.

Kräcker und Thomas waren anders als sonst diesmal unser Doppel 2 und gegen das Sorsumer Spitzendoppel Hartwig/Koch boten die beiden einen großen Kampf und mit etwas mehr Glück wäre fast ein Sieg gelungen, doch letzten Endes musste man die Gäste zum Sieg gratulieren.

Cuno und Tex hatten gegen die Kombination Bartlakowski/Schnake wenig Probleme und verbuchten den ersten Punkt für uns.

Unsere untere Konstellation, heute mit Jatze und Torben, verschossen zu viele ,,Elfmeter", es reichte lediglich zu einem Satzgewinn.

Im ersten Einzel des Tages ließ Cuno gegen Bartlakowski nichts anbrennnen und gewann klar in drei Sätzen. Am Nebentisch musste Tex dem stark aufspielenden Hartwig trotz aller Bemühungen zum Sieg gratulieren.

In der Mitte setzte sich Torben etwas überraschend in drei Sätzen gegen Koch durch, während Kräcker im Materialduell gegen Stoll alles probierte aber dennoch nur einen Satz für sich entscheiden konnte.

Für unser unteres Paarkreuz in Person von Jatze und Thomas gab es gegen Schnake und Müller nichts zu holen.

3:6, nach der ersten Hälfte aus unserer Sicht, ein großer Rückstand, doch für uns war das Spiel noch nicht entschieden: ,, Wir haben schon oft Rückstände gedreht, warum soll es nicht heute auch gelingen"?

Doch heute allerdings hat es nicht ganz sollen sein, nur Cuno und Torben konnten in der zweiten Runde Punkte für uns verbuchen, sodass die Sorsumer nach gut drei Stunden Spielzeit einen 9:5 Sieg erzielelt haben.

Kurz nach dem Spiel waren wir etwas enttäuscht, weil für uns doch mehr möglich gewesen wäre, doch aufgrund der Tatsache das wir zuvor bei TKJ zwei ganz wichtige Punkte geholt haben konnten wir mit dem Ergebnis gut leben.

Nach dem Spiel eröffneten wir zusammen mit den Sorsumern und unserer Dritten Herren die Grillsaison, bei ,,Speis und Trank" ließen wir das Spiel revue passieren und somit hatten wir noch einige schöne Stunden.

Man munkelt, dass für einige von uns dieser Sonntag erst sehr spät abends zu Ende ging Für uns geht der Punktspielbetrieb bereits am 24.02 erneut in eigener Halle gegen Adlum weiter, über den ein oder anderen Zuschauer zur Unterstützung, so wie es heute der Fall war, würden wir uns wieder sehr freuen.

Bis Sonntag, Torben

Spielformular

Großer Kampf wird am Ende belohnt (24.03.13)

Am Sonntagmorgen stand für uns das Heimspiel gegen Adlum auf dem Programm.

Die Adlumer spielen bislang eine gute Saison und befinden sich im oberen Tabellendrittel, somit war die Favoritenrolle vor dem Spiel klar verteilt.

Mit Blick auf die Tabellenkonstellation wird deutlich, dass uns im Abstiegskampf jeder Punkt gut zu Gesicht steht und insofern waren wir zuversichtlich, ein ähnlich gutes Ergebnis wie im Hinspiel zu erreichen, wo wir nach einem hohen Rückstand noch sensationell ein 8:8 erzielt haben.

Der Lange und Torben, die anders als sonst diesmal unser Doppel 1 stellten, lagen gegen Ehrhardt/Bernhards schnell mit zwei Sätzen in Führung, leider konnte man diese nicht bis zum Schluss halten, wo man letztendlich denkbar knapp nach Verlängerung den Kürzeren zog.

Cuno und Tex machten es dafür besser, indem sie den Satzrückstand noch gedreht haben.

Unsere untere Konstellation mit Kräcker und Thomas konnte immerhin einen Satz für sich verbuchen, zu mehr reichte es gegen Hartmann/Günther nicht.

Im ersten Einzel des Tages erkämpfte sich Cuno gegen Wolf einen Erfolg nach voller Satzdistanz, während Stefan gegen Ehrhardt überhaupt nicht zum Zuge kam.

Die beiden Einzel im mittleren Paarkreuz gingen beide auf das Konto unserer Gäste, während Kräcker zwar wie immer alles probierte, dennoch dem Gegner zum Sieg gratulieren musste, zog Tex gegen Hartmann trotz starker Leistung am Ende nach voller Distanz den Kürzeren.

Thomas, der bekannt gab, nach dieser Saison aufzuhören, wehrte sich gegen Günther tapfer, doch mehr als ein Satzgewinn ist dabei nicht herausgesprungen, während Torben, auch unter dem Namen "Zählmaschine" bekannt, überhaupt nichts anbrennen ließ und klar gewann.

Nach der ersten Runde also 3:6, aber wir gaben uns noch nicht geschlagen und wollten das Spiel spannend halten.

Spannend wurde es auch, indem wir nach den Erfolgen durch Cuno als auch Stefan auf 5:6 verkürzt hatten und schon war es wieder ein "Krimi", wo von nun an jeder Punkt zählt.

In seinem zweiten Einzel wurde Tex für seine starke Aufholjagd leider nicht belohnt, während Kräcker im Materialduell gegen Hartmann glatt den Kürzeren zog.

Nun also 5:8 und es kam auf Thomas und Torben drauf an, uns im Spiel zu halten, beide haben ihre Spiele erfolgreich gemeistert und es ging nun in das Schlussdoppel.

Dort lagen der Lange und Torben bereits mit zwei Sätzen zurück, dank einer bärenstarken Leistung von beiden hat man das Spiel noch sensationell gedreht.

Nach über drei Stunden Spielzeit erkämpften wir uns gegen die Adlumer wie schon im Hinspiel eine Punkteteilung, für uns sicherlich ein ganz wichtiger Punkt.

Anschließend haben wir bei "Speis und Trank" das Spiel mit unseren Gästen noch einmal analysiert und somit einen schönen Spielausklang gehabt.

Für uns geht es am 8. März zu Hause um 20 Uhr gegen Ahrbergen weiter, wo uns erneut ein schweres Spiel bevorstehen wird, über den ein oder anderen Zuschauer würden wir uns natürlich freuen. Bis dahin, Torben

Spielformular

4. Herrenunterliegt Ahrbergen mit 4:9 (08.03.13)

Am Freitagabend stand für uns das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft vom SV Rot-Weiß Ahrbergen an. Unsere Gäste befanden sich vor dem Spiel ebenso wie wir punktemäßig in der unteren Tabellenregion und brauchen genauso wie wir jeden einzelnen Punkt, um am Ende die Klasse zu retten.

