Die Internetseite wird
gesponsert von:
   
 
Startseite
 
Verein
  Vorstand
  Chronik
  Kontakt
 
Aktuelles
  Archiv
 
Mannschaften
  Herren
  Jugend
 
Trainingszeiten
 
Forum
 
Gästebuch
 
Bildergalerie
 
Links
 
Impressum
 
 
Besucher auf der Seite:
243
 
 
 

Spielserie 2014/2015

I. Herren     II. Herren     III. Herren

IV. Herren     V. Herren     VI. Herren

Damen     Senioren

I. Jugend     II. Jugend     III. Jugend

 

1.Herren    Bezirksliga   Staffel 01

v.l.: Stefan Lukes, Sascha Gieseke, Dennis Kalupa, Rene Hoffmann, Benedikt Kreye, Fabian Reisig

Link zu Aufstellung und Spielplan

Spielberichte:

Heimspielauftakt geglückt: I. Herren gewinnt 9:6 gegen Gronau (10.10.14)

Nach dem verschlafenen 2:9 Saisonauftakt gegen die zweite Garde von PSV GW Hildesheim traf sich die I. Herren zur fälligen Heimspielpremiere gegen den TSV Gronau. Dieses Mal in voller Besetzung hatte sich die Mannschaft um Kapitän Reisig zwei Punkte zum Ziel gesetzt. Ein durchaus realistisches Ziel.

Pünktlich um 20:00 Uhr erfolgte die Begrüßung in der „Harsumer Baustellte“.

Wir alle hoffen, dass hier ein schnellerer Abschluss gefunden wird als in der Elbphilharmonie… Sport ohne duschen ist einfach nicht das Wahre…

Die Eingangsdoppel gingen mit 2:1 an uns. Benedikt und Stefan konnten als Doppel 1 das gegnerische Material-Doppel 2 Dechau/Kerner mit 3:1 bezwingen, während Fabian und Dennis das Spitzendoppel um Melzer/Listwan glatt 3:0 schlugen. Rene und Christian mussten sich gegen Lehmann/Burkard im Doppel 3 geschlagen geben.

Das obere Paarkreuz hielt sich nun schadlos. Sowohl Stefan als auch Fabian konnten ihr Gegenüber jeweils sicher in 4 Sätzen in die Schranken weisen. Vor allem bei Fabian schlich sich der eine oder andere sehenswerte Kernschuss ein, welcher dem Ball alles an Materialwiderstand abverlangte.

Mit dem 4:1 Vorsprung ging es nun in die Mitte. Rene lief weiterhin seiner Form hinterher und musste Lehmann nach 4 Sätzen gratulieren. Gegen Listwan kam auch Benedikt nicht zu Zuge. 0:3 hieß es am Ende.

4:3 nun… Das untere Paarkreuz erspielte ein 1:1, welches uns den ersten Durchgang mit einer knappen Führung beenden ließ. Christian mit einem souveränen 3:0 gegen Kerner und seinen Anti; Dennis mit einem 0:3 gegen Burkard. 5:4.

Nach zwei weiteren Siegen im oberen Paarkreuz bauten wir unseren Vorsprung auf 7:4 aus. Stefan konnte einen unsicheren Melzer mit 3:0 bezwingen, während Fabian erst in den ersten beiden Sätzen gegen die kurze Noppe von Dechau kein Mittel fand, die nächsten drei Sätze allerdings umso deutlicher gewann.

Es fehlten noch zwei Punkte. Leider fand auch im zweiten Durchgang die Mitte nicht zu ihrem Spiel. Sowohl Rene als auch Benedikt mussten ihrer zweiten Niederlagen an diesem Freitag hinnehmen.

Die fälligen Restzähler zum Gesamtsieg lieferte das untere Paarkreuz mit klaren Vier-Satz-Siegen gegen Burkard und Kerner.

9:6 gewonnen, zwei Punkte eingeheimst! Nun müssen wir nur noch unsere Trainingsrückstände etwas ausgleichen und dann geht es schon am 18.10. gegen den Staffelfavoriten aus Barienrode.

Fans und Tischtennisliebhaber sind gerne gesehen!

mfG S.L.

Spielformular

Herbe Niederlage gegen den Staffelfavoriten:  (18.10.2014)

Barienrode schlägt I. Herren mit 9:2

Die Akteure um Mannschaftskapitän Reisig sahen sich am Samstag vor einer schweren Aufgabe: der Aufsteiger aus Barienrode, das wohl stärkste Team der Liga, war in der Harsumer Arena am Unsinnbach zu Gast. Widerstand sollte geleistet werden.

„Wir rechnen mit einer Überraschung! Falls wir die Doppel nicht verschlafen ist vieles möglich!“ gab sich Zelluloidartist Dennis Kalupa positiv.  

Leider kam alles anders. Nur das Doppel 3 um Christian und Rene konnte sich durchsetzen. Sowohl Stefan und Bene als auch Fabian und Dennis gingen leer aus.

Die Einzel liefern dann auch nicht unbedingt für uns. Oben 0:4, wobei alle Punkte auch zu unseren Gunsten hätten ausgehen können….

Die Mitte 1:1. Nur Rene konnte Möker schlagen und damit seine Niederlagenserie stoppen!

Bene ging gegen Engau leider leer aus.

Unten: 0:2. Christian und Dennis auch mit guten Spielen, leider nichts zählbares dabei….hätte auch mit etwas mehr Glück einen Punkt verdient.

Hätte, Hätte, Fahrradkette… An manchen Tagen läuft leider nichts. Wir haben uns spielerisch sicherlich gut verkauft, allerdings spiegelt dieses Ergebnis das nicht wieder. Wie sagte ein bekannter Fussballer: „ Weiter, weiter, es muss immer weitergehen!“

Wir werden am kommenden Wochenende gegen Bettmar erneut auf Punktejagd gehen. Hier sollte etwas Zählbares rauskommen, haben die Bettmarer bisher keine Punkte ergattern können. Angeschlagene Gegner sind allerdings nie zu unterschätzen.

 

Bis bald,

die „Erste“

S.L.

Spielformular

I.Herren wieder in der Spur: wichtiges 9:7 in Duingen     (08.11.2014)

- alle Harsumer an den Punkten beteiligt!   

 

14 Tage nach dem 9:1 Erfolg über den Abstiegskanditaten Bettmar ging es für die Mannschaft vom Unsinnbach nach Duingen. Der Auftsteiger aus der Bezirksklasse zeigte bisher einige souveräne Auftritte. 6:4 Punkte standen zu Buche, darunter ein starker Sieg gegen Sarstedt, welche am Ende der Saison im oberen Tabellenberich ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden wollen. Ein Duell auf Augenhöhe war zu erwarten, ging es doch in den letzten Jahren immer reichlich knapp zu. Eine herbe Schwächung war jedoch auf Duinger Seite die letzten Spieltage hinzunehmen: Michael Prell, Nummer 2 der Gastgeber und leidenschaftlicher Vorhand-Riesenfelgen-Schwinger, erlitt kürzlich einen Herzinfarkt und musste gesundheitsbedingt pausieren. Umso positiver war es, dass Michael gegen uns erstmals seit Ende September wieder zum Schläger greifen konnte. An dieser Stelle noch einmal: „Willkommen zurück!“

Die Doppel warfen uns nach dem freundlichen Start mit 1:2 zurück. Stefan/Bene konnten beim 0:3 gegen das obere Paarkreuz Vogel/Prell kein Mittel finden. Auch Fabian/Dennis mussten sich Dormeier/Gescholowitz im Entscheidungssatz geschlagen geben. Auf unser Doppel 3 hingegen war Verlass. Rene/Christian ließen ihren Gegenüber Ziese/Kietzmann bei dem 3:0 kaum eine Chance.

Suboptimaler Start…

Oben wurden zwei 3:0 Siege eingefahren. Stefan gewann gegen Prell, welchem noch etwas das fehlende Training anzumerken war, relativ sicher. Vogel ließ gegen Fabian ziemlich Federn: mit sehenswerten Schlägen zerlegte er sein Gegenüber und bestätigte wieder einmal seine bestechende Form der letzten Wochen.

Die Führung wechselte also zu unseren Gunsten. 3:2 nun.

Das mittlere Paarkeuz, im Moment auf der Suche nach ihrer Form, konnte leider die Führung nicht verteitigen. Rene fehlte gegen Ziese´s starke Aufschläge das Ballgefühl und auch ein Quäntchen Glück, Bene konnte Dormeier zwar einen Satz abnehmen, war aber nach vier Sätzen geschlagen.

Mit 3:4 ging es also in das untere Paarkreuz.

Christian musste gegen Ersatzakteur Kietzmann ran. Der Noppenspieler aus der zweiten Garde Gronau´s verfügt über einen sehr unkonventionelle Stil. Eine Störnoppe auf der Rückhand und „wilde“ Kernschüsse auf der Vorhand machen das Spiel unberechenbar. Allerdings ist bei so einem Spiel häufig zu wenig Sicherheit vorhanden. Christian spielte seinerseits souverän und konnte einen 3:1 Sieg einfahren. In einem nahezu reinen Konter-Block-Spiel spielten Dennis und Duingen´s polnischer Import Gescholowitz einige sehenswerte Bälle. Der Duinger-Linkshänder agierte hier aber sicherer, Dennis musste nach vier Sätzen gratulieren.

Nach dem ersten Durchgang also ein 4:5. Das knapp prognostizierte Ergebnis schien sich zu bewahrheiten.

Die zweiten Einzel von Stefan und Fabian standen an. Während Fabian sein Gegenüber Prell in drei Sätzen vom Tisch schickte, machte es Stefan leider wesentlich spannender. Nach 2:0 Satzführung, zwei verschossener Türme zum Matchgewinn im vierten Satz, berappelte Stefan sich und gewann noch im fünten Satz.

6:5.

Rene konnte nun in einem schweren Spiel gegen Dormeier erstmals eine zwei Punkteführung für uns herausspielen. 3:0 hieß es schließlich. Balsam für die geschundene Seele, spielt Rene doch momentan weit hinter seinen Möglichkeiten. Benedikt konnte leider auch im zweiten nicht punkten. 1:3… „Haste Scheiße am Schläger, dann haste Scheiße am Schläger!“… kurze und knappe Spielanalyse, leider heute nur allzu treffend.

Mit 7:6 in die letzten Einzel.

Christian musste sich Gescholowitz geschlagen geben, welcher im gesamten Spiel keinen einzigen Topspin auf die Noppe spielte. Nur „leere Bälle“ und eine stoische Geduld beim Spiel auf die Noppe bescherten uns leider eine 1:3 Niederlage aus Christians Sicht. Dennis machte seine Sache besser und konnte sein Gegenüber mit 3:1 schlagen.

8:7 einen Punkt bereits gesichert und mit dem Abschlussdoppel noch die Chance auf einen weiteren.

Hier zeigte besonders Benedikt eine starke Vorstellung. Gegen Dormeier/Gescholowitz versenkte der Harsumer Linkshänder einige mächtige Vorhandtopspins und war in den entscheidenen Situationen (jeweils 9:10 in den ersten beiden Sätzen) zur Stelle.

3:0 und 9:7 hieß es nun schlussendlich für uns.

Nach dem Spiel gab es durch die gastfreundlichen Duinger noch einige Bierchen, es wurde diskutiert und gefachsimpelt. Später am Abend fanden sich noch einige Harsumer und Duinger in einem Hildesheimer Dönerladen zum gemütlichen Ausklang des Abends.

Wespe Bad Salzdetfurth heisst unser nächster Gegener am 16.11.. Der angeschlagene Gegner steht mit 0:10 da. Die letzten Spiele waren immer sehr knapp und so gehen wir auch diesmal von einem langen Sonntagnachmittag aus, da die Wespen nun endlich punkten müssen…

Wir freuen uns zahlreiche Freunde des Tischtennissports am Sonntag um 12:00 Uhr begrüßen zu dürfen.

Bis dann,

S.L.

Spielformular

Wespen den Stachel gezogen – I. Herren gewinnt 9:6 (16.11.2014)

Am Sonntag um 12:00 Uhr lag für die I. Herren das Spiel gegen die Wespen aus Bad Salzdetfurth an. Einen Tag zuvor konnten die Gäste die ersten Pluszähler der Saison ergattern. 2:10 zeigt nun der Punktestand an. Es muss also noch einiges an Zählern eingefahren werden, will man in Bad Salzdetfurth nicht im unteren Bereich der Tabellen hängen bleiben. Wir wussten um die entsprechende Motivation der Wespen und gingen gewarnt in die Partie. „Ein angeschlagener Boxer ist immer am gefährlichsten!“ sprichwörtelte Dennis noch. Da die letzten Partien oft nur mit 2 Spielen Unterschied endeten, stellten wir uns auf einen langen Sonntagnachmittag ein. Und es sollte so kommen…. Nach der Begrüßung, bei welcher uns standartmäßig per Jagdhorn von Holger Gröbitz der Marsch geblasen wurde, ging es an die Tische.

 

Wir stellten die Doppel von der Rangreihenfolge etwas um, da Benedikt aus terminlichen Gründen früher los musste. Das Einser-Doppel spielten daher Fabian und Dennis. Hier wurde auch gleich gepunktet. In fünf Sätzen wurden Blume/Gröbitz geschlagen. Stefan und Benedikt konnten das gegnerische Spitzendoppel Rentz/Jentsch in vier Sätzen niederhalten, während Rene und Christian in eben derselben Anzahl an Sätzen dem Brüderpaar Huntemann gratulieren mussten.

Soweit alles im Lot. 2:1

Das obere Paarkreuz zeigt sich momentan in guter Verfassung und konnte zwei Punkte einstreichen. Stefan in vier und Fabian etwas knapper in fünf Sätzen konnten die Führung nun zwischenzeitlich auf 4:1 ausbauen. In beiden Spielen hatten die Harsumer das jeweilige Quäntchen mehr Glück als Blume und Rentz.

Wer dachte es wäre vielleicht schon zu Anfang eine Vorentscheidung gefallen irrte sich gewaltig. Mit vier Spielgewinnen in Folge wechselte die Führung zu Gunsten der Gäste aus der Kurstadt. Die Spiele in der Mitte wurden von Rene und Christian jeweils mit 1:3 gegen Florian Huntemann und den Vereinsvorsitzenden Jentsch abgegeben. Und auch das untere Paarkreuz hatte nichts Positives zu vermelden. Christian verlor mit 1:3 gegen Gröbitz, während am Tisch nebenan Dennis beim 0:3 gegen Lars Huntemann keinen Satz ergatterte. 4:5 nach dem ersten Durchgang.

 

Die Harsumer antworteten jedoch gekonnt:

Stefan zog seinem Gegenüber Rentz ziemlich schnell den Zahn. Etliche direkte Punkte durch seine Aufschläge und ein dadurch demotivierter Gegner schenken dem Harsumer einen klaren 3:0 Sieg. Gegen den bis dato immer noch sieglosen, aber kämpferisch starken, Blume gewann Fabian in vier. 6:5 für uns nach erneutem Führungswechsel.

Unsere stark in dieser Saison gebeutelte Mitte war nun gefordert die Punkteführung zu verteidigen. Und diese tat es mit Bravour. Rene gewann gegen Jentsch mit 3:1 und auch Benedikt konnte sich erstmals in die Liste der Sieger eintragen. In einem starken Spiel erkämpfte er sich einen 3:1 Erfolg über Florian Huntemann. 8:5 das Unentschieden war gesichert. Nun sollte natürlich noch der doppelte Punktgewinn folgen.

Mit seinem zweiten Einzelsieg zögerte Lars Huntemann den harsumer Jubel jedoch noch heraus. In einem einseitigen Spiel gelang ihm ein sicherer Sieg über Christian.

Das letzte Einzel des Tages bestritt also Dennis. Hier ging es über die volle Distanz von fünf Sätzen, in denen der Lange Geduld und stärkere Nerven bewieß. Mit dem äußerst knappen 13:11 auf der Zielgeraden wurde der Siegespunkt errungen.

Mit nun 8:4 Punkten bekleidet die Mannschaft einen stabilen vierten Tabellenrang und schaut nun gespannt auf das anstehende Wochenende mit zwei Auswärts-Spielen gegen Sorsum und Lechstedt. Schlachtenbummler sind natürlich gerne gesehen.

Bis dahin,

S.L.

Spielformular

2. Herren   2. Bezirksklasse   Staffel 02

h.v.l.: Andreas Schüler, Jörg Kreibohm, Thomas Dettmer   v.v.l.: Rainer Hartke, Carsten Kollmann, Benno Hollemann

Link zu Aufstellung und Spielplan

 

3. Herren   Kreisliga   Staffel 02

       v.l.: Thomas Sarstedt, Torben Bosak, Dennis Kolle, Ulrich Meyer, Arne Kemnah, Dennis Giller

       Es fehlen: Cuno Wiskemann und Jens Kreibohm

Link zu Aufstellung und Spielplan

Spielberichte:

Ein Saisonauftakt zum abhaken (26.09.2014)

SV Teutonia Sorsum  -  TTC Harsum

9              -           2

Nun hat auch für die Dritte Herren der Punktspielbetrieb wieder begonnen.

Mit einer neuen Formation und einigen Umstellungen werden wir in der neuen Saison 2014/15 in der Kreisliga aufschlagen und auf Punktejagd gehen.

Bei der Frage welchen Tabellenplatz wir uns am Ende vorstellen können, waren wir unterschiedlicher Meinung, aber an einem Punkt sind wir uns sofort einig geworden:

eine gut aufgestellte Mannschaft zu haben wo der Spaß sowohl am Tisch als auch drumherum immer an erster Stelle steht und dementsprechend freuten wir uns, dass es endlich wieder losgeht.  

Zu Beginn der neuen Saison führte uns die erste Auswärtsfahrt zu den Teutonen nach Sorsum. Die Sorsumer hatten bereits ein Spiel absolviert, während wir an diesem Abend Saison-Premiere feierten.   Unser Doppel 1 mit Arne und dem Schwatten haben der Sorsumer Paarung alles abverlangt, mussten sich jedoch am Ende nach drei Sätzen geschlagen geben.

Sapi und Torben, die bereits vor einigen Jahren das ein und andere Mal sich den Tisch teilen durften, hatten so ihre Höhen und Tiefen. Nachdem man bereits einige Matchbälle der Gastgeber abwehren konnte, gelang es unserem Doppel 2 das Spiel nach fünf hart umkämpften Sätzen zu gewinnen.

Uli und Dennis, die ebenfalls schon des öfteren zusammen gespielt haben, boten den Sorsumern Vorwerk/Koch lange Zeit paroli, doch letztendlich musste man die Stärke des Gegners anerkennen.  

Im ersten Einzel der neuen Saison kam Arne recht gut in das Spiel hinein und sicherte sich den ersten Satz, jedoch steigerte sich sein Gegenüber und behielt nach vier Sätzen die Oberhand.

Sapi kam überhaupt nicht in sein Spiel hinein und musste Julian Bartlakowski glatt nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren.  

Im mittleren Paarkreuz begann der Schwatte gegen Rüdiger Vorwerk im dritten Satz eine furiose Aufholjagd, leider ist er dafür nicht mehr belohnt worden.

Torben leistete sich zu viele Fehler, konnte auch einige Satzbälle nicht nutzen und zog deshalb nach drei Sätzen den Kürzeren.  

Im unteren Paarkreuz kämpften sich Uli und Dennis jeweils über die volle Distanz. Dennis wurde am Ende für seine Cleverness dafür belohnt und Uli musste sich gegen Burkhard Koch trotz großen Kampf am Ende geschlagen geben.  

Zu Beginn der zweiten Runde sicherten sich die Teutonen die ersten beiden Einzel, sodass wir uns nach rund zweistündiger Spielzeit am Ende des Tages mit 2:9 geschlagen geben mussten.

Kurz nach Spielende waren wir natürlich etwas traurig und enttäuscht, doch wir wollen nicht nach einem Spiel in Panik verfallen und hakten das Ergebnis schnell ab. Uns ist klar, dass wir noch etwas Zeit brauchen bis alles rund läuft. Ein großer Dank an dieser Stelle noch mal an die Sorsumer für das leckere Essen und die ein oder anderen schönen Getränke im Anschluss des Spiels.  