Nach dem 8:8 aus dem Hinspiel wo wir einen hohen Rückstand noch aufgeholt haben, waren wir guten Mutes auch im Rückspiel etwas zählbares zu erreichen.

Die Eingangsdoppel verliefen aus unserer Sicht nicht so rosig.

Kräcker und Thomas stellten das "Opferdoppel" und boten gegen das Ahrberger Spitzendoppel Lambrecht/Sperlich lange Zeit einen großen Kampf, mussten sich allerdings nach voller Distanz geschlagen geben.

Cuno und Tex gingen gegen Krüger/Seelmeyer ebenfalls über die volle Satzdistanz und auch hier musste man den Gegner am Ende zum Sieg gratulieren.

Unsere untere Konstellation heute mit Jatze und Torben leisteten sich eindeutig zu viele "unforced errors", sodass auch hier das gegnerische Gespann die Oberhand behielt.

Nachdem wir nach den ersten gespielten Einzeln des Abends mit 1:5 und 2:6 in Rückstand lagen, schien es so als sei bereits eine Vorentscheidung gefallen, doch wir gaben uns noch nicht geschlagen und hofften auf eine Wende: " Wir lagen schon oft hoch zurück und haben es immer wieder geschafft ein Spiel das ein oder andere Mal zu drehen, noch ist hier nichts entschieden".

Beim Stand von 4:6 aus unserer Sicht gab es tatsächlich noch einmal etwas Hoffnung für uns, doch leider hat es heute nicht sollen sein, sodass wir uns am Ende des Tages mit 4:9 geschlagen geben mussten.

Für unsere Punkte waren heute im Einzel sowohl Cuno, der sowohl gegen Krüger als auch Lambrecht eine bärenstarke Leistung zeigte und somit in der Rückserie noch immer eine makellose Bilanz aufzuweisen hat, Thomas, der heute für seinen immer gezeigten Kampf belohnt wurde als auch Torben, der zumindest im ersten Einzel recht souverän agierte, verantwortlich.

Nach Spielende ließen wir das Match zusammen mit dem Ahrbergener Team revue passieren und bei der ein oder anderen "Schachtel" konnten wir aus unserer Sicht einen verkorksten Abend schnell vergessen.

Am kommenden Wochenende stehen für uns die Auswärtsspiele in Hönnersum und Lühnde an.

Bis demnächst, Torben

Spielformular

4. Herren verpasst knapp die Sensation  (15.03.13)

Am Freitagabend stand für uns das Auswärtsspiel in Hönnersum an.

Im Gemeindederby bekamen wir es mit dem Tabellenzweiten zu tun, der bisher eine starke Saison spielt und somit auch zurecht oben in der Tabelle steht.

Die Favoritenrolle war vor dem Spiel klar an den Gastgeber vergeben, dennoch haben wir uns vorgenommen mehr Gegenwehr zu leisten als im Hinspiel, wo wir alle einen rabenschwarzen Tag erwischt haben und sang- und klanglos mit 0:9 untergegangen sind.

Von den drei Eingangsdoppeln gingen zwei auf unser Konto und somit war bereits klar, dass es diesmal auf jeden Fall nicht so enden kann wie im Hinspiel.

Unser Doppel 1 mit Cuno und Tex boten gegen Adamczewski/Neubert eine starke Leistung und setzten sich glatt in drei Sätzen durch.

Gegen das Spitzendoppel der Hönnersumer, Hellberg/Großklaus haben sich Kräcker und Thomas zwar tapfer gewehrt, dennoch musste man die Stärke der Gegner neidlos anerkennen.

Youngstar Ulf, der sich bereit erklärt hat heute bei uns auszuhelfen, teilte sich im unteren Doppel zusammen mit unserer Zählmaschine die Platte und ließen in den drei Sätzen nichts anbrennen.

Im ersten Einzel des Abends knüpfte Tex aus der Leistung vom Doppel an und gewann gegen Hellberg glatt nach drei Sätzen, während Cuno am Nebentisch gegen Adamczewski nicht das richtige Mittel gefunden hat und der Hönnersumer in diesem Duell nach vier Sätzen die Oberhand behielt.

Gegen einen stark aufspielenden Großklaus gab es für Kräcker nichts zu holen und musste nach drei Sätzen den Gastgeber zum Sieg gratulieren. Torben begann gegen Neubert viel zu passiv und lag schnell mit zwei Sätzen hinten, doch dank einer deutlichen Steigerung ist unserer Zählmaschine die Wende gelungen.

Ulf hielt gegen Kai Adamczewski lange Zeit gut mit und stand kurz vor einem Satzgewinn, doch am Ende setzte sich die Routine des Hönnersumers durch. Nachdem Thomas mit den Aufschlägen von Kruse immer besser zurecht gekommen ist fand er die nötige Sicherheit und behielt nach drei Sätzen die Oberhand.

Nach der ersten Hälfte führten wir also mit 5:4, mit Blick auf den Tabellenstand sicher für den ein oder anderen etwas überraschend, doch aufgrund des Spielverlaufs geht es absolut in Ordnung.

Die zweite Runde wurde mit dem Spiel Hellberg gegen Cuno eröffnet. Cuno zeigte lange Zeit starke Gegenwehr und kämpfte bis zum letzten Punkt, doch letztendlich behielt Hellberg nach vier Sätzen die Oberhand. Tex ließ sich gegen Tim Adamczewski auch von einigen "Füchsen" nicht aus der Ruhe bringen und gewann nach großem Kampf über die volle Distanz.

In seinem zweiten Einzel gegen Großklaus musste Torben feststellen, dass seine "Bogenlampen" diesmal kein Vorteil für ihn gewesen sind und somit zog er glatt nach drei Sätzen den Kürzeren.

Thomas bot gegen Kai Adamczewski einen großen Kampf, dennoch musste er dem Gegner zum Sieg gratulieren. Nun also 6:8 aus unserer Sicht und somit kam es auf Ulf an, uns die Chance auf ein 8:8 zu gewähren. Gegen Kruse spielte er recht souverän und gewann glatt in drei Sätzen.

Nun ging es also in das Schlussdoppel, wo Cuno und Tex gegen Hellberg/Großklaus alles probiert haben, doch letzten Endes hat es nicht sollen sein.

Nach über drei Stunden Spielzeit mussten wir uns denkbar knapp mit 7:9 geschlagen geben. Wir waren natürlich kurz nach Spielschluss alle enttäuscht, weil wir dicht dran waren einen "Bigpoint" mitzunehmen, doch dieses Ergebnis sollte uns Mut machen für die restlichen Spiele.

Im Anschluss des Spiels boten uns die Hönnersumer an gemeinsam die Kiste zu leeren und somit haben wir dann den Abend abgerundet. Bereits heute Abend steht für uns das Match in Lühnde auf dem Plan, los geht es um 18 Uhr.

Bis dahin, Torben

Spielformular

4. Herrenholt wichtige Punkte gegen Lühnde (16.03.13)

Bereits einen Tag nach dem denkbar knappen Spiel in Hönnersum machten wir uns am Samstag auf dem Weg nach Lühnde. Das Motto lautete "Heimspiel in Lühnde", da uns unsere Halle nicht zur Verfügung stand und wir uns im Vorfeld mit den Lühndern darauf einigen konnten, dass Match in der Lühnder Halle auszutragen.

Wir gingen guten Mutes in die Partie hinein und uns allen war klar, wenn wir aus der Leistung vom Spiel in Hönnersum anknüpfen können haben wir gute Chancen ein oder auch sogar beide Punkte einzufahren.

Die drei Eingangsdoppel gingen aus unserer Sicht gründlich in die Hose und somit konnten sich die Lühnder schnell eine 3:0 Führung erspielen, wenngleich die Doppel von Cuno und Tex als auch von Jatze und Torben erst nach voller Distanz verloren gingen.

Nun mussten wir es also in den Einzeln richten und Cuno als auch Tex machten mit ihren Erfolgen dabei den Anfang.

Im mittleren Paarkreuz mussten Kräcker und Torben Niederlagen einstecken. Während Kräcker sich gegen Berner tapfer wehrte, musste sich Torben trotz einiger Führungen am Ende nach fünf Sätzen geschlagen geben.

Thomas zeigte gegen Honig einen großen Kampf und belohnte sich dabei mit einen Sieg über fünf Sätzen, während Jatze nach einem kleinen Hänger wieder in die Spur fand und nach vier Sätzen die Oberhand behielt.

Mit einem 4:5 gingen wir aus der ersten Hälfte und somit waren wir noch gut im Rennen.

Zum Auftakt des zweiten Durchgangs besorgte Cuno mit seinem zweiten Sieg für uns den Ausgleich. Tex kämpfte sich gegen Wendefeuer noch einmal heran, aber am Ende hatte es nicht sollen sein.

In seinem zweiten Einzel ist es Kräcker gelungen, nach einem 1:2 Satzrückstand das Spiel noch zu drehen. Torben hat das erste Einzel scheinbar gut verdaut und konnte Berner klar in drei Sätzen besiegen.

Nun gingen wir mit 7:6 in Führung und Thomas und Jatze hatten die Chance für uns den Sieg einzutüten.

Unser unteres Paarkreuz bestätigte die Leistung aus der ersten Runde und somit erzielten wir nach über drei Stunden Spielzeit einen 9:6 Sieg.

Nach dem Spiel waren wir alle erleichtert, einen ganz wichtigen Sieg eingefahren zu haben, dennoch bleibt es in der Abstiegszone punktemäßig sehr eng.

Bevor wir uns auf dem Heimweg machten ließen wir zusammen mit den Lühndern bei der gemeinsamen Kiste das Spiel revue passieren.

Abgerundet haben wir den Spieltag dann in unserem Vereinslokal, wo wir bei "Speis und Trank" und der ein oder anderen Knobelrunde noch eine Menge Spaß hatten.

Nun haben wir über die Osterferien die Möglichkeit die Kräfte zu bündeln, um dann gut vorbereitet in den alles entscheidenen vier letzten Punktspielen zu gehen.

Am Sonntag den 7.4 um 10 Uhr gegen FSV steht dann schon das erste von den vier wichtigen Matches an.

Über den ein oder anderen Zuschauer würden wir uns wieder sehr freuen. Bis dahin, Torben

Spielformular

Starke Leistung wird mit einem klaren Sieg belohnt (07.04.13)

Am Sonntagmorgen stand für uns bei einem herrlichen Frühlingswetter das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft vom FSV Sarstedt an.  

Während der dreiwöchigen Spielpause hatten wir die Möglichkeit uns in den Osterferien auf den Endspurt der Saison vorzubereiten und gleichzeitig konnten wir gespannt beobachten, was die Konkurrenz von uns so macht im Kampf um die sehr begehrten Plätze sieben und acht.  

Wie im letzten Bericht bereits angekündigt, stehen uns jetzt noch vier sehr wichtige Spiele bevor in denen wir aus eigener Kraft die Chance haben am Ende der Saison einen Platz über Rang neun zu erreichen. Uns war dennoch klar, sich einen Ausrutscher zu leisten könnte am Ende teuer werden.  

Somit gingen wir also mit viel Zuversicht und Motivation in das Match gegen FSV hinein.   Nach dem sehr umkämpften Hinspiel, wo wir für eine tolle Aufholjagd am Ende mit zwei Punkten belohnt wurden, rechneten wir auch diesmal mit einem spannenden Spielverlauf.  

Doch das Rückspiel endete anders als erwartet, nach einer durchweg geschlossenen Mannschaftsleistung setzten wir uns am Ende des Tages klar mit 9:2 durch, sehr zur Freude unserer Spieler als auch dem ein oder anderen Zuschauer.  

Neben zwei gewonnenen Doppeln waren Cuno (2), Tex (2), Kräcker (1), Thomas (1) als auch Torben (1) für unsere Punkte verantwortlich.  

Nach dem Spiel rundeten wir den erfolgreichen Vormittag mit dem ein oder anderen Bier ab und somit gab es bis zum frühen Nachmittag noch einige schöne Stunden.  

Am kommenden Samstag steht für uns das nächste wichtige Match in Emmerke an, aufgrund der Tabellenkonstellation wollen wir natürlich alles daran setzen, dort an die heutige Leistung anzuknüpfen.   Also, auf gehts!  

Bis dahin, Torben

Spielformular

4. Herren hat weiterhin die Chance auf den Klassenerhalt

So langsam aber sicher neigt sich unsere Punktspielsaison dem Ende zu und zum drittletzten Match in der Rückserie stand für uns das Duell bei der dritten Mannschaft vom SV Emmerke an. Die Gastgeber standen bereits vor dem Spiel als Absteiger fest und insofern könnte man meinen, dass wir etwas favorisiert in das Spiel gehen konnten, doch nach dem hart umkämpften Remis aus der Vorrunde war uns klar, dass es keineswegs ein Selbstläufer wird und somit rechneten wir erneut mit einem spannenden Spielverlauf.  