Wir befinden uns zwar noch recht früh in der Saison, doch schon am kommenden Wochenende stehen uns zwei absolute Highlights bevor: Am Samstag geht es für uns zum Ortsnachbarn nach Borsum, wo bestimmt mit einem spannenden Spiel zu rechnen ist und am nächsten Morgen machen wir uns auf den Weg zu unseren Freunden nach Bledeln.  

In diesem Sinne, bis nächste Woche

Eure Dritte

Spielformular

Bitteres Wochenende für unsere Mannschaft (04.10.2014 - 05.10.2014)                                                        TTS Borsum     -     TTC Harsum                                                 9          -          7

Knappe Niederlage in unserem Nachbardorf  

Am Samstagabend machten wir uns zu unserem zweiten Punktspiel in dieser noch jungen Saison auf den Weg in unser Nachbardorf nach Borsum, wo um 19 Uhr das Duell gegen die 5. Herren vom TTS ausgetragen wurde.

Aus unserer Stammmannschaft stand uns Dennis an diesem Wochenende krankheitsbedingt nicht zur Verfügung, für ihn ist Kräcker als Reservespieler bei dem Spiel in Borsum bei uns eingestiegen. Durch den Ausfall von Dennis haben wir uns vor dem Spiel ein paar Gedanken gemacht mit welchen Doppelformationen wir ins Rennen gehen wollen, haben dann aber eine kluge Entscheidung getroffen, wenn man die drei Eingangsdoppel betrachtet.  

Unser Doppel 1 mit dem Schwatten und Kräcker begannen gut und sicherten sich den ersten Satz. Nach und nach kam die Borsumer Paarung besser ins Spiel, sodass sie nach vier Sätzen die Oberhand behalten hat. Sapi und Arne zeigten eine starke Leistung und setzten sich somit verdient gegen das Doppel 1 der Borsumer, Gellner/Wolpers in drei Sätzen durch. Uli und Torben, die zum ersten Mal eine Doppelpaarung gebildet haben, spielten ebenfalls stark auf und ließen in drei Sätzen kaum etwas anbrennen.  

Im ersten Einzel des Abends musste sich Arne trotz aller Bemühungen gegen Ralf Gellner nach drei Sätzen geschlagen geben. Sapi, der schon im Doppel unter Schmerzen gespielt hat, konnte seine Einzel später nicht mehr starten. In der Mitte setzte sich der Schwatte klar und deutlich in drei Sätzen gegen Maik Bießmann durch. Torben konnte einige Führungen zwischendurch nicht ins Ziel retten und musste dazu auch einige unangenehme "Füchse" hinnehmen und gratulierte seinem Gegner nach drei Sätzen zum Sieg. Im unteren Paarkreuz behielt Kräcker gegen Werner Wolpers nach vier Sätzen die Oberhand, während Uli gegen die Stärke seines Gegners kein Rezept gefunden hat und nach drei Sätzen den Kürzeren zog.

Somit lagen wir nach der ersten Runde mit 4:5 zurück und es entwickelte sich wie erwartet ein spannender Spielverlauf.  

Zum Auftakt der zweiten Hälfte setzte sich Arne verdient in drei Sätzen gegen Thomas Evers durch. Der Schwatte musste sich trotz einer 2:0 Satzführung am Ende noch geschlagen geben und verletzte sich dabei auch noch an der rechten Hand. Die beiden Erfolge von Torben und Uli bedeuteten für uns den 7:7 Ausgleich. Oliver Koch brachte die Borsumer durch seinen Erfolg gegen Kräcker wieder mit 8:7 in Führung, aber für uns war noch nichts verloren.

Im fälligen Abschlussdoppel haben sowohl Kräcker als auch der Schwatte, der zu diesem Zeitpunkt nicht mehr richtig den Schläger greifen konnte, alles probiert, aber es hat einfach nicht sollen sein.  

Somit mussten wir nach rund zweieinhalbstündiger Spielzeit eine aus unserer Sicht bittere 7:9 Niederlage schlucken, die wir natürlich erst einmal verdauen mussten. Nach der Rückfahrt verbrachten wir noch einige Stunden beim Türken, wo wir bei "Speis und Trank" dennoch einen schönen Abend hatten.  

Die Dritte

Spielformular

MTV Eintracht Bledeln - TTC Harsum

9 - 7

Großer Kampf bleibt am Ende unbelohnt  

Bereits einige Stunden nach dem Spiel in Borsum stand für uns am dritten Spieltag ein absolutes Highlight an. Es ging zu unseren Freunden nach Bledeln. Die Bledelner sind mit zwei Siegen in die Saison gestartet und dementsprechend stand uns also eine knifflige Aufgabe bevor.

Für Dennis stieg Cuno bei uns ein. Außerdem fehlten uns auch Sapi und der Schwatte, die beide verletzungsbedingt nicht zur Verfügung gestanden haben. Für die beiden sind Jatze und Henk in die Bresche gesprungen, die uns in unserer schwierigen Personallage geholfen haben.4

Nochmals großen Dank an beide für ihren Einsatz.  

Unser Doppel 1 mit Arne und Björn zeigten gegen Alexander Engelke und Boris Kraft einen großen Kampf und mussten sich erst nach voller Satzdistanz geschlagen geben. Pommes behielt mit Kevin Matthias gegen Cuno und Torben nach vier Sätzen die Oberhand, obwohl für unsere Cracks hier deutlich mehr möglich gewesen wäre. Uli und Jatze hatten mit Armin und Gerhard eine schwere Aufgabe zu meistern, was unseren Spielern aber nach vier Sätzen gelungen ist.  

Im ersten Einzel des Tages ist Cuno gegen Pommes für seine starke Aufholjagd leider nicht ganz belohnt wurden, sodass er sich nach fünf Sätzen geschlagen geben musste. Arne musste Alexander am Ende knapp nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren. Im mittleren Paarkreuz ließ Uli Amme keine Chance und gewann dementsprechend verdient in drei Sätzen. Torben hat gegen Boris nach zwei gespielten Sätzen mit dem Tischtennis spielen angefangen und setzte sich am Ende knapp, aber verdient durch. Im unteren Drittel gewannen sowohl Henk gegen Gerhard als auch Jatze gegen Matthias klar in drei Sätzen, somit gingen wir mit einer 5:4 Führung in die zweite Halbzeit.  

Zu Beginn der zweiten Runde musste sich Arne gegen Pommes trotz großen Kampf nach vier Sätzen geschlagen geben. Cuno setzte sich gegen Alexander in drei knappen Sätzen am Ende verdient durch. In unserer Mitte mussten sowohl Uli als auch Torben zum Teil verdiente als auch unglückliche Niederlagen gegen Boris und Amme einstecken. Björn gewann recht locker gegen den jungen Matthias, während Jatze nach eigener Aussage die spielerischen Mittel gefehlt haben, um Gerhard zu knacken.  

Wie schon am Vortag musste auch diesmal das Abschlussdoppel um den Ausgang des Spiels entscheiden. Dort unterlagen Arne und Henk gegen Pommes und Kevin trotz einiger Führungen zwischendurch am Ende nach vier Sätzen.

Somit mussten wir nach exakt dreistündiger Spielzeit erneut eine bittere 7:9 Niederlage einstecken. Ein großer Dank gilt wie immer an die Bledelner für die tolle Bewirtung im Anschluss des Spiels. Wenn man sich die Tabelle anschaut ist es aus unserer Sicht natürlich nicht erfreulich, aber es sind erst drei Spiele gespielt und für uns dementsprechend kein Grund nervös zu werden.  

Zum nächsten Spiel machen wir uns am kommenden Samstag zum TKJ Sarstedt.  

Bis dahin Eure Dritte

Spielformular

TKJ Sarstedt - TTC Harsum (11.10.2014)

9 - 7                 

Unser Team bleibt weiterhin vom Pech verfolgt

Zum 4. Punktspiel in dieser Saison machten wir uns Samstabend auf den Weg zum TKJ nach Sarstedt, wo ab 18 Uhr der erste Ballwechsel erfolgten sollte.

Neben dem Schwatten, der wegen seiner Handverletzung ohnehin langfristig ausfallen wird, mussten wir auch diesmal erneut ohne Sapi auskommen, der wegen körperlichen Problemen kürzer treten musste. Hierfür sind unser Reservespieler Kräcker und als Ersatz Björn bei uns eingestiegen und da auch die Sarstedter nicht mit kompletter Besetzung antraten, haben wir uns doch schon Hoffnung gemacht etwas zählbares mitzunehmen.  

Unser Doppel 1 mit Arne und Kräcker ist nach einem 1:2 Satzrückstand noch einmal zurück in das Spiel gekommen und gewannen somit knapp, aber auch verdient nach der vollen Distanz.

Dennis und Uli haben sich lange Zeit wacker geschlagen, mussten sich aber letztendlich dennoch dem Doppel 1 der Sarstedter nach vier Sätzen geschlagen geben.

Das untere Doppel mit Björn und Torben zeigten über weite Strecken eine starke Leistung und sicherten uns somit eine 2:1 Führung nach den drei Eingangsdoppeln.  

Im ersten Einzel des Abends zeigte Arne einen großen Kampf und setzte sich gegen Thienel knapp, aber durchaus verdient nach fünf gespielten Sätzen durch. Torben gab ebenfalls eine starke Vorstellung ab, hat es leider verpasst vorzeitig das Spiel zu gewinnen und die Matchbälle zu nutzen, sodass er dem Sarstedter denkbar knapp zum Sieg gratulieren musste.

Im mittleren Paarkreuz mussten sich sowohl Dennis als auch Uli nach vier Sätzen geschlagen geben.

Im unteren Drittel konnten sowohl Björn als auch Kräcker überzeugen und setzten sich jeweils verdient nach drei Sätzen durch.

Zu Beginn der zweiten Runde musste Arne eine etwas unglückliche Niederlage nach der vollen Distanz hinnehmen. Torben spielte zwar gut, aber nicht gut genug um am Ende gegen Thienel zu gewinnen. Dennis zeigte gegen Volker Döring eine bärenstarke Leistung und behielt somit verdient nach vier Sätzen die Oberhand. Uli, der nach eigener Aussage heute einen rabenschwarzen Tag hatte, wollte einfach nichts gelingen und zog somit gegen Mannzen glatt den Kürzeren.

Beim Stand von 6:7 war noch immer alles möglich für uns und somit lag es nun an unserem unteren Paarkreuz. Björn zeigte auch in seinem zweiten Spiel das er heute ein starker Ersatzspieler für unser Team gewesen ist. Kräcker hat gegen Klotz alles probiert, musste sich dann dennoch nach vier Sätzen geschlagen geben.

Nun also 8:7 für den TKJ, ein Remis war für uns noch möglich.

Im fälligen Schlussdoppel probierten Arne und Kräcker noch einmal alles, doch es hat leider nicht sollen rein.

Somit mussten wir nach rund dreistündiger Spielzeit wie schon in den letzten beiden Spielen eine bittere 7:9 Niederlage hinnehmen. Wir ließen dennoch die Köpfe nicht hängen und verbrachten nach der Rückkehr bei Speis und Trank noch einen gemütlichen Abend beim Türken.

Für uns geht es bereits an diesem Mittwoch mit dem Pokalspiel zu Hause gegen die zweite Mannschaft aus Himmelsthür weiter, für uns sicherlich eine gute Alternative zum Training und die Möglichkeit ein wenig Selbstvertrauen für das folgende Punktspiel am kommenden Sonntag ebenfalls zu Hause gegen die dritte Mannschaft aus Himmelsthür zu tanken.

Über den ein oder anderen Zuschauer würden wir uns wie immer freuen.  

Die Dritte

Spielformular

TTC Harsum     -     TuS Grün-Weiß Himmelsthür (19.10.2014)

9 - 4

Dritte Herren gelingt wichtiger Befreiungsschlag

Nach dem Sieg unter der Woche im Kreispokal ist unserem Team im Punktspiel gegen die dritte Mannschaft aus Himmelsthür am Sonntagmorgen in eigener Halle der erste Sieg der Saison und damit ein wichtiger Befreiungsschlag gelungen. In diesem Spiel konnten wir auf unsere beiden Youngstars Ulf und Jonas zurückgreifen, da wir neben dem Schwatten und Sapi auch ohne Dennis auskommen mussten, der aufgrund einer dicken Erkältung das Bett hüten musste. Torben, der wegen der gleichen Sache das Pokalspiel verpasst hatte, war zwar noch nicht wieder bei vollen Kräften, konnte aber dennoch grünes Licht für einen Einsatz geben.

Komplettiert wurde unsere Aufstellung durch unseren Reservespieler Cuno. Dementsprechend waren wir guter Hoffnung, dass nach den drei bitteren Pleiten zuletzt diesmal endlich der Knoten Platzen wird.

Unser Doppel 1 mit Ulf und Jonas machten es in den Sätzen zwei und drei nochmal etwas spannend, setzten sich aber im Endeffekt verdient nach drei Sätzen durch. Arne und Cuno haben es verpasst die 2:0 Satzführung ins Ziel zu retten, somit musste man dem Doppel 1 der Himmelsthürer Ehrhardt/Kubitzke zum Sieg gratulieren. Unser Doppel 3 mit Torben und Uli hatten immer wieder einige Probleme mit der Sonneneinstrahlung, doch unter dem Strich war es ein verdienter Sieg nach der vollen Distanz für unsere Männer.  

Im ersten Einzel des Tages musste sich Ulf gegen Kubitzke nach drei Sätzen geschlagen geben, wenngleich die Sätze alle recht knapp verloren gingen. Arne konnte gegen Rolf Ehrhardt einen zwischenzeitlichen 1:2 Satzrückstand noch aufholen und setzte sich deshalb am Ende verdient über fünf Sätze durch.

Im mittleren Paarkreuz ist Cuno nicht so recht in sein Spiel gekommen und musste sich gegen Elmar Bachmann glatt nach drei Sätzen geschlagen geben. Youngstar Jonas gab eine bärenstarke Vorstellung ab und ließ in den drei Sätzen überhaubt nichts anbrennen.

Torben spielte sehr solide und konnte nach den bitteren Niederlagen zuletzt endlich mal wieder ein Spielgewinn verzeichnen. Uli verlor den ersten Satz knapp nach der Verlängerung, kam aber immer weiter in das Spiel hinein und behielt dementsprechend verdient nach vier Sätzen die Oberhand.  

Somit konnten wir nach der ersten Runde eine 6:3 Führung markieren und waren daher guter Dinge, endlich den lang ersehnten ersten Sieg in dieser Saison einzufahren.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte ist es Ulf trotz aller Versuche leider nicht gelungen, die Noppe von Ehrhardt zu knacken und musste sich deshalb nach drei Sätzen geschlagen geben. Arne setzte sich gegen Kubitzke glatt nach drei Sätzen durch und feuerte dabei einige Male mit der Rückhand so eindrucksvoll, dass es bei seinen Teamkollegen für einen großen Applaus sorgte, unter dem Strich eine starke Leistung. Cuno zeigte sich stark verbessert gegenüber seinem ersten Spiel und setzte sich somit glatt nach drei Sätzen durch. Jonas zeigte erneut eine klasse Leistung und machte somit den Sack zu, sodass wir um Punkt 12.45 Uhr ein alles in allem verdienten 9:4 Sieg zu unseren Gunsten bejubeln konnten.

Wir waren natürlich alle sehr froh, dass uns nach den drei mehr als bitteren Pleiten zuletzt diesmal der Befreiungsschlag gelungen ist, der uns den Blick auf die Tabelle wieder ein wenig erfreulicher macht.

Im Anschluss des Spiels machten wir uns auf dem Weg in das Schützenhaus, wo wir bei Speis und Trank inklusive einigen "Knobelrunden" einen tollen Nachmittag verbracht haben.  

Unsere nächste Auswärtsfahrt führt uns bereits am kommenden Sonntag zum FSV Sarstedt, wo wir die Möglichkeit haben unser Punktekonto erneut etwas aufzustocken.  

Die Dritte

Spielformular

FSV Sarstedt - TTC Harsum (26.10.2014)

5 - 9

Dritte Herren bringen zwei Punkte aus Sarstedt mit

Nachdem wir am vergangenen Wochenende gegen Himmelsthür unseren ersten Saisonsieg eingefahren haben, stand für unsere Mannschaft am Sonntag das Auswärtsspiel beim FSV Sarstedt an. Die Sarstedter mussten in diesem Spiel ohne drei Stammspieler auskommen während wir bis auf den Ausfall vom Schwatten nahezu in Bestbesetzung ins Rennen gegangen sind.

Dementsprechend waren wir guter Dinge etwas zählbares mitzunehmen.

Unser Doppel 1 mit Ulf und Arne ist nach einem 0:2 Satzrückstand noch einmal zurück ins Spiel gekommen, leider wurde die tolle Moral nicht belohnt, sodass sich unsere Jungs denkbar knapp nach der vollen Distanz geschlagen geben mussten. Sapi und Torben haben zu viele Chancen nicht nutzen können und gratulierten dem Doppel 1 vom FSV, Giesler/Glaser nach vier Sätzen zum Sieg. Uli und Dennis taten sich zwischendurch etwas schwer, haben dennoch die Kurve bekommen und behielten nach vier Sätzen die Oberhand, sodass wir einen kompletten Fehlstart vermeiden konnten.    

Im ersten Einzel des Tages hat Ulf alles probiert, musste dann aber doch Giesler nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren. Sapi stand uns wieder zur Verfügung, hatte aber noch mit körperlichen Problemen zu kämpfen. Nichts destro trotz hat er sich gegen Wolf lange tapfer gewährt und mit ein wenig mehr Glück wäre mehr dabei herausgesprungen, letztendlich behielt in diesem Duell der FSVler nach vier Sätzen die Oberhand. Unser mittleres Paarkreuz konnte zwei Siege für uns verbuchen: Torben zeigte mit Ausnahme des dritten Satzes eine starke Vorstellung und Arne hatte bei seinem Erfolg nach drei Sätzen überhaupt keine Probleme. Im unteren Drittel hielt sich Dennis schadlos und setzte sich glatt nach drei Sätzen durch. Etwas mehr zu kämpfen hatte Uli in seiner Begegnung gegen Glaser, letztendlich setzte er sich aber nach der vollen Distanz durch.  

Somit gingen wir mit einer 5:4 Führung in die zweite Runde und es sah aus unserer Sicht soweit gut aus.  

Zu Beginn der zweiten Runde unterlag Sapi nach vier Sätzen, trotz seiner körperlichen Probleme gab er dennoch einen tollen Part ab und kann somit mit seiner Leistung dennoch zufrieden sein. Ulf hatte in seinem zweiten Einzel eine deutlich bessere Trefferquote als zuvor und ließ in den drei Sätzen nichts anbrennen. Nun lagen wir erneut mit 6:5 in Front. Durch die beiden Siege von Arne und Torben konnten wir uns dann vorentscheidend zum 8:5 absetzen. Uli hatte dann die Chance auf den "Winnerpoint". Dies ließ er sich nicht nehmen und machte somit den Sack zu, sodass nach rund zweieinhalbstunden Spielzeit ein 9:5 Sieg zu unseren Gunsten herausgesprungen ist.  

Durch den Sieg sind wir nun auf den 8. Tabellenplatz geklettert und mit nunmehr vier Pluspunkten auf unserem Konto, dazu mit einem guten Spielverhältnis, können wir die Statistik nun etwas beruhigter anschauen.

Nach der Ankunft in Harsum ging es wieder in das Schützenhaus, wo wir bei einigen Currywürsten und Getränken dazu traditionell mit einigen spannenden Knobelrunden einen tollen Nachmittag verbracht haben.  

Unsere nächsten beiden Punktspiele bestreiten wir am 07.11 um 20 Uhr in Ahrbergen und den darauf folgenden Sonntag um 10 Uhr zu Hause gegen Blau-Weiß Hildesheim.  

Bis dahin, Die Dritte

Spielformular

SV Rot-Weiß Ahrbergen - TTC Harsum (07.11.2014)

8 - 8

Punkteteilung nach einem großen Kampf  

In der zweiwöchigen Spielpause nach dem Spiel beim FSV konnten wir uns ein wenig zurücklehnen und in aller Ruhe auf den Hinrunden-Endspurt vorbereiten.

Am Freitagabend sind wir wieder in das Punktspielgeschehen eingestiegen und machten uns zum mittlerweile siebten Spiel in dieser Saison auf dem Weg nach Ahrbergen, wo um 20 Uhr das Duell gegen die zweite Mannschaft vom SV Rot-Weiß ausgetragen wurde. Die Gastgeber sind nicht gerade optimal aus den Startlöchern gekommen, dennoch wollten wir den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen und dementsprechend rechneten beide Teams wie schon oft in den letzten Aufeinandertreffen mit einem engen Spielverlauf.  