Im ersten Spiel des Abends setzte sich unser Doppel 1 mit Cuno und Tex glatt in drei Sätzen durch und ließen dabei nichts anbrennen. Gegen das Emmerker Einserdoppel hinterließen Kräcker und Thomas über weite Strecken eine starke Gegenwehr, doch leider sprang dabei am Ende nichts Zählbares heraus. Jatze und Torben lagen im unteren Doppel bereits mit zwei Sätzen in Front, doch die Gastgeber gaben sich noch nicht geschlagen und somit ging es in den Entscheidungssatz. Hier hieß von beiden die Devise "Ruhe bewahren und den Kopf einschalten". Das hat scheinbar geholfen, sodass unsere Jungs den letzten Satz klar für sich entscheiden konnten.  

Die ersten beiden Einzel des Abends von Tex und Cuno gingen jeweils über die volle Distanz. Tex lag mit zwei Sätzen in Rückstand, gab jedoch noch nicht auf und sicherte sich Satz drei und vier, musste sich jedoch denkbar knapp im Fünften geschlagen geben. Cuno lag ebenfalls in den Sätzen zurück, doch wer ihn kennt weiß, dass er bis zum letzten Punkt alles gibt und am Ende setzte er sich mit all seiner Routine durch.

In der Mitte musste Torben bitter feststellen, dass Noppenspieler ihm nicht liegen, hinzu kommt, dass gleich reihenweise "Elfmeter" vergeben wurden. Am Nebentisch machte es Kräcker dafür besser und setzte sich klar in drei Sätzen durch.

Nach dem verlorenen ersten Satz kam Jatze immer besser mit dem Spiel seines Gegners klar und somit behielt er nach vier Sätzen die Oberhand. Thomas musste seinem Gegner zwar nach drei Sätzen gratulieren, doch das Ergebnis fällt klarer aus wie die Sätze verliefen, er konnte seine Topspins ziehen wie er wollte, alle wurden für ihn unerreichbar geblockt.  

Somit führten wir nach der ersten Hälfte knapp mit 5:4 und spätestens jetzt war allen klar, dass es wie schon im Hinspiel wieder eine ganz enge Kiste wird.  

Zu Beginn des zweiten Durchgangs bekam es Cuno mit dem stark aufspielenden Oliver Taubert zu zun. Nach vier hochinteressanten und spannenden Sätzen behielt Cuno die Oberhand und baute unsere Führung auf 6:4 aus. Tex hat zwar alles probiert, doch sein Gegenüber hatte immer eine passende Antwort parat, sodass letztendlich nicht mehr als ein Satzgewinn dabei heraussprang.

Torben erwischte im Vergleich zu den vorherigen Spielen diesmal nicht seinen besten Tag, doch nach einigen Höhen und Tiefen ist es ihm Gott sei Dank doch noch gelungen das Spiel nach vier Sätzen zu gewinnen. Kräcker bekam es ebenfalls mit einem Materialspieler zu tun und hatte in diesem Duell klar das Nachsehen.

In seinem zweiten Einzel konnte Jatze nicht wie sonst seine gefürchtete Rückhand einsetzen, sodass auch in diesem Spiel der Emmerker nach vier Sätzen die Oberhand behielt. Thomas spielte wie schon im ersten Einzel sehr stark und wurde dafür mit einem Sieg über die volle Distanz belohnt.  

Beim Stand von 8:7 musste also das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Dort lagen Cuno und Tex schnell mit zwei Sätzen hinten, doch ihre Mitspieler sprachen den beiden noch einmal Mut zu und tatsächlich kämpfte man sich zum 2:2 Satzausgleich. Beim Stand von 9:10 aus unserer Sicht kassierten unsere Jungs einen sehr bitteren "Fuchs", der kaum noch zu returnieren war.

Passend zum letzten Punkt konnten wir durchaus behaupten, dass uns das gewisse Quäntchen Glück im Ganzen Spiel kaum zur Seite stand.  

Durch das 8:8 haben wir erneut einen wichtigen Zähler im Kampf gegen den Abstieg geholt und  somit steht uns am kommenden Freitag um 20 Uhr gegen unseren direkten Konkurrenten aus Nordstemmen ein sehr wichtiges Heimspiel bevor, wo wir uns auf keinen Fall eine Niederlage einfangen dürfen. Das Hinspiel haben wir knapp gewonnen und wir rechnen erneut mit einem ganz heißen Tanz.

Also kommt alle in die Halle und unterstützt uns, unser Team hofft auf eure Unterstützung und würde sich dabei sehr freuen.  

Bis Freitag, Torben

Spielformular

Die Vierte Herren sichert sich den Klassenerhalt  

Es ist vollbracht. Die 4. Herren hat das wichtige Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Nordstemmen nach einer starken, geschlossenen Mannschaftsleistung am Ende des Tages mit 9:5 gewonnen und sich somit einen Spieltag vor Saisonende den Klassenerhalt gesichert.  

Wir standen vor dem Spiel genauso unter Druck wie unsere Gäste aus Nordstemmen, denn im Falle einer Niederlage wäre der Abstieg beschlossene Sache, andersrum hatten wir die Chance mit einem Sieg den Klassenerhalt klar zu machen, dementsprechend gingen wir motiviert, aber auch konzentriert in das Spiel hinein.  

Bereits in den ersten beiden Eingangsdoppeln ging es hart umkämpft zur Sache.

Kräcker und Thomas boten über die gesamten fünf Sätze einen großen Kampf, mussten sich aber am Ende geschlagen geben. Unser Doppel 1 mit Cuno und Tex gingen ebenfalls über die volle Distanz, behielten aber im Entscheidungssatz die Oberhand. Unser unteres Doppel mit Jatze und Torben waren zweimal dicht dran an einem Satzgewinn, doch letztendlich musste man auch hier die Gäste zum Sieg gratulieren.  

Im ersten Einzel des Abends behielt Cuno nach einem kleinen Hänger zwischendurch dennoch nach vier Sätzen die Oberhand. Tex kämpfte sich nach einem zwischenzeitlichen Satzrückstand noch einmal zurück, doch am Ende fehlte ein wenig das Glück des Tüchtigen um das Spiel über die volle Distanz zu gewinnen.

Im mittleren Paarkreuz lag Kräcker ebenfalls in den Sätzen hinten, doch nach einem großen Kampf konnte er die letzten beiden Sätze klar für sich verbuchen, starke Leistung. Torben zeigte über weite Strecken eine einwandfreie Leistung und behielt verdient nach vier Sätzen die Oberhand.

Unten herum konnte Jatze oft seine Rückhand in Szene setzen, was ihm zu einem glatten Erfolg nach drei Sätzen bescherte. Nach einem zwischenzeitlichen Satzrückstand kämpfte sich Thomas zurück ins Spiel und gewann am Ende knapp, aber auch verdient nach fünf Sätzen.  