In den Doppeln haben wir erneut eine kleine Rotation durchgeführt, sodass Arne und Torben diesmal unser Doppel 1 gebildet haben. Gegen die Paarung Seelmeyer M / Jünemann sah es über weite Strecken recht gut aus, jedoch musste man am Ende eine bittere Niederlage über die volle Satzdistanz einstecken. Bei unserem Doppel 2 mit Sapi und Kräcker hat es ebenfalls gut ausgesehen. Leider konnten unsere Jungs im dritten Satz einen Matchball nicht verwandeln und somit kam es wie es kommen musste, sodass sich die Ahrbergener Krüger/Seelmeyer H am Ende ebenfalls über fünf Sätze durchgesetzt haben. Dennis und Uli taten sich ein wenig schwer, behielten jedoch nach vier Sätzen die Oberhand.  

Im ersten Einzel des Abends hat Arne alles probiert, musste sich dennoch, teilweise sehr unglücklich, gegen Frank Krüger geschlagen geben. Sapi bot gegen Markus einen großen Kampf über die volle Distanz, wurde dafür aber leider nicht belohnt.

Im mittleren Paarkreuz ging es für Uli gegen Herbert ebenfalls bis in den letzten Satz und auch hier ging der Gastgeber als Sieger von der Platte. Bei einem Zwischenstand von 1:5 aus unserer Sicht läuteten bei uns nun die Alarmglocken und der Schwatte, der uns von der Bank aus unterstützt hat, sprach seinen Kameraden noch einmal Mut zu: ,, Hier ist noch nichts verloren, jetzt müsst ihr die Aufholjagd starten." Torben machte den Anfang und setzte sich gegen Stefan Jünemann verdient nach vier Sätzen durch. Im unteren Paarkreuz ging es sowohl für Kräcker als auch Dennis über die volle Distanz, wo sich unsere Jungs am Ende aber durchaus verdient durchgesetzt haben. 

Somit hieß es nach der ersten Runde nur noch 4:5 und somit waren wir wieder gut im Rennen dabei.  

Die ersten beiden Einzel der zweiden Runde gingen auf Seiten der Gastgeber, sodass wir nun 4:7 hinten lagen, aber dennoch noch nichts verloren war. Torben konnte auch in seinem zweiten Einzel überzeugen und setzte sich gegen Herbert glatt nach drei Sätzen durch. Die beiden Erfolge von Uli und Dennis stellten für uns den 7:7 Ausgleich her. Wer hätte das nach dem schlechten Start noch gedacht?! Im letzten Einzel des Tages unterlag Kräcker gegen Martin Pape nach drei Sätzen, wobei davon zwei nach der Verlängerung verloren gingen.  

Somit kam es in das Abschlussdoppel: Arne und Torben lagen zwischenzeitlich mit 1:2 in den Sätzen zurück. Unsere Jungs haben daraufhin ein wenig die Taktik umgestellt und zeigten insgesamt eine bärenstarke Leistung und konnten nach über drei Stunden Spielzeit den ersten Matchball verwandeln.

Am Ende des Tages können und müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein und die Gastgeber waren es auch, sodass nach Spielende die obligatorische Kiste geleert wurde.  

Für uns geht es bereits an diesem Sonntag um 10 Uhr zu Hause gegen Blau-Weiß weiter, wo wir an die kämpferische Leistung anknüpfen wollen und versuchen, zwei ganz wichtige Punkte einzufahren. Fans sind wie immer gerne gesehen.  

Eure Dritte

Spielformular

TTC Harsum - DJK Blau-Weiß Hildesheim (09.11.2014)

5          -                  9

Dritte Herren unterliegt dem DJK Blau-Weiß Hildesheim mit 5:9

So langsam aber sicher neigt sich die Hinrunde für uns dem Ende entgegen. Bereits zwei Tage nach dem hart umkämpften 8:8 in Ahrbergen bekamen wir es zum drittletzten Spiel in diesem Jahr mit dem DJK Blau-Weiß Hildesheim zu tun. Die Hildesheimer spielten bisher eine ausgeglichene Serie und belegen einen Platz im Mittelfeld, somit war uns klar, dass es keinesfalls eine einfache Aufgabe werden wird. Nichts desto trotz wollten wir an die starke zweite Hälfte vom Freitag anknüpfen, die uns am Ende des Tages noch einen Punkt beschert hat. Für Dennis, der kurzfristig wegen einer Erkältung passen musste, ist Henk bei uns als Ersatzmann in die Bresche gesprungen.  

Unser Doppel 1 mit Arne und Henk zeigten über weite Strecken eine ordentliche Leistung und setzten sich somit verdient nach vier Sätzen gegen die Hildesheimer Paarung Weiterer/Eller durch. Sapi und Kräcker unterlagen dem Doppel 1 vom DJK Blau-Weiß zwar glatt in drei Sätzen, allerdings gingen zwei von denen über die Verlängerung, wo unsere Jungs einige Satzbälle nicht nutzen konnten und somit einige Chancen verpasst haben. Unser Doppel 3 mit Uli und Torben lag schnell mit 0:2 in den Sätzen zurück, jedoch gaben sie sich längst noch nicht geschlagen und konnten den Satzausgleich herstellen. Im letzten Satz hat man einige Elfmeter verschossen, dementsprechend sind hier die Hildesheimer als Sieger hervorgegangen.

Die ersten beiden Einzel des Tages im oberen Paarkreuz sind jeweils über die volle Distanz gegangen: Sapi zeigte gegen Weiterer einen großen Kampf und belohnte sich am Ende mit seinem ersten Spielgewinn nach langer Zeit. Arne zeigte wie gewohnt eine kämpferische Partie und lag gegen Martin Aue mit 2:0 in den Sätzen vorne, allerdings wurde der Hildesheimer Akteur nach und nach immer stärker und setzte sich nach fünf hart umkämpften Sätzen durch.

In der Mitte hat Uli schnell gemerkt das er einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte und gratulierte seinem Gegner zum Sieg. Torben hat sich gegen Manfred Henze über die volle Distanz gekämpft, wo er sich am Ende jedoch verdient durchgesetzt hat.

Im unteren Paarkreuz hat Henk einmal mehr bewiesen das auf ihn Verlass ist wenn wir ihn brauchen. Gegen Adolf zeigte er eine starke Leistung und setzte sich ebenfalls nach der vollen Distanz verdient durch. Kräcker hat gegen einen starken Offensivspieler kein passendes Mittel gefunden und musste sich nach drei Sätzen geschlagen geben.  

Mit einem 4:5 Zwischenstand nach den Überkreuz-Vergleichen waren wir noch gut im Geschehen dabei und sind hoffnungsvoll in die zweite Hälfte gegangen........  

In seinem zweiten Einzel zeigte Sapi erneut eine gute Form und kämpfte sich gegen Aue bis in den letzten Durchgang hinein, musste dann aber neidlos anerkennen das sein Gegner einen Tick besser war. Arne wurde diesmal für seinen großen Kampf belohnt und behielt gegen Ulrich Weiterer nach vier Sätzen die Oberhand.

Torben konnte seine gute Leistung aus der ersten Runde nicht bestätigen und gratulierte somit dem Hildesheimer nach drei Sätzen zum Sieg. Uli konnte sich gegenüber dem seinem ersten Einzel deutlich steigern, unterlag gegen Henze jedoch etwas unglücklich nach vier Sätzen.

Die Niederlage von Kräcker besiegelte dann nach exakt zweieinhalb Stunden Spielzeit einen 9:5 Erfolg für den DJK Blau-Weiß, auch wenn für uns etwas mehr im Bereich des möglichen gewesen ist.

Nach Spielende zeigten wir uns als faire Verlierer und gratulierten unseren Gästen zum Sieg. Bei der anschließenden obligatorischen Kiste wurde das Match dann entgültig abgerundet. Den Rest des Nachmittags verbrachten wir dann traditionell in gemütlicher Runde im Schützenhaus.  

Am kommenden Wochenende haben wir Pause. Zum vorletzten Punktspiel in diesem Jahr empfangen wir am 22.11 in unserer Halle mit der zweiten Mannschaft aus Hönnersum einen Favoriten um die Aufstiegsplätze. Es wird uns sicherlich ein schwerer Brocken erwarten, dennoch wollen wir versuchen ein gutes Bild abzugeben und dem haushohen Favoriten ein wenig zu ärgern.

Über den ein oder anderen Zuschauer würden wir uns wie immer freuen, um 18.30 erfolgt dann der erste Aufschlag.  

Bis dahin, Die Dritte

Spielformular

TTC Harsum - TTG Hönnersum (22.11.2014)

6 - 9

Unser Team verpasst knapp die große Sensation

Am vergangenen Samstag hatten wir zu unserem vorletzten Punktspiel in diesem Jahr die zweite Mannschaft vom TTG Hönnersum in unserer Halle zu Gast. Die Hönnersumer kassierten zwar am letzten Wochenende gegen den aktuellen Spitzenreiter aus Sorsum ihre erste Saisonniederlage, befinden sich aber punktemäßig weiterhin in der Spitzengruppe der Tabelle und sind damit ein heißer Aspirant um den Aufstieg. Dementsprechend war die Favoritenrolle in diesem Spiel klar verteilt.

Für den Schwatten und Sapi, die uns an diesem Abend nicht zur Verfügung gestanden haben, sind bei uns Ulf und Olli mit ins Rennen gegangen. Somit konnten wir eine gute Konstellation aufbieten und haben uns vorgenommen das Spiel so lange wie es geht offen zu gestalten und den Favoriten ein wenig zu ärgern.

Unsere Halle war an diesem Abend gut besucht und für die Zuschauer sollte sich der Besuch unseres Punktspiels am Ende des Tages auch gelohnt haben.  

Unser Doppel 1 mit Ulf und Olli sind schnell mit zwei Sätzen in Rückstand geraten. Zwar kämpften sich unsere Jungs noch einmal heran, letztendlich behielt hier die Paarung unserer Gäste, Großklaus/Kruse nach vier Sätzen aber die Oberhand. Arne und Torben zeigten über weite Strecken eine bärenstarke Leistung und setzten sich verdient nach drei Sätzen gegen das Spitzendoppel der Hönnersumer, Hellberg/Göhlich durch. Unser Doppel 3 mit Uli und Dennis haben nach einer kurzen Schwächephase rechtzeitig den Weg zum Erfolg gefunden und setzten sich gegen die beiden Adamczewskis letzten Endes verdient nach vier Sätzen durch.

Im ersten Einzel des Abends bot Ulf eine gute Vorstellung und ließ gegen Großklaus in drei Sätzen nichts anbrennen. In der Begegnung von Olli gegen Claus sahen die Zuschauer ein hochklassiges Match, welches über die volle Satzdistanz gegangen ist. Olli hat ihm alles abverlangt, doch letztendlich musste er Claus zum Sieg gratulieren.

Im mittleren Paarkreuz kam es dann zu den Begegnungen von Arne gegen Carsten Kruse und Torben bekam es mit Tim zu tun: Arne spielte wie gewohnt sehr konzentriert und setzte sich glatt in drei Sätzen durch. Torben konnte nicht an den guten ersten Satz anknüpfen und musste sich nach vier Sätzen geschlagen geben.

Im unteren Paarkreuz ist es Uli gegen Udo Neubert trotz einiger Führungen in den Sätzen nicht gelungen, daraus Kapital zu schlagen und unterlag deshalb etwas unglücklich nach drei Sätzen. Dennis konnte sich gegen Kai eine 2:0 Satzführung erspielen, welcher sich jedoch noch einmal heran gekämpft hat und in den Sätzen ausglichen hat. Im letzten Satz entwickelte sich ein sehr spannender Verlauf mit vielen Führungswechseln, am Ende musste sich Dennis denkbar knapp geschlagen geben.

Nach den drei Eingangsdoppeln inclusive den Überkreuz-Vergleichen lagen wir aus unserer Sicht akzeptabel mit 4:5 in Rückstand und wir waren somit noch gut im Rennen dabei. Mannschaftsführer Kolle, der seine Kameraden von der Bank aus mit Rat und Tat zur Seite Stand, sah es auch so und sprach seinen Jungs noch einmal Mut zu: "Hier ist bis jetzt alles im Rahmen, für uns ist noch alles möglich."

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam es zur Begegnung von Ulf gegen Claus. Hier hat Ulf alles probiert und spielte phasenweise echt stark, dennoch musste er nach vier Sätzen die Stärke von Claus neidlos annerkennen. Olli zeigte gegen Jürgen Großklaus eine starke Vorstellung mit kontrollierten Angriffsschlägen und setzte sich verdient nach drei Sätzen durch. 

Arne stellte für uns nach seinem Erfolg gegen Tim den 6:6-Ausgleich her und wir hatten weiterhin große Hoffnung, die große Sensation zu erreichen und etwas zählbares zu holen.

Leider ist die Sensation ausgeblieben, da die drei folgenden Spiele von Torben, Uli und Dennis alle auf Seiten der Hönnersumer gegangen sind.

Nach über drei Strunden Spielzeit standen wir mit leeren Händen da und mussten eine aus unserer Sicht erneute, knappe Niederlage verkraften, weil für uns am Ende des Tages durchaus mehr hätte herausspringen können.

Nichts desto trotz haben wir ein gutes Spiel abgeliefert und können mit unserer Leistung zufrieden sein und darauf aufbauen, dementsprechend sind wir erhobenen Hauptes zum gemütlichen Teil übergegangen und leerten mit unseren Gästen die obligatorische Kiste.

Den Rest des Abends haben wir dann beim Dönermann verbracht, wo wir traditionell einige schöne Stunden erleben durften.  

Zu unserem Hinrunden-Abschluss empfangen wir am 07.12 in unserer Halle die zweite Mannschaft vom TSV Giesen, die in der Tabelle bislang einen Punkt weniger als wir vorzuweisen haben. Uns erwartet dann mit Sicherheit wieder ein spannendes Spiel, doch wir wollen alles daran setzen uns mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu verabschieden.

Unser Team würde sich erneut über zahlreiche Unterstützung sehr freuen.

In diesem Sinne

Die Dritte

Spielformuar

TTC Harsum     -     TSV Giesen (07.12.2014)

9             :           5

Wichtiger Sieg zum Hinrunden-Abschluss

Am vergangenen Sonntag absolvierten wir das letzte Spiel in der Hinserie in unserer Halle gegen die zweite Mannschaft vom TSV Giesen. Die Giesener befanden sich vor dem Spiel in der Tabelle einen Punkt hinter uns und durch die enge Konstellation in der unteren Tabellenregion standen wir somit schon etwas unter Druck, gleichzeitig hatten wir aber die Gelegenheit uns mit einem Sieg in die Winterpause zu verabschieden und die aus unserer Sicht verkorkste Hinrunde zu einem guten Ende zu bringen. 

Unsere Personallage hat sich im Vorfeld der Partie etwas entspannt, der Schwatte feierte nach langer Verletzungspause sein Comeback und auch Sapi erklärte sich für einen Einsatz bereit, wurde allerdings nur im Doppel eingesetzt.

Die letzte zu besetzende Position hat Henk eingenommen, dementsprechend waren wir guten Mutes im letzten Spiel des Jahres einen Sieg einzufahren.  

Wir sind gut in das Spiel gekommen und erspielten uns nach den drei Eingangsdoppeln eine 2:1 Führung: Unser Doppel 1 mit Sapi und Arne zeigten eine über weite Strecken konzentrierte Leistung und behielten deshalb verdient nach vier Sätzen die Oberhand. Henk und Torben zogen gegen das Doppel 1 vom TSV glatt den Kürzeren, wenngleich hier auch mehr möglich gewesen wäre. Unserem Doppel 3 mit Uli und Dennis ist es gelungen, einen 0:2 Satzrückstand noch sensationell zu drehen.  

Beim ersten Einzel des Tages sahen die Zuschauer in der Begegnung von Arne gegen Dennis Praetze ein hart umkämpftes Duell, welches über die volle Distanz gegangen ist. Im letzten Satz konnte sich Arne schnell absetzen und setzte sich somit verdient durch. Der Schwatte bekam es in seinem ersten Spiel nach langer Verletzungsunterbrechung mit der ehemaligen Zweitligaspielerin Marion Dehmel zu tun. Man konnte ihm die fehlende Spielpraxis noch anmerken, dennoch hat er sich tapfer gewährt, gratulierte seiner Gegnerin aber nach drei Sätzen zum Sieg.

Im mittleren Paarkreuz zeigte Torben gegenüber dem Hönnersum-Spiel diesmal eine deutlich bessere Leistung und setzte sich glatt nach drei Sätzen durch. Uli ist in seinem Duell gegen Christian Stolze kaum etwas gelungen und musste sich ebenfalls nach drei Sätzen geschlagen geben.

Im unteren Paarkreuz konnten sowohl Dennis als auch Henk ihre Spiele jeweils klar in drei Sätzen für sich entscheiden.  

Nach der ersten Hälfte sah es für uns soweit ganz gut aus und mit einer 6:3 Führung im Rücken ging es dann in die zweite Runde......  

Zu Beginn der zweiten Runde mussten sowohl Arne als auch der Schwatte Niederlagen einstecken und somit verkürzten die Giesener den Rückstand auf 6:5.

Durch die beiden Erfolge von Torben und Uli haben wir uns vorentscheident zum 8:5 abgesetzt.

Dennis hatte dann die Gelegenheit auf den Winnerpoint, diese ließ er sich nicht nehmen und machte den Sack zu, sodass wir nach rund zweistündiger Spielzeit einen 9:5 Sieg erzielt haben.

Mit dem Sieg gelang uns somit nach einer insgesamt verkorksten Hinserie ein versöhnlicher Hinrunden-Abschluss, der unser Punktekonto weiter aufstocken konnte.

In der Region in der wir uns zur Zeit befinden ist punktemäßig alles eng beisammen. Nun genießen wir erstmal die spielfreie Zeit und starten dann im neuen Jahr wieder los.  

Den Rest des Tages verbrachten wir dann im Schützenhaus, wo wir bei Speis und Trank, dazu traditionell mit einigen Knobelrunden einige schöne Stunden verbracht haben.  

In diesem Sinne, bis zum neuen Jahr  

Torben

Spielformular

                    TTC Harsum     -     TTS Borsum       (10.01.2015)

9                  -                   5

Gelungener Start in das neue Jahr

Nach dem wir uns letztes Wochenende bei unseren Vereinsmeisterschaften optimal auf die Rückrunde vorbereitet haben, konnten wir nun also voller Elan in das neue Jahr starten und auf Punktejagd gehen. Zum Rückrundenauftakt begrüßten wir am vergangenen Samstag den TTS Borsum. Unsere Gäste haben im Großen und Ganzen eine sehr erfolgreiche Hinserie gespielt und sind als Tabellenvierter in die Winterpause gegangen. Somit wussten wir, dass wir also keine einfache Aufgabe zu meistern haben. Das bittere 7:9 aus dem Hinspiel war bei uns allen natürlich noch in den Köpfen gespeichert und unser großes Ziel war es dieses durch eine gute Leistung aus den Köpfen zu entfernen. Dementsprechend sind wir sehr motiviert in das Spiel gegangen.

Unsere Halle war an diesem Abend gut besucht und für die zahlreichen Zuschauer sollte sich der Gang am Ende des Tages auch gelohnt haben. Der Schwatte hat seine Grippe rechtzeitig überwunden und somit sind wir mit unserer Stammformation ins Rennen gegangen.  

Unser Doppel 1 mit Dennis und Uli haben erneut gezeigt, weshalb sie unser erfolgreichstes Doppel stellen. Gegen die Paarung Scheibe/Koch zeigten unsere Jungs eine überragende Leistung und behielten somit verdient nach vier Sätzen die Oberhand. Arne und Sapi probierten alles, doch letztendlich hat es nicht sollen sein und deshalb mussten sie dem Doppel 1 der Borsumer, Gellner/Wolpers ebenfalls nach vier gespielten Sätzen zum Sieg gratulieren. Unser unteres Doppel mit dem Schwatten und Torben zogen gegen Evers/Bießmann glatt den Kürzeren, besonders bitter weil alle drei Sätze denkbar knapp verloren gingen.  

Im ersten Einzel des neuen Jahres sahen die Zuschauer im Duell von Arne gegen Scheibe ein Match mit einigen spektakulären Ballwechseln, welches der Borsumer nach vier Sätzen gewinnen konnte. Knackpunkt war hier sicherlich der dritte Satz, in dem Arne in der Verlängerung verloren hatte. Nach einem aus seiner Sicht verkorksten letzten Jahr hat sich Sapi für die Rückrunde viel vorgenommen: ,,Ab Januar werde ich wieder richtig durchstarten". Er ließ den Worten Taten folgen und in seinem Spiel gegen Ralf Gellner sahen wir ihn wieder so wie wir ihn alle kennen. In einem hochklassigen Duell, welches über die volle Distanz gegangen ist, bot er eine bärenstarke Leistung und setzte sich letzten Endes verdient durch.

Nach seiner langen Verletzungspause kommt der Schwatte nun immer besser in Form, sein Spiel gegen Maik Bießmann konnte er am Ende klar nach vier Sätzen für sich entscheiden. Torben ging mit einem etwas mulmigen Gefühl an die Platte, mit Evers bekam er es mit einem Materialspieler zu tun. Erfreulicherweise konnte er sein ,,Noppen-Alptraum" schnell aus seinem Kopf entfernen und gewann unerwartet deutlich nach drei Sätzen.

Im unteren Paarkreuz kam es nun zu den Matches von Dennis gegen Wolpers und Uli gegen Oliver Koch. Dennis spielte klever und suchte sich die richtigen Bälle zum anziehen aus, unter dem Strich behielt er nach vier Sätzen die Oberhand. Uli ließ nichts anbrennen und setzte sich glatt nach drei Sätzen durch.  

Nach den drei Eingangsdoppeln inklusive den Überkreuz-Vergleichen konnten wir uns eine 6:3 Führung erspielen, dementsprechend gingen wir beruhigt und optimistisch in die zweite Runde.  

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte Arne gegen Ralf Gellner eine 2:0 Satzführung nicht ins Ziel retten, am Ende musste er sich knapp geschlagen geben. Das Duell von Sapi gegen Scheibe ging ebenfalls über die volle Satzdistanz, welches er sich dank einer erneut starken Leistung für sich entscheiden konnte.

Im Materialduell gegen Evers hat der Schwatte alles probiert, dennoch gratulierte er seinem Gegner nach vier Sätzen zum Sieg. Torben sorgte durch seinen Erfolg gegen Maik Bießmann für die Vorentscheidung, 8:5.

Dennis machte dann endgültig den Sack zu, sodass wir nach rund dreistündiger Spielzeit einen 9:5 Sieg erzielen konnten.  

Zur Feier des Tages schlugen wir noch einmal in unser Vereinslokal auf, wo wir bei einem kleinen Umtrunk das Spiel analysiert und uns über die Taktik für die nächsten Spiele Gedanken gemacht haben. Rückrundenauftakt also erfolgreich gemeistert!

Bereits an diesem Samstag haben wir im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft vom SV Rot-Weiß Ahrbergen die Gelegenheit erneut zwei ganz wichtige Punkte einzufahren, der erste Ballwechsel erfolgt um 18 Uhr.

Bis dahin,

Die Dritte

Spielformular

                 TTC Harsum     -     SV Rot-Weiß Ahrbergen        (17.01.2015)    

9                    -                         3                       

Erneuter Heimsieg nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung

Zum zweiten Punktspiel der Rückrunde begrüßten wir am Samstagabend die zweite Mannschaft vom SV Rot-Weiß Ahrbergen. Durch die Tabellenkonstellation sind wir als leichter Favorit in das Spiel gegangen, doch nach dem hart umkämpften Hinspiel wo wir uns am Ende des Tages noch einen Punkt gesichert haben, waren wir gewarnt und wussten, dass es keinesfalls ein Selbstläufer werden sollte. Unsere Halle war auch an diesem Abend gut besucht und wir haben uns vorgenommen dem Publikum eine tolle Leistung zu zeigen. Wie auch schon in der Vorwoche hatten wir keine Ausfälle zu beklagen, sodass wir wieder mit unserer Stammformation ins Rennen gegangen sind.  

Unserem Doppel 1 mit Arne und Sapi ist kaum etwas gelungen, dementsprechend musste man sich gegen die Ahrbergener Paarung Seelmeyer M/Sperlich glatt nach drei Sätzen geschlagen geben. Das so genannte "Opferdoppel" mit dem Schwatten und Torben haben gegen Krüger/Seelmeyer H. einen großen Kampf gezeigt. Während den beiden im Spiel gegen Borsum kaum etwas gelang, haben sie diesmal gut miteinander harmoniert und setzten sich letztendlich verdient über die volle Satzdistanz durch. Unser Doppel 3 mit Dennis und Uli musste gegen das Doppel Jünemann/Heppner eine bittere Niederlage nach vier Sätzen schlucken. Zwar sah es lange gut aus, aber in den entscheidenen Momenten wurden einige "Elfmeter" vergeben.  

Im ersten Einzel des Abends sahen die Zuschauer im Duell von Arne gegen Markus einige sehenswerte Ballwechsel. Nach einem Hänger zwischendurch konnte sich Arne jedoch nach vier Sätzen durchsetzen. Sapi musste Frank Krüger nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren, weil er unter dem Strich zu viele Chancen ausgelassen hat.

Im mittleren Paarkreuz hat der Schwatte gegen Stefan Jünemann kaum etwas zugelassen und gewann klar nach drei Sätzen. Torben behielt in seinem Match gegen Pascal nach vier Sätzen die Oberhand. Nach einer Schwächephase zwischendurch ist er am Ende nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen.

Im unteren Paarkreuz kam es nun zu den Duellen von Dennis gegen Heppner und Uli gegen Herbert. Beide zeigten sich nach ihrem bitteren Doppel stark verbessert und behielten jeweils nach vier Sätzen die Oberhand.  

Mit einer 6:3 Führung im Rücken konnten wir nun befreit in die zweite Hälfte gehen.

Diese begann mit zwei Erfolgen von unserem oberen Paarkreuz.

Arne spielte bärenstark und ließ Krüger nicht den Hauch einer Chance. Sapi hatte in seinem Spiel gegen Markus eine deutlich bessere Trefferquote als zu seinem ersten Einzel und setzte sich verdient nach vier gespielten Sätzen durch.

Durch den Erfolg gegen Pascal nach drei Sätzen machte der Schwatte dann den Deckel drauf, sodass wir nach exakt zweieinhalbstündiger Spielzeit einen 9:3 Sieg zu unseren Gunsten auf dem Spielformular eintragen konnten.  

Unsere Gäste zeigten sich nach dem Spielende als faire Verlierer und gratulierten uns zum Sieg, dementsprechend herrschte bei der traditionellen Kiste eine ausgezeichnete Stimmung unter allen Akteuren. Am kommenden Wochenende haben wir zwei schwere Auswärtsspiele vor der Brust: Am Freitagabend reisen wir zum Tabellennachbarn Blau-Weiß Hildesheim und am Sonntag geht es zum Aufstiegsaspiranten nach Hönnersum. Wir wollen versuchen an die Form aus den letzten beiden Spielen anzuknüpfen, um in den beiden Spielen ein gutes Bild abzugeben.  

In diesem Sinne, Torben

Spielformular

DJK Blau-Weiß Hildesheim     -     TTC Harsum                  (23.01.2015)

7                         -                  9                                                           

Großer Kampf wird am Ende belohnt  

Am dritten Spieltag der Rückrunde stand für uns am Freitagabend das Auswärtsspiel bei DJK Blau-Weiß Hildesheim an. Nachdem wir uns alle bei eisigen Temperaturen am Treffpunkt versammelt hatten, konnten wir uns nun gemütlich auf dem Weg nach Hildesheim machen.

In diesem Spiel ist Ulf bei uns mit ins Rennen gegangen, da sich Uli an diesem Tag noch im Skiurlaub befand. Somit konnten wir eine gute Formation aufbieten und waren sehr optimistisch, an den beiden Leistungen der Auftaktspiele anzuknüpfen und etwas zählbares mit nach Hause zu bringen.

Nach einer überaus freundlichen Begrüßung der Gastgeber war nun alles für einen tollen Tischtennisabend angerichtet und die Spieler beider Mannschaften freuten sich auf ein spannendes Match.  

Unser Doppel 2 mit Sapi und Torben haben sich zwar tapfer wehren können, allerdings musste man das Hildesheimer Spitzendoppel, Aue/Weiterer verdient nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren.

Unser Doppel 1 mit Arne und Ulf ist überhaupt nicht in den Rhytmus gekommen und zogen gegen die Paarung Eller/Wolf glatt den Kürzeren.

Das untere Doppel mit dem Schwatten und Dennis haben sich erfreulicherweise ohne Probleme durchsetzen können und ließen den beiden Hildesheimern Henze/Adolf keine Chance.  

In den ersten beiden Einzelbegegnungen des Abends mussten sowohl Ulf gegen Martin Aue als auch Arne gegen Ulrich Weiterer glatte Niederlagen nach drei Sätzen einstecken.

Sapi kam heute im mittleren Paarkreuz zum Einsatz und auch dort zeigte er, das auf ihn Verlass ist. Gegen Manfred Henze ließ er kaum etwas anbrennen und setzte sich verdient nach drei Sätzen durch. Der Schwatte bot im Materialduell ebenfalls eine überzeugende Leistung und setzte sich ebenfalls nach drei Sätzen gegen Eller durch. Im unteren Paarkreuz kämpfte sich Dennis über die volle Distanz, gewann jedoch am Ende knapp, aber durchaus verdient. Torben konnte nach Startproblemen sein Spiel durchziehen und besiegte Marvin Wolf nach drei Sätzen.  

Nach den drei Eingangsdoppeln und den Überkreuz-Vergleichen gingen wir nun mit einer 5:4 Führung in die zweite Runde.

Zu Beginn der zweiten Hälfte haben Martin und Uli für die Hildesheimer zwei Spielgewinne erzielt. Sowohl für Arne als auch für Ulf gab es nichts zu holen.

Der Schwatte ist in seinem Duell gegen Henze leider nicht für die starke Aufholjagd belohnt wurden und musste eine bittere Niederlage nach der vollen Distanz schlucken. Sapi fand nach einer kurzen Schwächephase zurück zu alter Stärke und behielt gegen Eller verdient nach vier Sätzen die Oberhand.

Beim Zwischenstad von 6:7 aus unserer Sicht hat sich nun ein echter "Krimi" im Laufe des Spiels entwickelt. Nun lastete ein großer Druck auf den Schultern von Dennis und Torben. Unsere beiden Jungs ließen sich jedoch davon keineswegs beeindrucken und gewannen ihre Spiele mehr oder weniger verdient.

8:7, einen Punkt hatten wir bereits sicher, doch wir strebten nun den Sieg an und dementsprechend gingen Arne und Ulf mit voller Elan in das Abschlussdoppel.

Dort zeigten unsere Cracks reihenweise spektakuläre Ballwechsel, was bei ihren Mitspielern auf der Bank großen Jubel ausgelöst hat. Nach rund zweieinhalbstündiger Spielzeit verwandelten sie unseren "Matchball", was bei allen von uns für Freude gesorgt hat.  

Nach einem schweren Start in das Spiel haben wir uns jedoch stets zurückgekämpft, deswegen waren wir uns alle einig und sprachen am Ende des Tages von einem verdienten Sieg. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle an den DJK Blau Weiß, die uns fair zum Sieg gratuliert haben und bei der obligatorischen "Kiste" sich als ein guter Gastgeber präsentiert hatten.  

Bereits am Sonntag steht für uns das nächste Punktspiel beim Aufstiegsfavoriten, der zweiten Mannschaft vom TTG Hönnersum an. Dort erwartet uns ohne Frage eine hohe Hausnummer, dennoch haben wir in diesem Spiel nichts zu verlieren und können ohne Druck ins Rennen gehen.  

Ping Pong Heil, Torben

Spielformular

TTG Hönnersum     -     TTC Harsum               (25.01.2015)               

8                   -                      8                                      

Dritte Herren ärgert den Aufstiegsaspiranten  

Zum vierten Punktspiel in der Rückrunde machten wir uns am vergangenen Sonntag auf dem Weg zur zweiten Mannschaft vom TTG Hönnersum. Die TTG konnte im bisherigen Saisonverlauf überzeugende Ergebnisse erzielen und sind damit zurecht ein heißer Anwärter im Kampf um die Aufstiegsplätze.

Bei der herzlichen Begrüßung der Gastgeber wurden wir auf unsere bisher starke Rückrunde aufmerksam gemacht, dennoch ließen wir die Kirche im Dorf und schoben die Favoritenrolle an die Hönnersumer. Mannschaftsführer Kolle fasste es vor dem Spiel kurz und knapp zusammen: "Entweder können wir euch heute ein wenig ärgern oder wir gehen schnell unter die Dusche".

Da Uli aus seinem Skiurlaub zurückgekehrt ist konnten wir mit unserer Stammformation ins Geschehen starten.  

Unser Doppel 2 mit Sapi und dem Schwatten haben die Form aus dem ersten Satz nicht halten können, sodass man dem Spitzendoppel der Gastgeber, Hellberg/Adamczewski T. nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren musste.

Unser Doppel 1 mit Arne und Torben haben es besser gemacht und behielten gegen Großklaus/Kruse verdient nach ebenfalls vier gespielten Sätzen die Oberhand.

Das untere Doppel mit Dennis und Uli ist nach einem 0:7 Rückstand aus dem ersten Satz endgültig aufgewacht und entschieden ihr Spiel nach vier Sätzen zu ihren Gunsten.  

Im ersten Einzel des Tages kam es zum Duell zwischen Sapi und Claus. Nach dem verlorenen ersten Satz konnte sich Sapi im Laufe des Spiels steigern und verließ die Platte nach vier Sätzen als Sieger.   Arne spielte wie gewohnt stark auf und behielt gegen Tim verdient nach vier Sätzen die Oberhand.  

Im mittleren Paarkreuz lag der Schwatte gegen Kai schnell mit 2 Sätzen zurück. Zwar kämpfte er sich noch einmal heran, doch letztendlich hat es nicht sollen sein.   Torben konnte über weite Strecken überzeugen und setzte sich gegen Jürgen Großklaus unerwartet klar nach drei Sätzen durch.  

Im unteren Paarkreuz leistete sich Uli nach eigener Aussage zu viele "leichte Fehler", sodass er Carsten Kruse nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren musste, während sich Dennis ohne Probleme gegen Udo Neubert nach drei Sätzen durchgesetzt hat.  

Somit führten wir nach der ersten Hälfte mit 6:3 und spätestens jetzt war den Hönnersumern klar, das unserer bisher gezeigten Leistungen in der Rückrunde keine Eintagsfliege gewesen ist.  

Zu Beginn der zweiten Runde sahen wir zwischen Claus und Arne ein Spiel auf hohem Niveau. Arne bot einen großen Kampf und hat Claus alles abverlangt, leider hat es am Ende nicht ganz gereicht, sodass er sich schlussendlich knapp geschlagen geben musste. Sapi machste sich das Leben unnötig selbst schwer. Gott sei Dank hatte er am Ende das bessere und setzte sich gegen Tim ebenfalls über die volle Distanz durch.

In der Mitte mussten sowohl der Schwatte gegen Jürgen als auch Torben gegen Kai bittere sowie unglückliche Niederlagen nach der vollen Satzdistanz schlucken.

Uli erwischte heute insgesamt einen rabenschwarzen Tag und musste sich auch gegen Udo Neubert nach vier Sätzen geschlagen geben. Dennis fehlte gegen Carsten das nötige Glück des Tüchtigen und musste nach vier Sätzen seine erste Niederlage in der Rückserie einstecken.  

Somit kam es beim Stand von 8:7 für die Hausherren in das Abschlussdoppel.

Arne und Torben lagen gegen Claus und Tim zwischenzeitlich mit 1:2 in den Sätzen zurück und konnten das Ding noch drehen, aber was unsere beiden Jungs in dem Doppel für eine Performance gezeigt haben war allererste Sahne und ganz großes Kino, sodass sie von ihren Mitspielern mit stehenden Ovationen gefeiert wurden.  

Nach exakt dreieinhalbstunden Spielzeit trennten sich beide Teams 8:8 unentschieden.

Auf dem ersten Blick wussten wir nicht so recht ob wir uns über das Ergebnis freuen oder ärgern sollen, aber auf Grund der Tatsache, dass wir heute eines der besten Teams der Staffel lange Zeit geärgert haben, konnten wir uns am Ende des Tages erhobenen Hauptes auf dem Heimweg machen.

Den Rest des Nachmittags verbrachten wir dann traditionell im Schützenhaus, wo wir bei "Speis und Trank" auf unsere gute Leistung angestoßen haben.  

Am kommenden Sonntag begrüßen wir den FSV Sarstedt in unserer Halle, dort bietet sich für uns die Gelegenheit unser Punktekonto weiter etwas aufzustocken, diese Chance wollen wir versuchen zu nutzen.

Den ersten Ballwechsel gibt es ab 11 Uhr zu sehen, über den ein oder anderen Zuschauer würden wir uns wie immer freuen.  

In diesem Sinne, Torben

Spielformular

TTC Harsum     -     FSV Sarstedt           (01.02.2015)

                         9                -                  4                                            

Dritte Herren feiert ungefährdeten Sieg

Am vergangenen Sonntag begrüßten wir zu unserem anstehenden Punktspiel den FSV Sarstedt in unserer Halle. Der FSV hatte im bisherigen Saisonverlauf große Probleme mit dem Personal. Dies ist sicherlich ein bedeutender Punkt, weshalb sie sich unten im Tabellenkeller befinden. Nichts desto trotz mussten sich die Sarstedter in einigen Duellen nur knapp geschlagen geben, wie z.B in Hönnersum, dementsprechend wussten wir was uns erwartet und wollten den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen. Unser Ziel war es, an den zuletzt erreichten Ergebnissen anzuknüpfen und am Ende des Tages unser Punktekonto erneut etwas aufzubessern.

Unser Doppel 1 mit Arne und Torben lagen schnell mit zwei Sätzen vorne. Nachdem sich unsere Jungs in den zwei folgenden Sätzen ein wenig erholt hatten gaben sie im letzten Satz noch einmal Vollgas und setzten sich somit verdient über die volle Distanz durch. Sapi und der Schwatte boten eine makellose Leistung und ließen gegen das Sarstedter Spitzendoppel Giesler/Meereis nichts anbrennen. Unser Doppel 3 mit Dennis und Uli konnten ihr Match nach einem 1:2 Satzrückstand noch zu ihren Gunsten drehen.

3:0 nach den Doppeln, so ein Start kann sich natürlich sehen lassen !!  

Im ersten Einzel des Tages sahen wir im Duell von Arne gegen Meereis eine Begegnung auf hohem Niveau, welches sich Arne nach der vollen Distanz verdient für sich entscheiden konnte. Sapi ist überhaupt nicht zum Zuge gekommen und zog gegen Heiko Giesler glatt den Kürzeren.

Im mittleren Paarkreuz fand der Schwatte gegen Debor kein passendes Rezept und musste sich nach vier Sätzen geschlagen geben, während Torben über weite Strecken überzeugen konnte und gegen Sebastian Wolf klar gewann.

Im unteren Drittel haben sowohl Dennis als auch Uli klare Siege eingefahren.

Mit einer 7:2 Führung im Rücken gingen wir nun in die zweite Hälfte, da sollte doch eigentlich nichts mehr schief gehen.......  

Zu Beginn der zweiten Runde zeigte Arne erneut eine starke Vorstellung und setzte sich gegen Giesler am Ende verdient nach der vollen Distanz durch, während Sapi eine 2:0 Satzführung nicht ausgereicht hat, um gegen Marc-Oliver Meereis zu gewinnen.

Der Schwatte zeigte sich in seinem zweiten Einzel stark verbessert, musste aber dennoch eine bittere Niederlage einstecken. Beim Stand von 8:4 hatte Torben nun die Gelegenheit für uns den Sack endgültig zuzumachen, diese ließ er sich nicht nehmen und siegte gegen Leif Debor am Ende etwas glücklich nach der vollen Distanz.  

Nach exakt zweieinhalbstündiger Spielzeit ist ein 9:4 Sieg zu unseren Gunsten herausgesprungen und somit bleiben wir in der Rückserie weiterhin ohne Niederlage.