Nach der ersten Runde konnten wir uns also eine 6:3 Führung erspielen.  

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts fand Cuno nicht so richtig in sein Spiel, sodass er hier seinen Gegner nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren musste. Tex konnte neben guten Blocks auch selber mit guten Vorhandtopspins einige gute Punkte machen und setzte sich somit verdient nach drei Sätzen durch.

Kräcker hielt im Materialduell lange Zeit gut mit, doch letzten Endes behielt hier der Gast nach vier Sätzen die Oberhand. In seinem zweiten Einzel tat sich Torben etwas schwer, doch die Tipps zwischendurch von Sapi scheinen ihm wohl geholfen zu haben, sodass er nach vier Sätzen die Oberhand behielt.

Nach einem erneut starken Spiel machte dann Jatze endgültig den Sack zu.  

Gegen 22.30 Uhr viel bei allen von uns viel Druck von den Schultern, andersrum überwiegt natürlich Freude und Stolz, nach einem verkorksten Saisonstart doch noch die Klasse gesichert zu haben.  

Zur Feier des Tages machten wir uns dann noch einmal auf dem Weg zum Türken. Bei einem kleinen Umtrunk stoßen wir auf den erfolgreichen Abend an und somit gab es noch einige schöne Stunden.  

Zum letzten Punktspiel in dieser Saison machen wir uns bereits heute Abend auf dem Weg nach Bledeln, wo wir ohne Druck frei aufspielen und unsere erfolgreiche Saison ausklingen lassen können, natürlich freuen wir uns aber auch auf einen schönen Abend mit unseren Freunden.  

Bis dahin, Torben

Spielformular

Deutliche Niederlage zum Saisonabschluss  

Bereits einen Tag später, nachdem wir uns durch das 9:5 gegen Nordstemmen vorzeitig den Klassenerhalt gesichert haben, machten wir uns am Samstag zum letzten Punktspiel in dieser Saison auf dem Weg zu unseren Freunden nach Bledeln. Durch den Sieg vom Vorabend konnten wir alle Abstiegsängste beseitigen und somit recht locker ohne Druck frei aufspielen. Nachdem alle Spieler von uns die Bundesligaspiele zu Ende geschaut hatten konnte es also losgehen.  

Unmittelbar nach der Ankunft in der Bledelner Sporthalle wurden wir nicht nur von Herbert herzlichst begrüßt, sondern bekamen auch gleich schon die ersten Kannen in die Hände gedrückt und somit begann dann also ein toller Tischtennisabend.  

Zum Abschluss der Saison wollten wir noch einmal ein gutes Spiel zeigen und an den Leistungen vom Vorabend als auch von der insgesamt starken Rückrunde anknüpfen.

Doch letztendlich machten uns die Bledelner einen Strich durch die Rechnung, sodass wir uns am Ende mit 0:9 geschlagen geben mussten.

Auch wenn das Ergebnis auf dem ersten Blick zwar deutlich klingen mag muss man sagen, dass die meisten Spiele denkbar knapp verloren gingen, sei es das Doppel von Tex und dem Langen als auch die Einzel von Tex, Kräcker, Thomas als auch Torben.  

Inzwischen ist es ja bekannt, dass man nicht nur zum Tischtennisspielen nach Bledeln fährt. Nicht nur an der Platte, sondern auch nach dem Spiel zeigten sich die Bledelner als tolle Gastgeber als man anschließend bei "Speis und Trank" noch einige schöne Stunden gemeinsam verbracht hatte.

Spielformular  

Im Großen und Ganzen können wir mit Recht behaupten, eine tolle Saison gespielt zu haben. Obwohl wir uns lange Zeit in den Abstiegsrängen befanden haben wir immer an uns geglaubt und auch Dank des guten Zusammenhalts im Team konnten wir zum Schluss die entscheidenen Spiele gewinnen und unser Saisonziel erreichen.  

In diesem Sinne, bis zur neuen Saison  

Torben

5. Herren    1. Kreisklasse Herren Staffel 4

Link zu Aufstellung und Spielplan

 

6. Herren    3. Kreisklasse Herren Staffel 3

                Hinten von links nach rechts: Thomas Berger, Patrick Kollmann, Michael Kilian, Florian Hiller
                 Vorne von links nach rechts: Jasper Praetze, Alexander Marx, Maximilian Nüßler
                                                                (es fehlt Manfred Schwolow)

Link zu Aufstellung und Spielplan

Spielberichte:

                      6. Herren startet mit einem Sieg (14.09.12)

Am Freitag begann endlich auch unsere Saison mit einem Auswärtsspiel in Heisede. Da die Pause lang war und für viele Trainingsstunden genutzt wurde waren wir alle ziemlich heiß auf das Spiel. Neu begrüßen konnten wir nach dem Abgang von Fischer unsere Neuzugänge Michael Kilian und der einzig wahre Mannschaftsweise Manni Schwolow. Dadurch waren wir in der glücklichen Lage mit sieben Leuten aufzulaufen, sodass Jasper nur Doppel und Micha nur Einzel spielen konnte.

Zum Spiel:
Unser ersten beiden Doppel mit einmal Patrick Kollmann, Manni und Thomas Berger, Jasper Praetze gingen gleich mal zum Anfang über die volle 5 Sätze Distanz. Während unser Doppel 1 siegreich von der Platte gehen konnte hatten Jasper und Thomas das Pech auf ihrer Seite und mussten den Gegner zum Sieg gratulieren. Unser Doppel 3 (Alexander und Maxi) gewannen locker 3:0, sodass wir endlich!!!!!! mal nach den Doppeln führten.

Unser oberes Paarkreuz konnte ihre Einzel mit 3:0 bzw. 3:1 gewinnen.
Zwischenstand 4:1
Manni konnte sein typisches Spiel (ruhig und mit Noppe) durchziehen und ließ der jungen Dame aus Heisede keine Chance. Alex ging über die volle Distanz, doch seine Ankündigung diese Saison offensiver zu spielen bewahrheitete sich nicht und so musste er seinen Gegner zum Sieg gratulieren.
Zwischenstand: 5:2
Unser Debütant Micha hatte gegen eine Noppenspielerin das Nachsehen und konnte somit nicht sein erstes Einzel für uns und für seine Wette gewinnen (Zwiebel und Henk spendieren jeweils einen Kasten, wenn Micha fünf Spiele in der Saison gewinnt).
Maxi konnte durch die Tipps unseres Startrainers Jasper seinen Gegner in vier Sätzen niederkämpfen.
Zwischenstand: 6:3
Thomas und Patrick zeigten sich in einer Super Form, sodass beide auch ihre zweiten Einzel gewinnen konnten. Besonders Thomas musste schwer kämpfen, doch nachdem es für ihn möglich war, sein Spiel durchzuziehen konnte er seinen Gegenspieler niederringen.
Zwischenstand: 8:3
Alex konnte, trotz psychischen Drucks des Edelzuschauers Zwiebel ;), locker mit 3:0 gewinnen, sodass der Endstand feststand: 9:3
J. Dieses Spiel war durch eine starke geschlossene Mannschaftsleistung möglich, dass uns kurzfristig sogar ganz nach oben katapultiert hat ;)

Dieses Ergebnis wurde standesgemäß noch mit einigen Bierchen im Heiseder Gemeinschaftshaus  oder in diversen Lokalen Harsums und Hildesheims begossen.