Bei der obligatorischen Kiste haben wir anschließend mit dem FSV das Spiel analysiert und unseren Gästen für die nächsten Spiele viel Erfolg mit auf dem Weg gegeben.  

Den Rest des Sonntagnachmittag verbrachten wir dann im Schützenhaus, wo wir bei Speis und Trank, dazu traditionell mit einigen Knobelrunden einen schönen Spielausklang gefeiert haben.

Nun haben wir erst einmal einige Tage Zeit uns zu erholen, um dann am 21.02 um 18 Uhr in Giesen gestärkt und mit voller Tatendrang ins Rennen zu gehen.  

Bis dahin, Torben    

Spielformular

TSV Giesen     -     TTC Harsum                    (21.02.2015)

9                   -                 5

Erste Rückrunden - Niederlage für unser Team

In der dreiwöchigen Spielpause nach dem Sieg gegen FSV Sarstedt hatten wir die Gelegenheit uns ein wenig auszuruhen und in aller Ruhe auf den Rückrunden-Endspurt vorzubereiten, wo wir noch den ein oder anderen Punkt sammeln möchten, um am Ende des Tages uns in der Tabelle weiter verbessern zu können.

Am vergangenen Samstag ging es für uns zur zweiten Mannschaft des TSV Giesen. Nach einer eher schlechten Hinrunde machte der TSV nun im bisherigen Rückrundenverlauf auf sich aufmerksam und ist bisher noch ohne Punktverlust, nachdem man auch gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel Siege erzielen konnte.

Somit war uns klar das uns dort wohl ein heißer Tanz erwarten würde mit einem ähnlichen spannenden Spielverlauf wie in der Hinrunde.

Für Uli, der sich im Skiurlaub befindet, ist Kräcker als Reservespieler bei uns mit eingestiegen.  

Unser Doppel 1 mit Arne und Torben haben sich gegen die Paarung Stolze/Feise über weite Strecken sehr schwer getan, doch letztendlich setzten sich unsere Jungs knapp nach der vollen Satzdistanz durch.

Sapi und Kräcker hatten gegen Dehmel/Unruh nichts zu melden und zogen glatt den Kürzeren.

Unser Doppel 3 mit dem Schwatten und Dennis haben nach einem verkorksten ersten Satz einen Gang höher geschaltet und behielten somit verdient nach vier Sätzen die Oberhand.  

Die ersten beiden Einzel des Tages gingen auf Seiten des TSV: Sowohl Sapi gegen Dehmel als auch Arne gegen Christian Stolze mussten Niederlagen nach drei Sätzen einstecken.

Im mittleren Paarkreuz fand Torben nach einer kleinen Schwächephase wieder zu seiner Stärke und gewann gegen Unruh am ende verdient nach vier Sätzen. In seinem Duell gegen Florian Feise wollte dem Schwatten nichts gelingen, sodass er seinem Gegner nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren musste.

Im unteren Drittel spielte Dennis wie gewohnt sehr stark und verließ gegen Reinhold Richardt verdient nach vier Sätzen als Sieger den Tisch, während Kräcker überhaupt nicht in sein Spiel gefunden hat und sich gegen Praetze geschlagen geben musste.  

Nach der ersten Runde erspielte sich der TSV eine 5:4 Führung und es war bisher wie erwartet eine spannende Begegnung.  

Zum Start der zweiten Runde sicherten sich die Giesener wie schon in der ersten Häfte die beiden Einzel, wobei Arne einen großen Kampf gezeigt hat und sich gegen Marion Dehmel erst nach der vollen Distanz geschlagen geben musste.

Der Schwatte zeigte sich nun stark verbessert und setzte sich gegen Sascha Unruh verdient nach vier Sätzen durch. Torben musste in seinem zweiten Einzel eine bittere Niederlage schlucken, nachdem er eine Vielzahl an "Elfmeter" nicht verwandeln konnte.

Dennis musste gegen Oliver Praetze eine sehr unglückliche Niederlage nach vier Sätzen einstecken.

Somit war nach exakt zweieinhalbstündiger Spielzeit der 9:5 Sieg zu Gunsten des TSV beschlossene Sache.  

Kurz nach Spielschluss waren wir alle ein wenig enttäuscht, dennoch gibt es für uns nach der bisher erfolgreichen Rückrunde keinen Grund die Köpfe in den Sand zu stecken. Ein großer Dank an dieser Stelle noch einmal an die Giesener für die großartige Bewirtung während und vor allem nach dem Spiel.  

Wir sind nun voller Vorfreude auf den 8. März, wenn unsere Freunde aus Bledeln uns besuchen kommen. Der MTV spielt bislang eine überragende Saison und steht zurecht in der oberen Tabellenregion.

Uns wird sicherlich eine große Herausforderung erwarten, doch unabhängig vom Ergebnis dürfte einem schönen Tischtennis - Sonntag nichts im Wege stehen.  

Bis dahin, die Dritte

Spielformular

TTC Harsum - MTV Eintracht Bledeln (08.03.2015)

8 - 8

Dritte Herren erkämpft sich Punkteteilung gegen Bledeln

So langsam aber sicher neigt sich die Saison 2014 - 2015 für uns dem Ende zu. Nachdem Giesen bisher eine tadellose Rückrunde spielt und Himmelsthür uns nach wie vor noch einholen kann, müssen wir uns trotz ebenfalls guter Rückserie weiterhin um Punkte in den restlichen Begegnungen gegen Bledeln, Himmelsthür, TKJ und Sorsum bemühen, um unser Punktekonto weiter aufzustocken und die Verfolger im Abstiegskampf endlich abzuschütteln.

Am vergangenen Sonntag bekamen wir Besuch von unseren Freunden aus Bledeln. Die Bledelner spielen bisher eine überragende Saison und aufgrund der Tabellenkonstellation sind wir durchaus als vermeintlicher Underdog in das Rennen gegangen. Dennoch haben wir uns vorgenommen wie schon im Hinspiel dem Gegner eine große Gegenwehr zu liefern, bevor man sich dem gemütlichen Teil widmen kann. Dementsprechend gingen wir motiviert und konzentriert in das Match.  

Unser Doppel 1 mit Arne und Torben haben den ersten Satz komplett verschlafen, daraufhin zeigten sie in den darauf folgenden Sätzen eine bärenstarke Leistung und setzten sich gegen Klug/Ziesenis verdient nach vier Sätzen durch.

Sapi und der Schwatte haben dem Bledelner Spitzendoppel, Pommorin/Engelke alles abverlangt, letztendlich behielten die Bledelner Cracks nach vier Sätzen die Oberhand.

Unser Doppel 3 mit Dennis und Uli spielten wie gewohnt sehr konzentriert und behielten ebenfalls nach vier Sätzen gegen Kraft/Matthias die Oberhand.  

Im ersten Einzel des Tages präsentierte sich Arne wie schon so oft in dieser Saison in eindrucksvoller Manier und setzte sich gegen Alexander glatt in drei Sätzen durch. Die Begegnung zwischen Sapi und Pommes hatte alles was zu einem hochklassigen Duell dazu gehört. Nachdem Sapi schnell mit zwei Sätzen hinten gelegen hat erzwang er den entscheidenen Satz, wo er sich aber letztendlich denkbar knapp geschlagen geben musste.

Im mittleren Paarkreuz zeigte der Schwatte über weite Strecken eine gute Vorstellung und setzte sich gegen Boris nach vier Sätzen durch. Torben begann recht gut und gewann gegen Amme klar den ersten Satz, allerdings zeigte er sich in den drei anschließenden Sätzen völlig von der Rolle und gratulierte seinem Gegner verdient zum Sieg.

Im unteren Drittel gewann Dennis gegen Youngstar Kevin Matthias deutlich und verdient in drei Sätzen. Uli zeigte gegen Gerhard zwar einen großen Kampf, wurde dafür allerdings nicht belohnt, sodass er Gerd nach der vollen Satzdistanz zum Sieg gratulieren musste.  

Nach den drei Eingangsdoppeln plus den Überkreuz-Vergleichen lagen wir nach der ersten Runde mit 5:4 in Führung und es war bis dahin der erwartet spannende Spielverlauf.  

Zum Auftakt der zweiten Hälfte kam es zum Duell zwischen Arne und Pommes. Beide Akteure schenkten sich nichts und es entwickelten sich sehenswerte Ballwechsel. Arne hat alles probiert, musste dann aber die Stärke von Pommes anerkennen und gratulierte ihn nach vier Sätzen zum Erfolg. Sapi lag gegen Alexander schnell in den Sätzen zurück. Seine überragende Aufholjagd sollte hier allerdings nicht ganz belohnt werden, sodass sich Alex am Ende nach der vollen Distanz durchgesetzt hat.

Der Schwatte zeigte heute insgesamt eine starke Leistung und behielt gegen Amme nach vier Sätzen die Oberhand. Torben führte gegen Boris bereits mit zwei Sätzen, doch bekam er noch einmal das große "Zittern". Seine taktische Auszeit im fünften Satz nach Punktgewinn zum 10:8 verwirrte wohl nicht nur die Außenstehenden, sondern ebenfalls seinen Gegner, sodass er sich am Ende knapp nach der vollen Distanz durchsetzen konnte.

Dennis fand gegen Gerd nach dem ersten Satz schnell zurück zu seiner Stärke und behielt somit verdient nach vier Sätzen die Oberhand. Uli erwischte heute nach eigener Aussage einen rabenschwarzen Tag und musste Kevin Matthias nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren.  

Somit musste das Abschlussdoppel Klarheit über den Spielausgang geben.

Arne und Torben erspielten sich gegen Pommes und Alexander schnell eine 2-Satz-Führung, allerdings sollte diese am Ende nicht ganz reichen. Nichts desto trotz war es ein Duell auf hohem Niveau mit einigen sehenswerten Ballwechseln.

Somit ist nach rund dreieinhalbstündiger Spielzeit eine 8:8- Punkteteilung herausgesprungen, ein Resultat mit dem am Ende des Tages beide Teams gut mit leben konnten. Nach dem wir bereits im Hinspiel von den Bledelnern astrein bewirtet wurden sind, wollten wir uns nun im Rückspiel ebenfalls als guter Gastgeber präsentieren, sodass beide Teams bei "Speis und Trank" noch einige schöne Stunden im Anschluss des Spiels verbracht haben.

Für uns geht es am kommenden Samstag zum drittletzten Spiel in dieser Saison nach Himmelsthür. Die Himmelsthürer benötigen im Kampf um den Klassenerhalt jeden einzelnen Punkt, wir könnten durch einen Sieg dem Abstiegskampf die kalte Schulter zeigen. Somit stellen wir uns auf einen heißen Tanz ein, wollen aber dennoch alles daran setzen die Heimreise mit zwei Punkten im Gepäck anzutreten.   Bis die Tage, Torben

Spielformular

TuS Grün-Weiß Himmelsthür - TTC Harsum (14.03.2015)

7 - 9

Dritte Herren holt Bigpoints in Himmelsthür

Zu unserer letzten Auswärtsfahrt machten wir uns am vergangenen Samstag auf den Weg nach Himmelsthür, wo um 18.30 Uhr das Match gegen die dritte Herren des TuS Grün-Weiß auf dem Plan stand.

Nach einer sehr spaßigen Hinfahrt konnten wir nun motiviert und konzentriert in den Wettkampf starten. Wir hatten die große Gelegenheit uns mit einem Sieg von der Abstiegszone zu verabschieden, diese Chance wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

Allerdings stand auch für unsere Gastgeber sehr viel auf dem Spiel, sodass die Himmelsthürer an diesem Abend mit ihrer besten Kapelle in das Rennen gegangen sind. Somit stand einem spannenden Spielverlauf also nichts im Wege.  

Unser Doppel 2 mit Sapi und dem Schwatten hat zwar alles aus sich herausgeholt, musste aber letztendlich dem Himmelsthürer Spitzendoppel Ehrhardt/Kubitzke nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren.

Arne und Torben bekamen es mit zwei starken Youngstars zu tun, die aus allen Lagen draufgefeuert haben, mehr als ein Satzgewinn ist unseren Jungs in diesem Duell leider nicht gelungen.

Unser Doppel 3 mit Dennis und Uli fanden nach einem verkorksten ersten Satz schnell wieder in die Erfolgsspur und behielten gegen Nieswiec/Kelm verdient nach vier Sätzen die Oberhand.  

Im ersten Einzel des Abends wurde Sapi für seine Geduld und das starke blocken belohnt und setzte sich gegen Gaus verdient nach vier Sätzen durch.

Die Begegnung von Arne gegen Mast ging ebenfalls über vier Sätze, allerdings hatte hier der Gastgeber das bessere Ende für sich.

Im mittleren Paarkreuz ging der Schwatte nach seinem Belagwechsel hoch motiviert an die Platte und zeigte ein sehr kontrolliertes Spiel, sodass er sich gegen Walter Kubitzke nach vier Sätzen durchsetzen konnte.

Torben bekam es im Duell mit Rolf Ehrhardt mal wieder mit einem Materialspieler zu tun, ein Spiel, welches ihm eigentlich nicht liegt. Seine Teamkollegen gaben ihn noch einige Tipps mit auf dem Weg, was ihm offensichtlich half. Neben seinen "Bogenlampen" konnte er auch mit der Rückhand für Punkte sorgen und letztendlich ging auch dieses Duell nach vier Sätzen auf unser Konto.

Im unteren Drittel schaltete Dennis nach dem ersten Satz einen Gang höher und gewann schlussendlich verdient und behielt nach vier Sätzen die Oberhand.

Uli reichte ein guter erster Satz nicht aus, um am Ende als Sieger von der Platte zu gehen.  

Nach den drei Eingangsdoppeln inklusive den Überkreuz-Vergleichen erspielten wir uns eine 5:4 Führung und es war zu diesem Zeitpunkt der erwartet spannende Spielverlauf. Der Schwatte sprach seinen Jungs noch einmal Mut zu: ,,Jetzt konzentriert weitermachen, dann holen wir uns die zwei Punkte".  

Zu Beginn der zweiten Runde bot Arne gegen Sebastian Gaus einen großen Kampf und setzte sich am Ende knapp, aber durchaus verdient nach der vollen Satzdistanz durch.

Sapi hat gegen Maximilian Mast zu viele Chancen ausgelassen und musste sich nach vier Sätzen geschlagen geben.

Unsere Mitte zeigte an diesem Abend insgesamt eine einwandfreie Leistung, sodass der Schwatte und Torben auch ihre zweiten Spiele für sich entscheiden konnten.

Zu diesem Zeitpunkt lagen wir mit 8:5 vorne und der Sieg war in Reichweite, doch es sollte tatsächlich noch einmal spannend werden:

Dennis musste eine bittere Niederlage schlucken und auch Uli zog nach drei Sätzen, die jeweils über die Verlängerung gingen, den Kürzeren. Seine passende Aussage dazu: ,,Wenn man in der Kacke steckt verliert man auch solche Einzel".

Dem konnten wir ihn nicht wiedersprechen.

Somit ging es in das Abschlussdoppel, in dem Arne und Torben die Gelegenheit hatten uns den Sieg zu sichern. Gegen die Paarung Ehrhardt/Kubitzke zogen unsere Jungs konsequent ihr Angriffsspiel durch und behielten am Ende nach vier Sätzen die Oberhand.  

Somit war nach exakt dreistündiger Spielzeit für uns klar, dass uns nun auch rechnerisch nach unten hin nichts mehr passieren kann, während die Himmelsthürer eine bittere Niederlage einstecken mussten.

Nichts desto trotz zeigten sie sich als faire Verlierer und bei der gemeinsamen Kiste ließen beide Teams das Spiel revue passieren.

Nach unserer Rückkehr trafen wir uns zur Feier des Tages zu einem kleinen Umtrunk, wo wir nicht nur auf den Sieg, sondern auch auf den Klassenerhalt angestoßen haben.  

Für uns geht der Rückrunden-Endspurt nun weiter, den wir am kommenden Wochenende mit zwei Heimspielen erfolgreich abschließen wollen, um am Ende des Tages noch den ein oder anderen Platz in der Tabelle nach oben zu klettern.

Bevor wir am Sonntag versuchen wollen den Tabellenführer aus Sorsum ein klein wenig zu ärgern, erwarten wir am Freitag zur gewohnten Zeit den TKJ Sarstedt in unserer Halle, wo wir nach der bitteren Niederlage aus der Hinrunde sicherlich noch eine Rechnung zu begleichen haben.

Über eine zahlreiche Unterstützung würden wir uns wie immer sehr freuen.

In diesem Sinne, bis Freitag

Die Dritte

Spielformular

TTC Harsum - TKJ Sarstedt (20.03.2015)

9 - 6

Dritte Herren sammelt weiter fleißig Punkte

Zum vorletzten Punktspiel in dieser Saison hatten wir letzten Freitag den TKJ Sarstedt in unserer Halle zu Gast. Beide Teams konnten sich bereits vor dieser Begegnung frühzeitig den Klassenerhalt sichern, dementsprechend ging es in diesem Spiel mehr oder weniger um die "goldene Ananas".

Trotzdem haben wir uns vorgenommen an die aus unserer Sicht sehr erfolgreiche Rückrunde anzuknüpfen, um am Ende des Tages weitere zwei Pluspunkte auf unser Konto gutzuschreiben. Die Duelle in der Vergangenheit mit den Sarstedtern waren stets eng und hart umkämpft, dementsprechend rechneten wir auch diesmal mit einem spannenden Spielverlauf.

Während der TKJ einen Spieler aus der 4. Garde stellen musste, konnten wir wie gewohnt mit unserer Stammformation ins Rennen gehen.

Unser Doppel 1 mit Arne und Torben lagen gegen die Paarung Brimo/Linkogel schnell mit zwei Sätzen hinten. Nach dem sich unsere Jungs einmal ordentlich geschüttelt haben, boten sie in den folgenden drei Sätzen eine souveräne Vorstellung und setzten sich somit verdient nach der vollen Satzdistanz durch.

Sapi und der Schwatte haben erneut alles probiert. Nach einem 0:2 Satzrückstand wurde die bravoröse Aufholjagd leider nicht ganz belohnt, sodass man dem Sarstedter Spitzendoppel Messner/Mannzen zum Sieg gratulieren musste.

Dennis und Uli zeigten erneut, dass die beiden für uns ein zuverlässiges Doppel sind und brachten uns nach ihrem Sieg nach vier Sätzen mit 2:1 in Führung.

Im ersten EInzel des Abends hat Arne gegen Brimo einige gute Chancen ausgelassen, sodass er sich nach vier Sätzen geschlagen geben musste.

Sapi begann gegen den Spitzenspieler vom TKJ, Marco Messner, recht ordentlich. Nichts desto trotz musste er die Stärke seines Gegners akzeptieren und gratulierte ihn nach vier Sätzen zum Sieg.

Beim Zwischenstand von 2:3 aus unserer Sicht lag schon ein wenig Druck auf den Schultern vom Schwatten und Torben, um nicht höher in Rückstand zu geraten. Jedoch ließen unsere Akteure sich davon in keinster Weise beeindrucken.

Wie auch schon letzte Woche in Himmelsthür zeigten sie auch diesmal eine überragende Leistung, sowohl unser Käptn gegen Michael Klotz als auch Torben gegen Gerhard Mannzen behielten verdient nach vier Sätzen die Oberhand.

Im unteren Drittel kam es nun zu den Duellen von Dennis gegen Heiko Döring sowie Uli gegen Linkogel.

Während sich Dennis glatt nach drei Sätzen durchsetzen konnte, war Uli erneut vom Pech verfolgt und zog ebenfalls nach drei Sätzen den Kürzeren.  

Somit erspielten wir uns nach den drei Eingangsdoppeln plus den ersten Überkreuz-Begegnungen eine 5:4 Führung nach der ersten Hälfte und es entwickelte sich der erwartet spannende Spielverlauf.  

Zu Beginn der zweiten Runde war Arne im Match gegen Messner ohne Chance, während Sapi für seine souveräne Leistung belohnt wurde und einen Start-Ziel-Sieg nach drei Sätzen verbuchen konnte.

Im mittleren Paarkreuz bestätigte der Schwatte, das seine Formkurve weiterhin bergauf geht. Im Duell gegen Mannzen zeigte er eine einwandfreie Partie und setzte sich verdient nach drei Sätzen durch.

Torben hatte gegen Michael Klotz in den entscheidenen Momenten ein wenig Glück und streute ein paar "Füchse" ein, doch auch er konnte sich unter dem Strich nach drei Sätzen durchsetzen.