Unser Dank gilt besonders Zwiebel, der sich nicht zu Schade war im strömenden Regen mit dem Roller nach Heisede zu fahren um uns zu unterstützen.
Am Samstag spielen wir zuhause um 18.00 Uhr gegen Bettmar, Zuschauer sind gerne gesehen.

6. Herren gewinnt gegen Ruthe oder der Siegeszug des Michael K. (24.11.12)

Am Samstag begrüßten wir die erste Herren aus Ruthe zum Punktspiel. Da Manni auf einem Klassentreffen war, durfte das untere Paarkreuz in Form von Jasper und Michael ran, die sich auch Chancen ausrechneten.


Schon um 15.30 Uhr trafen sich die ersten Spieler zur Mannschaftsbesprechung (das vorbildliche Verhalten der Mannschaft hat natürlich nichts mit der Fußballbundesliga zu tun). Da Ruthe eine neugegründete Mannschaft ist und bisher auch jedes Spiel verloren hat, rechneten wir uns was aus aber waren uns klar, dass es kein Selbstläufer werden sollte.

Nach der Begrüßung erspielten wir uns eine 2:1 Führung bei den Doppeln. Während Patrick und Maxi gegen das Doppel 1 einige Probleme hatte und 1:3 verlor, konnte das Doppel 1 (Alex und Thomas) ihr Spiel 3:1 gewinnen. Das dritte Doppel in Form von Jasper und Micha gewann locker 3:0. Dieses war der erste Punkt für Micha überhaupt.

Thomas, Patrick und Alex durften gleich zu Anfang über die ganze Distanz gehen, doch während Patrick das nötige Glück und Können auf seiner Seite hatte mussten Thomas und Alex ihren Gegner zum Sieg gratulieren.
Maxi und Jasper konnten ihre Gegner in 3 Sätzen niederringen wobei Jasper seinen ersten Einzelpunkt für die Mannschaft beisteuern konnte und somit dementsprechend sehr froh war.
Micha hingegen verlor klar nach 3 Sätzen.


Zwischenstand: 5:4. Knapp aber in Führung.

Thomas, Patrick und Alex erhöhten danach auf 8:4. Es sah sehr gut für uns aus… doch Ruthe gab nicht auf.
Maxi 1:3 und Jasper 0:3.
8:6
Da Micha seine ersten beiden Sätze verlor begann unser Doppel 1 (Thomas und Alex) unter Meckern „Ich habe keine Lust mehr. Ich will eigentlich nur Bier trinken.“ , ihr Spiel.
Doch Micha gab nicht auf und konnte auf 2:2 ausgleichen. Diese beiden Sätze machte Micha aber besonders spannend (14:12 und 13:11). Die Stimmung in der Halle war im fünften Satz sehr gut (die Dritte spielte zeitgleich mit uns aber war früher fertig) und Micha wurde lauthals unterstützt.
Und bei dieser Unterstützung riss bei Micha der Knoten und er konnte sein erstes Einzel in seiner Tischtenniskarriere gewinnen und gleichzeitig den Siegespunkt einfahren.
Da macht es auch nichts aus, dass unser Doppel 1 den ersten Satz schon gewonnen hatte ;)

Der Jubel war natürlich sehr groß und bei Bier vom Fass und Chili (vielen Dank nochmal an den Griller) wurde noch gefeiert.
Einen großen Dank auch an Ruthe, die sich als fairer Verlierer zeigten und mit uns noch bei Speis und Trank zusammensaßen.

Am Freitag haben wir unser nächstes Heimspiel gegen Schliekum. Über Unterstützung würden wir uns natürlich sehr freuen J

Alex

Spielformular

6. Herren verliert in Schliekum 1:9 ( 22.2.13)

Am Freitagabend musste die 6 Herren auswärts gegen Schliekum ran. Wie immer waren alle sehr heiß endlich wieder spielen zu können. Es war erst unser drittes Spiel in der Rückrunde und eigentlich sollte mal wieder ein Sieg her. Patrick konnte uns nur die Daumen da sein Handballverein eine Krisensitzung einberufen hatte, an der er teilnehmen musste. Zu Beginn sah alles noch sehr gut aus, Alex und Thomas gewannen ihr Doppel klar mit 3:1. Doch danach wollte uns nichts mehr so richtig gelingen, sodass wir mit einem 2:1 aus den Doppeln gingen. Alex war der erste der im Einzel ran musste, aber das Glück war an diesem Tag nicht auf unserer Seite. Den ersten Satz konnte Alex noch für sich entscheiden, aber dann spielte Schliekum stark auf und gewann 17 Sätze in Folge. Damit waren wir beim Punktestand von 7:1 und im Spiel von Micha angelangt. Dieser lag bereits mit 2:0 in Sätzen zurück und das Spiel glaubte schon verloren. Doch genau wie in Ruthe drehte Micha nochmal richtig auf und konnte so auf ein 2:2 in Sätzen ausgleichen. Nun folgte ein spannender fünfter Satz in dem sich beide Spieler nichts schenkten und es richtig spannend machten. Doch anders als in Ruthe war die Freude am Ende auf der Seite von Schliekum die diese Partie im fünften Satz mit 12:10 für sich entscheiden konnten. Zwischenstand 8:1. Nun musste Thomas wieder ran, aber auch er konnte den stark spielenden Schliekumern lediglich einen Satz abringen und musste sich danach mit 3:1 geschlagen geben. Somit verlor Harsum mit 9:1. Unser nächster Gegner ist Heisede. Dort werden wir versuchen unsern Heimvorteil auszuspielen und endlich wieder einen Sieg einfahren.

Bis dahin, Ping Pong heil!

Spielformular

 

Die Sechste siegt gegen Heisede (02.03.13)

Am Samstag trafen wir im Heimspiel auf die Reserve aus Heisede. Im Hinspiel konnten wir zwar gewinnen, doch konnte Heisede uns im Laufe der Saison überholen, sodass dieses Spiel für uns sehr wichtig war um auch nicht den Anschluss an die Mannschaft zu verlieren. Verzichten mussten wir auf Jasper, der sich beim Football verletzt hat (und nicht wie böse Zungen behaupten, unter der Dusche).

Unser Doppel 1 (Patrick und Alex) konnte nicht an die vorherigen Leistungen anknüpfen und musste sich zwangsläufig 1:3 geschlagen geben. Doppel 2 (Thomas und Maxi) konnten schnell eine 2:0 Führung herausarbeiten, mussten sich aber doch noch in den fünften Satz quälen, den sie holen konnten (es sollte nicht das letzte Mal an diesem Abend sein). Das Doppel 3 (Manni und Micha) unterlag mit 1:3, sodass der Gegner nach dem Doppel führte.

Thomas fand im ersten Einzel nicht zu seinem Spiel, sodass er schnell 0:2 zurücklag. Nach einigen Wutausbrüchen inklusive Schlägerzerstörung gab Thomas nochmal alles und konnte im fünften Satz gewinnen. Patrick setzte sich gegen seinen Gegner relativ locker mit 3:1 durch.

Das mittlere Paarkreuz in Form von Alex und Manni konnte die Spiele jeweils im fünften Satz gewinnen. Maxi durfte seit langer Zeit mal wieder im unteren Paarkreuz aufspielen und zeigte in seinem Spiel, dass er unten eine Hausnummer ist (3:0). Micha zeigte eine seiner stärksten Saisonleistung, doch leider konnte der Gegner ebenfalls stark aufspielen, sodass Micha zum Sieg gratulieren musste. Zwischenstand: 6:3.

Thomas konnte sein zweites Einzel ebenfalls gewinnen (diesesmal übrigens nicht über 5 Sätze). Patrick musste seinem stark aufspielenden Gegner nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren.

Manni und Alex gingen beide wieder über die volle Distanz (insgesamt das sechste Spiel, was im fünften Satz entschieden wurde und alle für uns) und konnten die Punkte 8 und 9 einfahren, sodass wir mit 9:4 gegen Heisede triumphieren konnten. Nach der bitteren Niederlage gegen Schliekum tat dieser Sieg der ganzen Mannschaft gut.

Nach dem Spiel saßen Zuschauer, Starspieler der sechsten Herren und einige Kandidaten der fünften Herren zusammen um den Saisonabschluss zu planen, Wetten zu gewinnen (vielen

Dank nochmal an einzelne Spieler der fünften für die Bereitstellung der Getränke beim Freundschaftsspiel J ) oder bei verschiedenen sportlichen Spielen an die Grenzen zu stoßen :-P Bedanken möchten wir uns noch bei den Zuschauern, die uns toll unterstützt haben. Bis dahin

A.M.

Spielformular

Die Spiele gegen Ruthe

Seid gegrüsst Anhänger und Edelfans der sechsten Herren.

Als erstes möchte ich mich entschuldigen, dass die Berichte so spät erfolgen aber dieses wird nun ein Abschlussbericht, der euch die Schuhe ausziehen wird ;)

Als erstes erfolgte als vorletztes Spiel unser Aufeinandertreffen in der gefühlten kleinsten Sporthalle der Welt (eigentlich ein Dorfgemeinschaftshaus) gegen Ruthe. Da diese bisher noch keinen Sieg erspielt haben war uns Ziel schnell klar: Sieg.

Diesesmal traf es Micha, der in den Einzeln aussetzte aber dafür Jasper im Doppel vertrat.

Nach den Doppeln erspielten wir uns eine 2:1 Führung, nachdem nur T.J. und Jasper ihr Spiel im vierten Satz abgeben mussten.

In der ersten Hälfte mussten nur Alex und Jasper ihren Gegnern zum Sieg gratulieren, sodass wir uns eine 3:6 Führung erspielen konnten.

In der zweiten Hälfte konnte das obere Paarkreuz in Form von Thomas und Patrick die Führung ausweiten. Alex wurde dann die Ehre zuteil, dass wir das Spiel mit 9:3 gewinnen konnten.

Aber unsere Gastgeber aus Ruthe waren fairer Verlierer, die uns nach dem Spiel noch zu Kartoffelsalat und Würstchen einlud. Vielen lieben Dank an die Mannschaft aus Ruthe, die diese Saison mit viel Spaß an der Platte gespielt hat und eine rundum sympathische Truppe ist.

So saßen wir noch länger mit unseren Gastgebern zusammen und verbrachten einen netten Abend.

 

Eine Woche später kam es zum Saisonabschluss gegen Algermissen. Sowohl wir als auch die Gäste haben dieses Spiel als Highlight der Saison bezeichnet, da unsere Spiele immer knapp waren aber auch das Gemütliche nie zu kurz kam.

Nach sehr freundlicher Begrüßung (vielen Dank nochmal an Algermissen für das Geschenk) ging es sofort an die Platten: Nach den Doppeln konnten wir uns wieder eine 2:1 Führung erspielen.

Sowohl Doppel 1 (Patrick und Alex) als auch Doppel 3 (Micha und Maxi) gewannen 3:0, wobei Manni und Jasper ihren Gegnern nach 3 Sätzen gratulieren mussten.

Im oberen Paarkreuz konnte Patrick in einem spannenden Spiel Befeldt nach 5 Sätzen in die Knie zwingen. Alex hatte gegen die Aufschläge von Preisberger keine Chance und verlor 0:3.

Manni und Maxi konnten die ersten beiden Spiele im mittleren Paarkreuz gewinnen, wobei unser unteres Paarkreuz (Micha und Jasper) beide Spiele denkbar knapp im fünften Satz verlor.

Somit stand es zur Halbzeit 5:4 zu uns. Es sollte ein denkbar knappes Spiel werden.

Im oberen Paarkreuz hatten Alex und Patrick nicht den Hauch einer Chance, sodass Algermissen das erste Mal in Führung ging. 5:6.

Manni konnte uns mit einem Sieg nochmal heranbringen, doch gingen danach alle Spiele verloren, sodass wir knapp mit 6:9 unterlagen.

Aber auch wir sind faire Verlierer und haben unsere Drohung nicht eingehalten, dass wir bei einer Niederlage den Gästen das Essen verwehren ;)

So saßen wir noch mit den Algermissenern (vielen Dank an euch und dass ihr so tolle Gäste gewesen seid) und ein paar Edelfans zusammen um unsere Saison bei Speis und Trank abzuschließen.

Als Mannschaftsführer möchte ich abschließend noch ein paar Worte zur Saison sagen.