Beim Stand von 8:5 aus unserer Sicht war für uns der Sieg zum Greifen nahe, jedoch wollten wir uns noch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

Dennis hat es gegen Frank Linkogel verpasst, vorzeitig den Sack zu schließen, sodass er sich letztendlich eine bittere Niederlage nach der vollen Satzdistanz einstecken musste.

Doch dadurch konnte Uli sein Leerspiel umgehen und hatte die große Gelegenheit für uns den Winnerpoint zu machen. Er ließ sich diese Chance nicht nehmen und gegen Döring wurde er endlich mal für eine starke Leistung belohnt und ließ nach drei Sätzen nichts anbrennen.  

Somit feierten wir nach rund zweieinhalbstündiger Spielzeit einen 9:6 Sieg zu unseren Gunsten und stockten damit unser Punktekonto weiter etwas auf.

Bereits an diesem Sonntag empfangen wir zum Saison-Finale keinen geringeren als den souveränen Spitzenreiter aus Sorsum.

Nach dem wir im Hinspiel sang- und klanglos mit 2:9 unter die Räder gekommen sind, wollen wir es nun diesmal besser machen und dem Favoriten ein klein wenig ärgern, um uns erhobenen Hauptes in die Sommerpause zu verabschieden.  

Ping Pong Heil,

Torben

Spielformular

TTC Harsum - SV Teutonia Sorsum (22.03.2015)

9 - 3

Dritte Herren feiert einen erfolgreichen Saisonabschluss

Zu unserem letzten Punktspiel in dieser Saison begrüßten wir am vergangenen Sonntag die dritte Mannschaft von den Teutonen aus Sorsum in unserer Halle.

Nach dem wir im Hinspiel kräftig "Prügel" kassiert haben und mit 2:9 den Kürzeren gezogen haben, stellten wir im Laufe der Saison fest, dass dieser Sieg der Sorsumer keineswegs eine Eintagsfliege gewesen ist, denn die Sorsumer spielen alles in allem eine überragende Serie und befinden sich völlig verdient an der Tabellenspitze und werden deshalb am Ende des Tages auch die Meisterschaft feiern.

Da beiden Teams in der Tabelle nichts mehr passieren kann, könnte man als Laie meinen, dass bei beiden Mannschaften die Luft raus ist, doch wir wollten an den gezeigten Leistungen der Rückrunde festhalten, um eventuell noch als "Rückserienmeister" hervorzugehen.

Wir gingen mit einer großen Portion Zuversicht und Motivation in das Spiel hinein mit dem Ziel, uns am Ende des Tages erhobenen Hauptes in die Sommerpause zu verabschieden.  

Wir haben einen denkbar idealen Start in das Spiel erwischt und sicherten uns alle drei Eingangsdoppel. Wir mussten schon lange zurückbliecken, wann dieses zuletzt der Fall gewesen ist.

Unser Doppel 1 mit Arne und Torben haben abermals gezeigt, weshalb sie über die ganze Saison hinweg eine sehr erfolgreiche Konstellation gebildet haben. Gegen das Duo Westwood/Bartlakowski, die ebenfalls mit einem sehr offensiven Spielstyl ausgerichtet waren, sahen die Zuschauer ein packendes Match mit einigen hochklassigen Ballwechseln, welches unsere Jungs verdient nach vier Sätzen gewonnen haben.

Sapi und der Schwatte, welche sich stark vorgenommen hatten auch nochmal ein Doppel zu gewinnen, zeigten ebenfalls eine überragende Leistung und behielten gegen das Sorsumer Spitzendoppel Vorwerk/Koch verdient nach vier Sätzen die Oberhand.

Dennis und Uli, die bei uns als unteres Doppel ebenfalls über die ganze Saison überzeugt haben, taten dieses auch im letzten Punktspiel und setzten sich gegen Werth/Stoll ebenfalls verdient nach vier Sätzen durch.  

Im ersten Einzel des Tages lag Arne schnell mit zwei Sätzen gegen Bartlakowski zurück. Doch wer ihn kennt weiß, dass er sich durch so etwas längst noch nicht geschlagen gibt. Nachdem er sein Spiel für sich wiederenteckte, setzte er sich nach einer grandiosen Aufholjagd unter dem Strich verdient nach der vollen Distanz durch. Sapi, der wie immer gut gelaunt die Halle betrat, zeigte eine souveräne Vorstellung und setzte sich gegen Jeremy Westwood verdient nach drei Sätzen durch.

Im mittleren Paarkreuz haderte der Schwatte gegen Rüdiger Vorwerk lange mit seinem Spiel, wobei es Rüdiger auf der anderen Seite nicht besser erging.

Dennoch gelang beiden ein ausgeglichenes Spiel, welches erst in der Verlängerung des 5. Satzes entschieden wurde. Aus Sicht des Schwatten eher unglücklich, da er alleine in der Verlängerung des 5. Satzes drei "Füchse" kassierte, gefolgt vom vierten, welcher Rüdiger den 18. Punkt und den Sieg bescherte.

Torben fand nach einem sehr mageren ersten Satz schnell zurück zu seinem Spiel. Dank einiger guten Rückhand-Aktionen ist es ihm gelungen das Spiel gegen Werth verdient nach vier Sätzen zu gewinnen.

Im unteren Drittel wiederholte Dennis seine in der Rückrunde gezeigten starken Leistungen. Gegen Burkhard ließ er überhaupt nichts anbrennen und setzte sich glatt nach drei Sätzen durch.

Uli war wieder einmal vom Pech verfolgt und kassierte gegen Ernst Stoll eine sehr unglückliche Niederlage nach der vollen Satzdistanz.

Nach den drei Eingangsdoppeln inklusive den Überkreuz-Vergleichen erspielten wir uns eine komfortable 7:2 Führung. Wer hätte vor dem Spiel damit gerechnet?! 

Die große Sensation lag nun in der Luft und wir wollten mit aller Macht den Sieg einfahren.

Zum Auftakt der zweiten Runde kam es zum Duell von Arne gegen Westwood. Diese Begegnung hatte alles, was bei einem Spiel auf sehr hohem Niveau dazu gehört, welches Arne verdient nach vier Sätzen für sich entscheiden konnte.

Sapi kämpfte sich gegen Julian Bartlakowski noch einmal heran, doch am Ende sollte es nicht ganz reichen, sodass er seinem Gegenüber nach der vollen Distanz zum Sieg gratuliert hat.

Beim momentanen Stand von 8:3 hatte der Schwatte nun die große Chance auf den Winnerpoint zu unseren Gunsten.

Sein Match gegen Gisbert Werth ging ebenfalls über die volle Distanz, wo unser Capitano durch erfolgreiches Coaching am Ende verdient als Sieger von der Platte ging.

Somit war nach exakt zweieinhalbstündiger Spielzeit die große Überraschung in trockenen Tüchern. Wir haben den haushohen Favoriten ein Bein gestellt und uns am Ende unerwartet mit 9:3 durchgesetzt und somit einen tollen Saisonabschluss gefeiert.

Nach dem Spiel haben wir unsere sehr fairen Gäste aus Sorsum zu einem sehr leckeren "Speis und Trank" eingeladen, was die Sorsumer dankend angenommen haben und somit fand das Spiel einen schönen Ausklang.

Vielen Dank auch an dieser Stelle nochmals an (Familie-)Sapi!!!

Am Ende des Tages haben wir eine sehr abwechslungsreiche Saison mit einigen Höhen und Tiefen abgeschlossen.

Nach einer aus unserer Sicht verkorksten Hinrunde profitierten wir in der Rückrunde von unserem vollzähligen Kader, wo wir bei dem Spiel in Giesen unsere einzige Niederlage Kassiert haben.

Umso erfreulicher ist es, das wir die Teams aus der oberen Tabellenregion oftmals ärgern konnten und denen den ein oder anderen Punkt abgenommen haben.

Sei es gegen Blau-Weiß Hildesheim, unseren Freunden aus Bledeln, in Hönnersum oder zum Schluss gegen Sorsum.

Der Sieg im letzten Spiel hat uns allen eine große Freude bereitet, sodass wir uns nun erhobenen Hauptes aus der Saison verabschieden können und neben der Vorbereitung auf die Mannschaftsfahrt die wohlverdiente Sommerpause genießen werden.  

In diesem Sinne, bis zur neuen Saison 2015 - 2016!

Im Namen der Dritten Herren,

Torben

Spielformular

 

4. Herren   1.Kreisklasse   Staffel 3

Link zu Aufstellung und Spielplan

Spielberichte:

IV. Herren verschläft Saisonstart gegen starke Sarstedter (19.09.20214)

Top-Motiviert starteten wir unser 1. Saisonspiel gegen den FSV Sarstedt.

Nachdem wir letztes Jahr einen guten dritten Platz erspielt haben, ist natürlich das Saisonziel wieder in der oberen Hälfte zu landen.

Leicht Ersatzverstärkt kamen wir in Sarstedt an (Felix spielte für Marius, da er leider in die Nachtschicht musste) und waren guter Dinge, dass es ein sehr enges Spiel werden wird.

In den Doppeln spielten zunächst Marc Barkowski und Herrmann gegen Fischen und Felix Thoni. Es war ein gutes Spiel von unserer Seite über die volle Distanz (Fischer und Felix spielten das erste Mal gemeinsam Doppel), allerdings musste sie sich am Ende knapp geschlagen geben.

Jatze und Henk erwischten auch ein abwechslungsreiches Spiel, in dem uns am Ende die nötige „Munition“ ausging, um den 5. Satz für uns zu entscheiden. Allerdings muss man auch sagen, dass Frank Barkowski und Dey einen starken Part gespielt haben.

Marcel und Mario erwischten einen nicht ganz so guten Start und mussten sich in Drei knappen Sätzen dem Doppel Stock/Laschke geschlagen geben.

0:3 nach den Doppeln… das hatten wir uns anders vorgestellt. Nun mussten wir versuchen in den Einzeln die Partie nochmal zu drehen:

Henk konnte gegen Marc Barkowski nach Startschwierigkeiten im ersten Satz den ersten Punkt für uns sichern, allerdings konnte Jatze es ihm nicht gleich tun und verlor sein Spiel gegen Frank Barkowski in drei sehr engen Sätzen mit 0:3.

Nun war unser mittleres Paarkreuz gefragt: Marcel musste gegen Herrmann ran und Felix bekam es mit Dey zu tun. Beide legten gut los und gewannen den ersten Satz. Allerdings hatte Dey dann das richtige Rezept gegen Felix gefunden und konnte ihn in den folgenden Sätzen leider schlagen. Marcel bot ein starkes Spiel mit starken Schlägen, allerdings hatte brachte sein Gegenüber auch vieles zurück auf den Tisch. Nach fünf Sätzen hatte Marcel leider das Nachsehen und somit der Zwischenstand 1:6 aus unserer Sicht.

Nun lag die Hoffnung auf ein Comeback bei Mario und Fischer, die im unteren Paarkreuz gegen Stock und Laschke ran mussten. Fischer, der laut seiner Aussagen das letzte Mal den Schläger gegen Sarstedt in der Hand hatte, musste sich in drei Sätzen gegen Laschke geschlagen geben.

Mario fing gut an und holte den ersten Satz, allerdings kam Stock mit seinem Spiel immer besser zurecht, sodass sich Mario am Ende 2:3 geschlagen geben musste.

1:8 jetzt aus unserer Sicht. Es kann lediglich noch etwas Ergebniskosmetik betrieben werden, denn die Sarstedter waren im entscheidenden Moment bisher einfach sicherer. Jatze musste nun noch gegen Marc Barkowski ran. Er kam nach und nach immer besser ins Spiel und konnte am Ende mit einem 3:2 unsere Punkte verdoppeln. Henk hatte nach gutem Start gegen Frank Barkowski leider in den Sätzen zwei bis vier knapp das Nachsehen und somit stand ein 2:9 zum Auftakt aus unserer Sicht.

Am 04.10. wollen wir es in Lühnde besser machen und dort unsere ersten Punkte holen!

Gruß

Henk

Spielformular

TuS Lühnde überrollt die IV. Herren

Nach dem Sarstedter Ergebnis und dem Vorsatz für das heutige Spiel waren wir als Trainingsstärkstes Team recht guter Dinge.

Das die III. Mannschaft der Lühnder Tischtennis spielen kann, war uns spätestens klar als wir die Mannschaftsaufstellung gesehen hatten. So nahm das Schicksal dann auch seinen Lauf. Die Doppel gingen ohne Satzgewinn mit 3:0 an die Gastgeber. Auch die Einzel sollten nicht wesentlich anders verlaufen. Im oberen Paarkreuz musste Henk sich in 5 Sätzen gegen Berner geschlagen geben, nachdem er zunächst mit 2:1 in den Sätzen vorn lag. Mit dem hart umkämpften 4. Satz kam, nach einem unglücklichen 16:14 gegen Henk, dann das Aus.

Dann schlug die Stunde von Jatze. Als Einzigem gelang es ihm einen Punkt für Harsum einzufahren. In einem glatten 3-Satz-Sieg schlug er den etwas überforderten Honig. Im mittleren Paarkreuz war Marcel chancenlos gegen Sven Kindling, gerade einmal 8 Punkte konnte er ergattern. Marius fand gegen Strüber auch kein Mittel und musste sich 3:0 geschlagen geben. Nun lagen die Hoffnungen auf dem unteren Paarkreuz. Doch auch dort war kein Blumentopf zu gewinnen, Mario hatte gegen die Noppe von Wesche keine Mittel und Fischer musste sich dem Ass der Kreismeisterschaften, Tobias Kindling, opfern. Die nun folgenden Spiele im oberen Paarkreuz verliefen nochmals unglücklich, so gewann Henk zwar gegen Honig, kam aber nicht mehr in die Wertung, da Jatze sich Berner geschlagen geben musste. Fazit: 9:1 und 27:3 Sätze für die extrem starken Gegner. Nun schauen wir mit viel Optimismus auf das Heimspiel gegen Borsum VI.

Mario

Spielformular

4. Herren verliert unglücklich zu Hause gegen Borsum VI (12.10.14)

Für das Heimspiel gegen Borsum hatte sich die Mannschaft ihren ersten Sieg gewünscht, um es aber vorweg zu nehmen – leider stehen wieder 2 Punkte auf der Soll-Seite.

Dabei startete die Mannschaft zunächst recht gut. Jatze und Henk gewannen ihr Doppel glatt in drei Sätzen gegen Hörner, N / Möller.  Leider genauso deutlich verloren dann aber Hansi und Marcel ihr Spiel. Nun sollten Fischer und Mario, die zum ersten Mal überhaupt zusammen spielten es richten.

Doch trotz heftiger Gegenwehr verloren sie knapp ihre drei Sätze. Mit einem 1:2 Rückstand ging dann das obere Paarkreuz an den Start.

Jatze, der heute nicht seinen besten Tag erwischte verlor ebenfalls in drei hart umkämpften Sätzen sein Auftaktspiel gegen N. Hörner. Henk erwischte auch einen unglücklichen Start, entschied dann aber ein ausgeglichenes, spannendes Spiel in vier Sätzen für sich. 1:1 Oben.

In der Mitte mussten nun Marcel und Hansi ran. Marcel gab gegen Möller alles, aber leider vergebens. Nach 5 Sätzen die geprägt waren durch eine Sonnenbeeinträchtigung auf einer Plattenseite, erkennbar am Spielverlauf, musste Marcel sich geschlagen gegen.

Hansi hingegen kam gut ins Spiel und gab die Führung nicht mehr aus der Hand und gewann in drei Sätzen.  1:1 in der Mitte.

Im unteren Paarkreuz sollten nun Fischer und Mario das Ergebnis korrigieren. Fischer machte dabei gegen Spitzley eine gute Figur und siegte glatt. Mario trat parallel dazu gegen den erfahrenen Wolpers an. Dessen Unterschnittspiel bereitete ihm zunächst Schwierigkeiten, der erste Satz ging knapp an ihn, der Zweite an den Gegner. Im dritten dann wieder ein knapper Sieg für Mario der im vierten dann nichts mehr anbrennen ließ. 2:0 Unten.

In der zweiten Runde bestätigte sich Jatzes Formtief, der sich in vier Sätzen gegen M.Hörnr geschlagen geben musste. Henk war aber gegen N. Hörner in Form und glich wieder zum 1:1 für das obere Kreuz aus.

Dann der Schock, während Marcel sich vergeblich gegen Weiterer zur Wehr setzte und wieder in 5 Sätzen unterlag, musste Hansi verletzungsbedingt aufgeben. 0:2!

Jetzt konnten nur Fischer und Mario das Blatt noch wenden. Aber mit Wolpers, der sich zuvor schon als schwieriger Gegner erwies, kam Fischer nicht zurecht und verlor glatt. Spitzley, der schon gegen Fischer verlor, kam mit Mario gar nicht klar und musste sich nach drei Sätzen  als guter Verlierer verabschieden. 1:1.

Jetzt konnte nur noch das Abschlussdoppel einen Punkt retten. Jatze kam jetzt besser ins Spiel, aber das Doppel Hörner, M / Weiterer erwies sich als sehr wehrhaft. So musste man in den fünften Satz.

In einem ausgeglichenen Spielverlauf, war es dann der zuvor starke Henk, der zum Spielende unglücklich agierte. So musste man dem Gegner nach einem 9:11 gratulieren.

Aber es geht aufwärts. Nächste Woche dann gegen Algermissen – gleiche Zeit, gleicher Ort.

Mario

Spielformular

IV. verliert 4:9 gegen Lühnde mit bester Saisonleistung (17.01.15)

Bei der Begrüßung wurde schon die deutliche Favoritenrolle des TuS Lühnde III hervorgehoben. Als Titelaspirant durften sie kaum Gegenwehr von einer Mannschaft am Tabellenende erwarten.

Dennoch versprach Henk, dass wir versuchen wollten Sie zu ärgern.

Nun, wir haben Wort gehalten. Der Sieg sieht deutlicher aus als er war.

Schon die Doppel boten alles. Henk und Tex mussten gegen die starken Berner und Wesche ran. In einem hart umkämpften Spiel unterlagen Henk und Tex die ersten beiden Sätze knapp mit 12:14 und 10:12. Im dritten und vierten Satz korrigierte sie das Ergebnis. Mit 11:8 und 11:6 konnten sie sich absetzen um in den fünften zu gehen. Das Gesetz der Serie hielt leider nicht. Mit 7:11 mussten sie den Gegnern gratulieren.

Im zweiten Doppel trafen Thomas und Hansi auf die in der Staffel dominierenden Kindling-Brüder. Trotzdem schlugen sie sich recht wacker, mussten aber letztlich die Stärke der Gegner anerkennen und eine 7:11, 8:11 und 6:11 Niederlage einstecken.

Im Doppel drei traf das gewichtige „alte“ Doppel Fischer und Mario auf die schnellen, jungen Spieler Honig und Strüber. Im ersten Satz fanden Fischer und Mario noch nicht ihre Form, und lediglich die Fehler der Gegener ermöglichten ein knappes Ergebnis von 9:11. Dann, in einem hart umkämpften Satz, den unser Doppel zu 11 für sich entscheiden konnte, wendete sich auch das Blatt. Mit 11:5 und 11:7 fuhren Fischer und Mario ihren vierten Sieg ein und verpassten ihren Kontrahenten die erst zweite Niederlage.

Nun folgten die Spiele im oberen Paarkreuz. Tex hatte die unangenehme Aufgabe gegen Tobias Kindling anzutreten, der in dieser Saison noch keine Niederlage hinnehmen musste. In einem sehr schönen Spiel, das Tobias so nicht erwartet hatte, konnte er sich aber dennoch mit 9:11, 8:11 und 7:11 durchsetzen. Parallel spielten Henk und Sven Kindling. Hier wurde den Zuschauern ein hochklassiges Spiel geboten, das Henk im fünften Satz dann deutlich für sich entschied.

Im mittleren Paarkreuz folgten dann Thomas gegen Wesche und Hansi gegen Berner. Thomas kam dabei mit dem Spiel von Hanno überhaupt nicht zurecht und verlor recht deutlich in drei Sätzen. Hansi und sein gewöhnungsbedürftiges Spiel brachten Christian zur Verzweiflung. Zwar konnte er Hansi den zweiten Satz klar abnehmen, aber Hansi war in Form und Siegte mit 3:1.

Im unteren Paarkreuz spielten dann Fischer gegen Strüber und Mario gegen Honig. Fischer kam trotz seines Störspiels und seiner über Jahre erprobten Kelle nicht richtig zum Zuge und verlor 1:3, wobei alle Sätze zu acht endeten. Mario musste den ersten Satz gegen Arne klar zu 3 abgeben. Hier konnte nur eine Spielumstellung helfen. Den zweiten Satz gewann er dann zu 4. Im dritten Satz folgten dann einige spektakuläre Ballwechsel, die leider meistens zu Gunsten von Arne ausgingen, der sich aber nicht absetzen konnte und Mario somit zu 10 unterlag. Im vierten Satz ließ Mario sich das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen und beschloss mit einem 11:5 einen lang herbeigesehnten Sieg.

Jetzt ging es in die zweite Runde.

Jetzt trafen Tex und Sven, sowie Henk und Tobias aufeinander. Beide Partien boten alles, was Tischtennis zu bieten hat. Schnelligkeit, lange Ballwechsel und – je 5 Sätze. Hierbei war Henk dicht daran Tobias seine erste Niederlage zu verpassen, aber leider halt nur dicht daran. Beide Spiele gingen an die Lühnder.

Nun musste das mittlere Paarkreuz nochmals 'ran. Nun musste Thomas gegen Christian und Hansi gegen Hanno. Christian, der sich zuvor schon gegen Hansi schwer getan hatte, musste auch gegen Thomas nochmals alles geben, gewann aber verdient mit 3:0. Hansi der in guter Form war, lieferte sich ein Match mit Höhen und Tiefen über fünf Sätze. Am Ende unterlag er knapp mit 14:16.

Fazit: Der aktuelle Tabellenführer hat das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite gehabt. Von fünf Spielen die im 5. Satz entschieden werden mussten, gewannen sie vier. Bei umgekehrtem Ausgang hätte Harsum mit 7:6 geführt und noch Hoffnung auf zumindest einen Punkt haben können.

Durch diese starke Mannschaftsleistung, die auch der Gegner bei einem abschließenden Kaltgetränk zu würdigen wusste, geht es nun in die nächsten Partien. Zunächst am Mittwoch im Pokal gegen Gronau II (2.BK).

Mario

Spielformular

Bärenstarke IV. siegt zu Hause gegen Heisede (06.03.2015)

Gegen den Tabellen - Vierten ging es am Freitag auf heimischem Terrain eigentlich nur um ein gutes Spiel und niemand glaubte an einen Sieg.

Verletzungsbedingt mussten Hansi und Mario aussetzen, Marcel und Marius waren ebenfalls verhindert. Zum Glück konnte die Mannschaft mit Ulrich Dettmer und Thomas Bludau die Lücken schließen und damit eine starke Truppe aufstellen.

Schon bei der Doppelaufstellung ging es hoch her. Jeder kann und wollte mit jedem spielen, so dass sich Henk als Mannschaftsführer letztlich für die Doppel wie folgt entschieden hat.

Er selbst spielt mit Jatze das Doppel 1, Tex und Fischer als Doppel 2 und Thomas und Patrick als dritte Doppelpaarung.

In der ersten Doppelbegegnung Henk und Jatze gegen Förster und Kucharzyk lief alles wie am Schnürchen, die Gegner hatten keine Chance und holten in den drei verlorenen Sätzen gerade einmal 10 Punkte. Im zweiten Doppel, Tex und Fischer, die seit Jahren zum ersten Mal wieder gemeinsam an der Platte standen, gegen Kaczmarczyk und Paulsen, lief es nicht so gut. Nach einem deutlich verloren ersten Satz, war im zweiten und dritten Satz mehr drin. Jeweils in Führung liegend konnte man den Sack nicht zumachen und verlor zu 9 und zu 10. Schade, aber die Gegner waren hoch konzentriert und auch nicht die Schlechtesten. Im dritten Doppel standen sich dann Thomas mit Patrick und Bormann mit Bergel gegenüber. In einem ansehlichen und spannenden Duell, gingen alle drei Sätze knapp an unsere Jungs. 2:1 Führung.

Im oberen Paarkreuz trafen zunächst Tex und Paulsen aufeinander. Dieses Spiel war ein echter Krimi. Tex spielte super und am Rande seiner Kräfte. Der erste Satz ging zu 15 an ihn. Auch den zweiten gewann er dann zu acht. Doch im dritten Satz brach er ein, 4:11. Der 4. Satz war wieder stark umkämpft, doch Tex schaffte es nicht, ihn für sich zu entscheiden und verlor zu 8. Im alles entscheidenden 5. Satz schenkten sich die beiden Kontrahenten nichts, aber Tex konnte den Sack dann zum 12:10 zu machen. Henk und Kaczmarczyk traten als nächstes gegeneinander an. Henk gab den ersten Satz knapp ab, haderte aber mit seinem Spiel, was sich leider im zweiten Satz auch im Ergebnis niederschlug. 2:11 für den Gegner. Im dritten Satz sah es zunächst besser aus, doch Henk fand sein Spiel nicht und verlor auch diesen Satz.

 Jatze, der in den letzen Spielen bedingt durch eine Handgelenksverletzung in seiner Rolle als Defensivspieler aufgegangen war, versuchte heute mal wieder zu schießen. In einem heiß umkämpften 5-Satz-Spiel, behielt Jatze gegen Bormann aber die Oberhand, wo bei er den fünften Satz deutlich dominierte. Thomas musste nun gegen Förster ran. Auch in diesem Spiel gab es nichts zu verschenken.

Thomas spielte heute extrem stark und mit viel Übersicht. Verlor er den ersten Satz noch knapp zu 11, entschied er den Zweiten zu 2 für sich. Die folgenden drei Sätze gingen alle zu 8 aus, aber glücklicher Weise gehörten zwei davon Thomas.  Aktueller Stand 5:2 für uns, daran hätte vorher keiner geglaubt.

Im unteren Paarkreuz schlugen jetzt Fischer und Patrick auf. Fischer traf  auf Kucharczyk und lieferte mit seiner alten Kelle ein faszinierendes Spiel. Er konnte alle drei Sätze knapp für sich entscheiden, wobei ihm sein Gegner behilflich war, der zwar ebenfalls eine Noppe nutzte, aber damit weniger geübt war als Fischer. Patrick spielte gegen Bergel. Patrick spielte dabei zunächst wieder hau-ruck Tischtennis, gewann aber den ersten Satz zu 9. Im zweiten und dritten Satz steigerte er sich dann und entschied somit das Spiel glatt für sich. 7:2! Nur noch ein Spiel und wir hätten einen Punkt sicher. Langsam keimte sogar die Hoffnung auf einen Sieg auf.

Nun ging’s im oberen Paarkreuz weiter. Tex, der im ersten Spiel schon alles gegeben hatte, kämpfte unermüdlich, musste sich aber letztlich klar dem starken Kaczmarczyk geschlagen geben. Henk, der im ersten Spiel schon haderte, holte noch mal alles aus sich heraus und hielt stark gegen. Die ersten vier Sätze gingen alle denkbar knapp aus. Zunächst Glück für Henk beim 13:11, dann Paulsen zu 9 und zu 8, bevor Henk wieder zu 10 siegte und die Verlängerung erzwang. Doch hier konnte Henk seinen Vorsprung nicht nutzen, der Gegner konnte zum 10:10 ausgleichen und dann die nächsten beiden Punkte direkt verwandeln. 7:4.

Jetzt traf Jatze auf Förster. Dieser erwies sich wie schon zu vor in Bestform und kam mit Jatzes Spiel gut zurecht.  In vier Sätzen musste sich Jatze geschlagen geben. Thomas, der zuvor bärig gespielt hatte, konnte seine Leistung wiederholen. Wenn auch knapp in den Sätzen, so doch glatt, gewann er 3:0 und holte damit den 8. Punkt. Doch nun wollten wir mehr.

Fischer spielte gegen Bergel, fand aber kein rechtes Mittel und musste dem Gegner zum 1:3 gratulieren.

Jetzt konnte Patrick noch vor einer Doppelentscheidung den Sack zumachen. Gegen Kucharczyk war der Auftakt aber denkbar ungünstig, 1:11 im ersten Satz! Doch von den Mannschaftskollegen eingestimmt, kämpfte er den Gegner in den nächsten drei Sätzen, mit 9,12 und 8 Punkten, nieder.

Das fast unmögliche war gelungen - 9:6 gegen Heisede. Damit haben wir 10 Punkte und sind erst einmal aus der Gefahrenzone. Am Sonntag geht’s gegen Bledeln, dass wird noch einmal spannend.

Mario

Spielformular

Kampfstarke 4. Herren holt einen wichtigen Punkt gegen Bledeln (08.03.2015)

Damit hatte niemand gerechnet, dass gegen die starke Truppe aus Bledeln ein Punkt herausspringt, und wenn wir ehrlich sind, da war sogar mehr möglich.

Doch da waren die drei Eingangsdoppel.

Zunächst Jatze Und Henk gegen Mönck und Prause. Henk, der im letzten Spiel seinen Schläger wohl zerlegt hatte, spielte nun ein neues Holz, haderte aber immer noch ein wenig mit sich selbst.

Dennoch begann das Spiel mit einer knappen 11:9 Führung. Doch das war's auch schon. Auch Jatze, der wieder etwas offensiver agierte, konnte nicht viel zum Spiel beitragen, und die folgenden drei Sätze gingen verdient an die Gegner.

In der zweiten Doppelpaarung trafen Tex und Marius auf die beiden defensiv spielenden Brüder Gronau. In einem heiß umkämpften Spiel, in dem Tex eine starke Leistung bot, konnte Marius nicht ganz mithalten. Dennoch gingen die Spiele im Wechsel an Harsum und Bledeln. Im fünften Satz

ging das Spiel dann auch noch unglücklich zu 9 verloren.

Das dritte Doppel Hansi und Fischer traf auf Ziesenis und Klug. Hier gab es für unsere beiden alten Haudegen nicht viel zu holen. Petra, die defensiv ein Ass ist konnte alle Blocks beliebig setzen. Dazu einige Individualfehler und das Spiel war gelaufen, da auch der knappe dritte Satz zu 10 verloren ging. 0:3 nach den Doppeln war eine denkbar ungünstige Ausgangssituation.

Nun ging es in die Einzelpaarungen. Zunächst Tex gegen Prause. Tex, der auch am Freitag schon stark aufspielte, gab den ersten Satz zu 2 ab. Doch das diente wohl nur zum Auslesen des Gegners Stärken und Schwächen. Die folgenden drei Sätze entschied er mehr oder minder deutlich für sich und ließ einen stagnierten Prause zurück. Henk spielte gegen Mönck, der bekanntlich auch defensiv stark ist, aber auch Offensivangebote zum Schuß nicht auslässt. Konnte Henk die ersten beiden Sätze noch knapp für sich entscheiden, holte sich Thomas die nächsten zwei. Im fünften Satz dann

fand Henk nicht mehr in sein Spiel und gab es zu 6 verloren.

Das mittlere Paarkreuz musste ran. Zunächst Jatze gegen Wolfgang Gronau. Das war überhaupt nicht sein Spiel. Gronau, ein absolut sicherer Defensivspieler, brachte nahezu alles unterschnitten zurück und bot Jatze kaum Gelegenheit zum Angriff. Resultat – 3:1 für Gronau. Parallel musste Marius gegen Petra Ziesenis ran. Petra, ebenfalls defensiv und konterstark, konnte nur durch einen ruhig spielenden Marius bezwungen werden – nicht gerade seine Stärke. Doch Marius war absolut konzentriert und gab nur den ersten Satz zu 2 ab, ähnlich wie Tex oben. Dann drehte er das Spiel und siegte 3:1.

Im unteren Paarkreuz spielte zunächst Hansi gegen Klug. Mit Hansi's unkonventionellen Spielweise war Klug gänzlich überfordert und musste Hansi zu einem 3:0 gratulieren. Fischer musste nun gegen Konrad Gronau ran. Dieser kam überraschend gut mit Fischers Brett zurecht und trotz aller Gegenwehr von Fischer unterlag er 1:3. Immer noch liefen wir dem Rückstand durch die Doppel hinterher.

Auf ging es in den zweiten Einzeldurchgang. Tex musste nun gegen Mönck seine ganze Spielklasse aufbieten. Aber Thomas hielt dagegen und Tex haderte mit des Gegners defensiver Spielweise. Wenn auch knapp, aber leider verdient musste er sich 0:3 geschlagen geben. Nun stand es mittlerweile 7:3 für den Gegner. Henk durfte nun gegen Prause aufspielen. Dieser hat aber zur Zeit eine schwache Phase und die konnte er auch gegen Henk nicht drehen. Mit einem deutlichen 3:0 schickte ihn Henk von der Platte.

Nun durfte Jatze gegen Ziesenis ran. Gut eingestellt ging er ins Spiel und gewann auch den ersten Satz. Im zweiten machte er zu viele Fehler und gab ihn ab. Nochmals eingestimmt, schlug er dann aber konzentierter auf und entschied die folgenden beiden Sätze für sich. Marius musste nun gegen Wolfgang Gronau ran. Hier sagte ihm Tex wo es lang gehen musste und Marius konnte alles umsetzen. Ein, zweimal mitgeschoben und dann offensiv mit dem Topspinn und mit viel Tempo.

Der Lohn – ein glattes 3:0.

Hansi hatte es jetzt mit Konrad Gronau zu tun. Hier trafen zwei Spieler aufeinander, die beide einen etwas unorthodoxen Stil aufboten. Das Spiel wogte hin und her und die ersten drei Sätze gingen alle über die Verlängerung, die Hansi mit 1:2 zurückliegen ließ. Doch Hansi kämpfte sich zurück ins Spiel und holte sich den 4. Satz. Im fünften lagen jedoch seine Nerven blank und er unterlag 2:3.

Fischer jedoch machte mit Klug kurzen Prozess. Klug bekam ein ums andere Mal nicht mit, dass Fischer den Schläger drehte und verschoss alles. Ein deutliches 3:0 für Aktion-Andy bedeutete, dass wir 2 Spiele gut gemacht hatten auf die Führung. 7:8, das Abschluss-Doppel musste es richten.

Henk und Jatze gegen Gronau/Gronau. Dass es einfach werden würde für unsere Jungs, war nicht zu erwarten, denn sie waren gewarnt vor den Defensivspezialisten. Doch Marius hatte ihnen aufgezeigt wie man damit umgehen musste. Und hier zeigte sich Henk's Angriffsstärke mit der Vorhand.

Das was Jatze vorbereitete, konnte Henk in Punkte umwandeln. So gewannen sie die ersten beiden

Sätze zu 7 und zu 8. Den driten Satz gaben sie durch ein paar Schwächen dann zu 8 ab. Aber im vierten ließen sie nichts mehr anbrennen und holten den für Harsum so wichtigen Punkt zum 8:8.

Mit nunmehr 11 Punkten und nur noch 2 Spielen vor der Brust scheint der Klassenerhalt gesichert.

Mario

Spielformular

Die IV. läßt dem Schlußlicht aus Adlum nicht den Hauch einer Chance (14.03.15)

 

Mit einem überzeugenden 9:0 konnte die 4. Herren sich entgültig in der 1. KK etablieren.

Die Gäste aus Adlum konnten das 1,5 stündige Debakel nicht einmal annähernd eng gestalten.

 

Das auf Harsumer Seite bewährte Doppel Henking Janetzek traf dabei zuerst auf Oberwelland und Müller, F. Ging der erste Satz knapp zu 10 an uns, wurde der zweite Satz zu 8 abgegeben. Der dritte Satz wieder knapp zu 11 an uns. Der vierte Satz war dann eine Demontage der Gegner, die nichts mehr trafen und der Spielstärke unseres Doppel Eins nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Zu 2 entschieden sie damit den Satz und damit das Spiel. Im Parallel spielenden Doppel trafen auf des Gegners Seite die anderen beiden Müller ( Carsten und Stephan) gegen das seltene Doppel Schmid / Bludau an. In einem engen Spiel konnten Ete und Thomas jedoch auch untrainiert überzeugen und gewannen in drei Sätzen. Im dritten Doppel spielten Marius und Marcel gegen Gronau und Hahn.

Hier galt es das Temperament unserer jungen Heißsporne zu zügeln. Übermotiviert verloren sie den ersten Satz noch zu 7, bevor sie dann den zweiten zu 7, den dritten zu 10 für sich entschieden. Im vierten zeigten sie dann ihr ganzes Können und gewannen zu eins. 3:0 nach den Doppeln, das hatte Seltenheitswert für uns.

 

Nun ging es in die Überkreuzpaarungen. Zuerst durfte Ete ran, gegen Carsten Müller. Ete, der nur zu seltenen Anlässen mal den Schläger in die Hand nimmt, aber dennoch damit umzugehen weis, musste erst ins Spiel finden. Gab er den ersten Satz noch zu 6 ab, holte er sich die nächsten drei Sätze problemlos. Henk, der gegen Frank Müller antrat, besiegelte den ersten Satz glatt zu 4, verlor dann aber ebenso deutlich zu 5 den Zweiten. Der dritte Satz ging dann glücklich zu 13 an Henk. Dann hatte er den Bogen 'raus und setze sich im vierten Satz zu 3 deutlich durch.

 

Jatze, der langsam aber sicher sein Spiel wiedergefunden hat, ließ gegen Stephan Müller nichts anbrennen und setzte sich glatt in drei Sätzen durch. Im folgenden Spiel Marius gegen Andreas Oberwelland kam sogar kurzfristig so etwas wie Spielfreude und Spannung auf. Bei einigen recht sehenswerten Ballwechseln behielt Marius jedoch stets die Ruhe und konnte in vier Sätzen das Spiel für sich entscheiden.

 

Völlig überfordert war der Sportfreund Hahn gegen das ruhige und besonnene Spiel von Thomas.

In drei deutlichen Sätzen sicherte Thomas den 8. Punkt für die Mannschaft. Nun lag es nur noch an Marcel, ob die zweite Runde noch eingeläutet werden musste. Doch auch Marcel gab sich keine Blöße. In drei Sätzen konnte er sich gegen Gronau durchsetzen. 9:0 mit 27:5 Sätzen waren dann nach 90 Minuten sehr deutlich. Mit ein paar Hot Dogs und einem Gerstensaft, konnten die Gäste aber getröstet werden.

 

Ganz entspannt kann die Mannschaft nun in das letzte Heimspiel gegen Ahrbergen am kommenden Samstag gehen. Leider immer noch ohne mich.

Mario

Spielformular

4. Herren lässt auch im letzten Punktspiel nichts anbrennen (21.03.2015)

Wieder einmal musste Henk die Mannschaft neu zusammenwürfeln, um die fehlenden Spieler zu kompensieren. So fanden sich zum letzten Spiel der Rückserie neben Henk noch Thomas, Hansi, Fischer, Patrick und Marcel zusammen, um einen guten Saisonabschluß hinzulegen. Die Doppelzusammenstellung war auch wieder eine Herausforderung, die aber erfolgreich sein sollte.

Das Doppel Eins bestritten also Henk mit Patrick gegen Sperrlich und Brandt. Im ersten, hart umkämpften Satz unterlagen unser Jungs knapp zu 9. Doch in den nächsten drei Sätzen lief es besser.

Zu 9, zu 5 und zu 6 besiegelten sie den ersten Punkt für die Mannschaft.

Die Oldtimer Hansi und Fischer schlugen gegen Wellm und Max auf. Hier lief alles genau anders herum. Hansi und Fischer gewannen den ersten Satz zu 9, mussten aber die anderen Sätze zu 5, und zweimal zu 7 abgeben.

Ein Doppel mit Seltenheitswert bildeten dann Thomas und Marcel, die gegen Nowitzki und den 12jährigen Nachwuchsspieler Tom Seelmeyer antraten. Trotz, oder gerade wegen ihrer unterschiedlichen Spielanlagen, fanden Thomas und Marcel gut ins Spiel und gewannen den ersten, engen Satz zu 10. Im Zweiten unterlagen sie genauso knapp zu 9. Doch dann konnten die Gegner nichts mehr entgegensetzen und unser Jungs holten sich die folgenden beiden Sätze je zu 6. Damit gingen wir schon einmal mit einer Führung aus den Doppeln.

Das obere Paarkreuz bestritten dann Henk gegen Sperrlich und Thomas gegen Wellm.