Als erstes richte ich mich an alle Unterstützer: Vielen lieben Dank, dass ihr uns diese Saison so toll unterstützt habt und besonders beim Spiel  gegen Algermissen. Ich kann mich an kein Spiel in meiner bisherigen Tischtennislaufbahn erinnern, bei welchem so viele Zuschauer uns unterstützt und angefeuert habt. Wir, als Mannschaft, waren und sind sehr stolz darauf. Aber auch alle, die uns auswärts und sonst auch unterstützt haben gebührt Dank!! Für diese Unterstützung innerhalb des Vereins ist der TTC einmalig und ich würde euch am liebsten alle abknutschen ;)


Großer Dank auch an die Fünfte und Dritte Herren, die mit uns so manche Aktion gerissen haben (ich denke dabei an die Weihnachtsfeier oder das Chili con Carne Essen), sowas macht eine Saison noch besser und ich hoffe, dass alle so viel Spaß hatten wie wir.

Abschließend noch ein paar Wörter zu der Mannschaft: Mir ist ein Jahr als Mannschaftsführer noch nie so leicht gefallen, weil ALLE Lust auf Tischtennis gehabt haben. Ich konnte super planen und bei den meisten Spielen waren wir sieben Mitspieler anstatt fünf oder weniger.
Aber auch die Aktivitäten außerhalb des Tischtennis, die Zusammenkünfte bei Micha, Patrick, die Weihnachtsfeier oder weitere Sachen haben einfach Spaß gemacht und haben gezeigt, dass wir auch menschlich alle gut miteinander auskommen.

Von daher möchte ich mich bei euch bedanken und euch eine ruhige Zeit ohne Tischtennis wünschen um danach wieder voll anzugreifen!!! Vielen Dank Jungs, es war einfach toll

1. Kreisliga Senioren

Link zu Aufstellung und Spielplan

Bezirksklasse Damen Staffel 01

  Oben von links nach rechts: Yvonne Kollmann, Gabi Fürstenberg, treuster Fan Marcel Fürstenberg,                                                                  Yasmin Schüler
 Vorne von links nach rechts: Birgit Vogt, Heike Schüler      (es fehlt Maren Sander)

Link zu Austellung und Spielplan

Spielberichte:

Debakel in Hildesheim (19.01.13)

Besch… hätte die Rückrunde und der Start ins neue Jahr für uns Damen nicht laufen können.

Nach einem 8:1 Sieg in der Hinrunde stand für uns beim PSV Hildesheim eigentlich ein Pflichtsieg auf dem Plan. Zumal die Damen aus Hildesheim nur einen Platz hinter uns liegen und zwar auf einem Abstiegsplatz.

Schon beim Einspielen ahnte die Ein oder Andere von uns was uns blühen würde. Die Nr. 1 der PSV Damen spielt nur selten Punktspiele mit, um natürlich Punkte auf die Haben Seite zu schaufeln, wurde sie natürlich gegen uns eingesetzt.

Nach den Doppeln war mit 1:1 noch alles offen.

Dann verlor Yasmin gegen die wie oben erwähnte Aushilfe, Yvonne konnte wieder zum 2:2 ausgleichen. Was uns die Sache nicht viel einfacher machte war, dass 3 von 4 Spielerinnen mit einem „Anti“ rumkrökelten und uns die Sache somit noch erschwerten. Somit gingen beide Einzel von Maren und Gabi im 5. Satz verloren, die beiden kein Rezept gegen diese Krökelei wussten. Auch Yvonne verlor ihr Einzel gegen die schon erwähnte Nr. 1. Somit hatten wir einen Rückstand von 2:5 aufzuholen. Yasmin verkürzte auf 3:5, Maren auf 4:5 und Gabi musste sich wieder einmal einem „Anti“ geschlagen geben. Yvonne konnte noch einmal auf 5:6 verkürzten, in den paarkreuzübergreifenden Einzeln verlor Maren dann auch gegen die Nr. 1 der PSV Damen, Gabi führte 2:0 Sätze und verlor ihr Einzel dann leider im 5. Satz, natürlich wieder gegen eine „Anti“- Tante.

Endstand 5:8.

Insgesamt haben wir nicht eins von den sechs 5. Satzspielen gewonnen.

Kaum zu glauben, dass alles so gegen uns lief!

Fazit dieses Spiels: Schwatter, wir müssen üben! Komm mit deinem „Anti“ ins verschneite Harsum und zeig uns wie man gegen so einen Mist spielt ohne zu verzweifeln oder vor Wut den Schläger zu zerstören!

Am kommenden Sonntag steht unser erstes Heimspiel gegen Dinklar auf dem Plan. Über eure Unterstützung würden wir uns sehr freuen!

Eure Mädels

Spielformular

Unglaublich!!!!

Am vergangenen Sonntag kamen die Damen der 1. Mannschaft aus Dinklar zu Gast nach Harsum. Nach der deutlichen Niederlage im Hinspiel rechneten wir uns keine allzu großen Chancen aus. Aber wir wurden des besseren belehrt…

Unsere Gegnerinnen reisten ohne Nr. 1 an was uns sehr entgegen kam.

Und schon im Doppel passierte etwas sehr seltenes: Wir gewannen beide Doppel, hurra!!!

Aber die erste Euphorie musste wieder abschwellen, da Yvonne und auch Yasmin ihr ersten beiden Einzel jeweils im 5. Satz abgeben mussten. 2:2 – wieder alles offen. Maren gewann ihr Einzel recht deutlich, Gabi musste mal wieder gegen Material (Rückhand lange Noppe, Vorhand kurze Noppe) ran und verlor ihr Einzel. Zwischenstand 3:3.

Ab jetzt sollte es bergauf gehen. 2 Siege im oberen Paarkreuz durch Yvonne und Yasmin und auch Maren konnte ihr zweites Einzel gewinnen. Gabi verlor leider auch ihr nächstes Einzel. Im paarkreuzübergreifendem Einzel musste sich Maren dann gegen Sonja Jakob geschlagen geben.

Aber wir führten immer noch mit 6:5. Das wollten wir uns nicht mehr nehmen lassen und somit holten Yasmin und auch Yvonne die beiden letzten entscheidenden Einzel zum Sieg! Endstand 8:5 ! Kaum zu glauben aber wahr…

Am kommenden Wochenende kommen die Damen von Dinklar II. Auch hier wollen wir versuchen unsere Niederlage aus der Hinrunde wett zu machen. Spielbeginn ist am Samstag um 18:00 Uhr.

Über eure Unterstützung würden wir uns sehr freuen!!!

Eure Mädels

Spielformular

I. Jungen   Kreisliga

Link zu Aufstellung und Spielplan

II. Jungen     2. Kreisklasse

Link zu Aufstellung und Spielplan

III. Jungen     3. Kreisklasse

Link zu Aufstellung und Spielplan