Henk ließ dabei nichts anbrennen und setzte sich klar mit 3:0 durch. Spannender war das andere Einzel.

Thomas zeigte dabei eine gute Leistung und leistete großen Widerstand gegen Ahrbergens Spitzenspieler. Leider unterlag er dabei aber dennoch mit 1:3 obwohl drei der vier Sätze wirklich eng waren.

Das mittlere Paarkreuz mit Hansi gegen Nowitzki und Fischer gegen Max machte dafür deutlich, wie groß die Leistungsdichte in der Mannschaft ist. Beide konnten sich in spannenden Sätzen, wobei Hansi erst noch eine “Einnordung” benötigte, letztlich glatt mit je 3:0 durchsetzen.

Die nächste Überkreuzpaarung bestritten dann Patrick gegen Seelmeyer und Marcel gegen Brandt.

Patrick musste sich in seinem Spiel erst einmal mental befreien, da der “kleine” Tom technisch gut spielte und keine Rücksichtnahme erwartete. Nach einem guten ersten Satz den Patrick für sich zu 7 entschied, tat er sich im zweiten Satz recht schwer und gewann glücklich zu 11. Dann war der Bann gebrochen und der dritte Satz ging deutlich zu 5 an Patrick. Marcel hingegen hatte von vornherein keine Probleme gegen Brandt. Nach einer deftigen zu 1 Niederlage im ersten Satz, schaffte Brandt es auch in den nächsten beiden Sätzen nicht Marcel in Bedrängnis zu bringen und unterlag ebenfalls glatt in drei Sätzen.  7:2 nach dem ersten Durchgang - das sah sehr gut aus.

Im direkten Vergleich trafen nun Henk auf Wellm und Thomas auf Sperrlich.  Henk, der wieder mit seiner alten Kriegsverletzung zu tun hatte, konnte Wellm keinen großen Widerstand leisten und unterlag deutlich in  drei Sätzen. Thomas konnte mit seinem ruhigen Spiel jedoch überzeugen. Die ersten beiden Sätze gewann er zu 7, bevor er den dritten Satz zu 5 abgab. Im vierten Satz lieferten sich beide Kontrahenten ein packendes Spiel, dass Thomas dann aber zu 9 für sich entschied. Das war der 8. Punkt, mehr als man sich vorher eigentlich erhofft hatte.

Nun traten Hansi gegen Max und Fischer gegen Nowitzki an. Einer sollte doch hoffentlich den 9. Punkt holen. An beiden Platten entwickelten sich spannende Spiele, die beide über je vier Sätze gehen sollten.

Fischer, der eigentlich hoffte gar nicht mehr spielen zu müssen, beendete sein Spiel noch vor Hansi mit einem 3:1 Erfolg. Somit war schon einmal der Sieg der IV. gesichert. Aber Hansi gönnte Fischer die TTR-Punkte nicht und setzte sich seinerseits mit 3:1 Sätzen wenig später in einem wirklich engen Spiel durch. Somit holte er den neunten Punkt, da sein Spiel vorrangig zählte.

Mit diesen zwei Punkten bewegt sich die Mannschaft auf einem guten Mittelfeldplatz in der Staffel.

Sollten die Sportfreunde aus Sarstedt gegen Heisede patzen, ist sogar der 5. Tabellenplatz gesichert.

Fazit: Die Mannschaft kann in fast jeder Konstellation gewinnen und hätte sie von Anfang an aus dem Vollen schöpfen können, hätte sie vermutlich oben mitspielen können.

Mario

Spielformular

 

5. Herren   1. Kreisklasse   Staffel 3

Link zu Aufstellung und Spielplan

Spielberichte:

TTC Harsum V – Tuspo Schliekum (27.02.2015)

Nachdem wir vor genau einer Woche bereits in Schliekum gastieren durften, konnten wir uns dieses mal selber als Gastgeber präsentieren. Das Hinspiel war uns allen noch in Guter Erinnerung als wir es schafften eine 7:1 Führung zu verspielen und uns am Ende „nur“ ein Unentschieden blieb. Bei der Begrüßung wurden unsere Gäste auch nochmal an unser „Gastgeschenk“ erinnert und wir wollten ihnen die Möglichkeit geben sich zu revanchieren :-)

Da Thomas Berger leider nicht zur Verfügung stand, bekamen wir freundliche Unterstützung aus unserer 6. in Form von Tobias Böhmer, an dieser Stelle nochmal danke hierfür.

Tobias übernahm im Doppel auch direkt den Ersatz für Thomas B. an der Seite von Thomas L. und mit tollem Einsatz von beiden war diese Kombination nach 5 Sätzen auch vom Erfolg gekrönt.

Die Anderen beiden Doppel gingen leider verloren, wobei die Spiele bei weitem nicht so eindeutig waren wie die Ergebnisse 1:3 von Alex/Patrick und 0:3 von Maxi/Florian vermuten lassen.

Also Ärmel hoch und ran an den Feind dachten wir uns, doch leider ging auch Patricks erstes Einzel in 4 Sätzen knapp verloren und auch dieses Spiel war wie so viele hart umkämpft.

Leider fehlten auch Thomas und Florian das Quäntchen Glück an diesem Abend und beide haben über 5 Sätze ihre Spiele abgegeben müssen. Nachdem auch Alex sein Einzel in 3 Sätzen verloren geben musste, ruhten alle unsere Hoffnungen auf dem unteren Paarkreuz.

Maxi verpasste leider den Start und lag mit 2 Sätzen hinten, konnte dann aber noch einmal stark zurück kommen und musste sich erst nach 5 Sätzen nur knapp geschlagen geben. Tobias konnte zwar besser starten und den ersten Satz für sich entscheiden, musste dann aber auch über die volle Distanz und am Ende leider dem Gegner gratulieren.

Nun stand es nach der Hinrunde 1:8 und wir wollten uns wenigstens noch eine Punkteteilung erkämpfen. Doch auch dieser Traum platzte nachdem Patrick auch sein zweites Einzel in 4 Sätzen verloren geben musste.

Das Endergebnis von 1:9 war allerdings nicht so eindeutig wie es scheint, das sieht man auch daran, das wir bis 22:30 spielen mussten, um einen Sieger zu ermitteln.

An dieser Stelle vielen Dank an alle Zuschauer und deren Unterstützung, die auch unserm Gegner aufgefallen ist.

F.H.

Spielformular

TTC Harsum V – TuS Lühnde IV (28.02.2015) 

Am Samstag bekamen wir direkt die Gelegenheit auf eine Wiedergutmachung für den Vortag als wir es nicht schafften ein für unsere Leistung repräsentatives Ergebnis zu erspielen.

An diesem Abend konnten wir wieder mit der Stammbesetzung antreten und alle waren voll motiviert heute unsere Gastfreundschaft auf das Teilen des Bieres und nicht der Punkte zu beschränken.

Die Begrüßung unserer Gäste fiel sehr herzlich aus, was wohl darauf zurückzuführen war, dass beim Hinspiel ein Teil der Mannschaft nach dem Spiel noch das ein oder andere Kaltgetränk mit dem Gastgeber verköstigte.

Da Alex noch einen privaten Termin hatte und seine Spiele vorziehen musste, spielten heute Thomas und Thomas als Doppel 1 auf. Das war auch prompt vom Erfolg gekrönt und die beiden konnten sich in einem sehr abwechslungsreichen Spiel in 5 Sätzen durchsetzen. Alex und  Patrick mussten sich eindeutig in 3 Sätzen geschlagen geben. Maxi und Florian konnten sich leider ebenfalls nicht durchsetzen. Obwohl sie im 4. Satz zwei Matchbälle abwehren und den Satz noch drehen konnten, zogen sie im 5. Satz doch noch den kürzeren.

Unser Oberes Paarkreuz war heute in einer Topform und so konnte sich sowohl Patrick mit 3:1 wie auch Thomas Landsvogt mit 3:0 mit einem jeweils sehr gutem Spiel durchsetzen.

Alex zog an dieser Stelle sein zweites Spiel vor und musste sich leider in 3 Sätzen geschlagen geben. Bei Thomas Berger ist der Knoten nach einem dürftigen Rückrundendstart nun endgültig geplatzt und musste lediglich den ersten Satz abgeben und konnte einen souveränen 3:1 Sieg feiern.

Florian konnte dem Spiel seines Gegners leider nicht viel entgegensetzten und musste sich bereits nach 3 Sätzen geschlagen geben.

Das untere Paarkreuz ging leider auch an den Gegner, ohne dass wir einen Satz für uns entscheiden konnten, obwohl es sowohl bei Maxi wie auch bei Alex teilweise sehr eng und auch mit dem ein oder anderen Kantenball zuging.

Somit stand es nach der Hälfte der Spiele 4:5 gegen uns, wobei wir gedanklich ja auch schon Alex zweites Einzel mit berücksichtigen mussten, also mussten wir nun eine Schippe drauflegen.

Doch leider musste sich Patrick in einem Packendem Spiel und trotz einer tollen Leistung nach 5 spannenden Sätzen im letzten Satz mit 12:10 geschlagen geben. Thomas Landsvogt ging zwar mit gehörig Respekt bei seinem zweitem Spiel an die Platte, konnte sich aber in 3 Sätzen durchsetzten und an seine tolle Leistung an diesem Tag anknüpfen.

Thomas Berger schaffte nach einem 1:2 Rückstand noch die Wende und konnte sich äußerst spannend im letzten Satz mit 13:11 durchsetzen. Florian hatte heute etwas Zeit mitgebracht und musste in einem sehr engen Spiel über alle 5 Sätze gehen, wobei ihm am Ende die Nerven fehlten und dem Gegner den Punkt überlassen musste.

Somit war unseren Gästen bereits ein Punktgewinn sicher, wir wollten jedoch noch verhindern, dass wir heute erneut ohne Punkte ins Bett gehen mussten.

Zur Mission Punktgewinn startete Maxi gleichzeitig mit unserem Enddoppel in Form von Thomas und Thomas. Maxi spielte in einem wie so oft heute Abend sehr ausgeglichenen Spiel, der erste Satz ging auch dementsprechend knapp mit 11:13 verloren, Maxi revanchierte sich aber im nächsten Satz direkt mit 15:13. In der Zwischenzeit war das Enddoppel leider bereits verloren gegangen und wir konnten somit Maxi nur noch für seine persönliche Bilanzverbesserung anfeuern. Leider gingen die Sätze 3+4 an den Gegner, das Enddoppel kam nicht mehr in die Wertung, und unser Spiel ging am Ende mit 6:9 verloren.

Für unser nächstes Spiel gegen Asel sind wir natürlich voll motiviert wieder einmal Punkte gegen einen Tabellen- und Dorfnachbarn zu holen.

Spielformular

6. Herren   3. Kreisklasse   Staffel 2

Hinten: Michael Kilian, Timo Hartmann, Daniel Kraft, Denis Kraft

Vorne: Manfred Schwolow, Frank Droese, Tobias Böhmer, Dennis Schicklenk

Link zu Aufstellung und Spielplan

Bezirksklasse   Damen   Staffel 01

Link zu Aufstellung und Spielplan

1. Kreisklasse   Senioren

Link zu Aufstellung und Spielplan

I. Jungen   Bezirksliga

       v.l.: Jonas Windt, Felix Thoni, Jonas Hartke, Ulf Kreibohm, Oliver Hoppe

Link zu Aufstellung und Spielplan

Spielberichte:

1. Jugend besiegt Helga Hannover und Giesen (11.+12.10.14)

Nachdem am ersten Spieltag die erste Jugend bereits eine ausgezeichnete Leistung gegen den Staffelfavoriten aus Sarstedt gezeigt und einen Punkt geholt hatte, stand am Wochenende (11.10./12.10.) ein Koppelspieltag ins Haus.

Der erste Gegner am Samstag war die Jugendmannschaft vom TTC Helga Hannover , die vom ehemaligen Bundesliga-Coach Fred Schwenke betreut wird. Nach einem perfekten Start nach den Doppeln und einer 2:0-Führung, machten unsere Jungs Oliver Hoppe, Ulf Kreibohm, Jonas Hartke und Felix Thoni mit vier Einzelsiegen am Stück schnell klar, wer am Ende als Sieger die Halle verlassen wird. Danach fehlte nur ein kleines bisschen, sonst wäre man mit 8:0 von den Tischen gegangen.

Aber Oliver Hoppe musste nach einem starken Spiel seinem Gegner Belal Hami nach einem 10:12 im 5. Satz zum Sieg gratulieren. Fred Schwenke gratulierte ebenso und attestierte nach dem Spiel allen Jungs hohe Spielstärke und meinte, dass die Harsumer nach dieser Saison sicherlich das Rüstzeug hätten, im kommenden Jahr auch in der höchsten Jugendklasse, der Niedersachsenliga zu starten und am Ende der aktuellen Saison auch den Meistertitel holen zu können.

Spielformular

Somit ging man mit viel Selbstvertrauen in das Derby am Sonntag in Giesen beim letztjährigen Staffelmeister und -konkurrenten in der Bezirksklasse. Bei diesem Spiel sollten erstmals alle fünf Mannschaftsmitglieder antreten, sodass auch Jonas Windt seine Bezirksliga-Premiere im Einzel feiern durfte. Wie am Vortag glückte ein Auftakt nach Maß und man ging mit 2:0 in Front. Danach riefen die Jungs erneut ihr ganzes Können ab und beherrschten ihre Gegner nahezu nach Belieben. Einzig Jonas Windt verlor sein Einzel beim 8:1-Gesamtsieg, aber lieferte trotzdem eine gute Performance ab. Mannschaftskapitän Ulf Kreibohm sagte nach dem Spiel zu seinem Team, dass man bis jetzt schon eine super Saison gespielt hat und auch weiterhin spielen wird und das Motto für und dank alle(n) fünf Spielern lautet: "Einer für alle und alle für einen".

Spielformular

Punkteteilung im Hinrundenfinale gegen Eschershausen (07.12.14)

Nachdem man eine Woche vorher beim unglücklichen 5:8 gegen Arminia Hannover die Tabellenführung abgeben musste, bestand vor dem letzten Spiel der Hinserie im Heimspiel gegen Eschershausen für unsere 1.Jugend noch die Chance, sich mit einem Sieg die Herbstmeisterschaft zu holen. Der Wunsch nach einer großen Zuschauerkulisse wurde durch einige Vereinsmitglieder, den Trainern, sowie Freunden und Eltern der Mannschaft absolut erfüllt. 30 Zuschauer bei einem Jugendpunktspiel sind absolut bemerkens- und lobenswert!

Den Zuschauern wurde in der Folge in den nächsten drei Stunden eine Partie auf hohem Niveau geboten, die an Dramatik auch kaum zu überbieten ist. Schon die ersten Doppel waren hart umkämpft, das Doppel 2 auf Harsumer Seite wurde von den Spielern Oliver Hoppe und Felix Thoni im 5.Satz mit 11:9 gewonnen, am Nebentisch verloren die Spieler Ulf Kreibohm und Jonas Hartke sehr unglücklich mit 10:12 im 4.Satz.

Man erhoffte sich nun ebenfalls ausgeglichene Spielverläufe im oberen Paarkreuz. Dieses Vorhaben schien auch lange Zeit umsetzbar zu sein, da Oliver Hoppe seinen Gegner Ole Schmidt die ersten 2 ½ Sätze ganz klar im Griff hatte. Jedoch verlor er auf einmal den Faden und am Ende in fünf Sätzen das ganze Spiel. Ulf Kreibohm ging zwar mit 0:3 gegen die favorisierte Nummer 1 der Gäste, Lukas Mendyk, vom Tisch, ließ aber vor allem in den ersten zwei Sätzen leider hohe Führungen ungenutzt. Die folgenden Spiele im unteren Paarkreuz verliefen gegensätzlich. Jonas Hartke beherrschte Raffael Hammer nach Belieben, Felix Thoni sah bei einer 2:1 Satz- und 10:8 Punkteführung bei eigenem Aufschlag schon wie der sichere Sieger aus, aber auch hier verließ zum einen die Konzentration, sowie zum anderen auch die Glücksgöttin Fortuna unseren Akteur, sodass am Ende sein Gegner Daniel Heise der Sieger der Partie war. Somit stand es 2:4.

In den nächsten vier Einzelpartien musste nur Ulf Kreibohm seinem Gegner Ole Schmidt zum Sieg gratulieren, alle anderen Spiele wurden gewonnen und es stand 5:5-Unentschieden. Somit musste ein "Break" her in den großen Überkreuzvergleichen, sodass man mit einem Sieg gegen die Nr.1 oder Nr. 2 der Gäste noch den Gesamtsieg hätte einfahren können. Der erste Versuch scheiterte und Jonas Hartke musste trotz eines guten Spiels seinem Gegner Mendyk nach 4 Sätzen gratulieren. Oliver Hoppe setzte sich seinerseits knapp gegen Heise durch, sodass es bei 6:6 zu den letzten beiden Einzeln kam. Ulf Kreibohm spielte mit dem Materialspieler Hammer Katz und Maus und erspielte das 7:6. Damit kam es zum Showdown am zweiten Tisch zwischen Thoni und Schmidt. Bei einem Sieg von Felix hätte man die Herbstmeisterschaft errungen. Der erste Satz verlief äußerst gut aus unserer Sicht und Felix gewann, jedoch hatte Felix in der Folge leider bei eigenem Aufschlag Probleme und sein Gegner kam immer besser ins Spiel und gewann die nächsten 2 Sätze. Leider kam es nach der Auszeit bei 1:2-Satz- und 5:7 Spielstand zu einer unschönen Szene. Der gegnerische Spieler spielte bewusst die nächsten zwei Aufschläge unter dem Arm, was er nach der Partie seinen Mannschaftskameraden und seinem Betreuer gegenüber äußerte, er jedoch eigentlich gar nicht nötig zu haben schien an diesem Tag.

Als Fazit nach der Hinrunde kann man ziehen, dass unsere Jungs nicht nur einfach in der Liga mitspielen, sondern über weite Strecken ganz hervorragende Leistungen an den Tag gelegt haben und man mit einem Punkt Rückstand auf die gemeinsamen Tabellenführer aus Sarstedt und Eschershausen höchst motiviert in die Rückserie starten wird. Man wird ALLES dafür tun wollen, dass man am Ende der Saison Platz 1 und damit den Lohn für alle Bemühungen einfahren kann. Um dieses Ziel zu erreichen, würden sich die Jungs über erneute, zahlreiche Unterstützung vor allem in den Spielen in Eschershausen und Sarstedt sowie zuhause gegen Arminia und Helga Hannover sehr freuen. Alle Vereinsmitglieder werden dann wieder rechtzeitig per Infomail angeschrieben! Frohes Fest und einen guten Rutsch Euch allen!  A.L.

Spielformular

Saisonabschlussbericht inkl. Pokalsieg

Die erste Jugendmannschaft hatte nach der Osterpause noch zwei Punktspiele zu absolvieren. Nach einem ungefährdeten 8:2-Sieg gegen Binder wartete eine Woche später der designierte Meister aus Eschershausen auf die Harsumer Truppe. Der Gastgeber aus Eschershausen trat ohne seine erkrankte Nummer 1 an, woraus die Harsumer Jungs Kapitel schlugen konnten und einen auch in der Höhe recht überraschenden 8:3-Sieg landeten. Dieser Sieg bedeutete am Ende sogar Platz 2 in der Endtabelle, wonach es nach dem schlechten Start der Rückserie durch die Niederlagen gegen Sarstedt und Giesen nicht mehr aussah. Hätte man alle Spiele komplett absolviert, wäre.... Das Leben findet nicht im Konjunktiv statt!

 

Auch im Pokalwettbewerb mischten die Jungs noch mit und im Viertelfinale wartete mit dem Meister der Kreisliga aus Klein Elbe ein ganz harter Brocken auf dem möglichen Weg zum Final Four in Nordstemmen. 3 Punkte Vorgabe pro Satz für Klein Elbe ließ ein schweres Spiel erwarten. Jedoch profitierte man erneut von Ausfällen der Gegner, die am Spieltag ohne Nr. 1 und 2 antreten und somit auf Ersatz aus der Kreisklasse zurückgreifen mussten. Somit wurde die Aufgabe mit 5:0 souverän gelöst und man buchte das Ticket für die Endrunde am 2. Mai in Nordstemmen.

 

In Nordstemmen waren in der Jungen-Konkurrenz noch die Teams aus Binder (Bezirksliga), Himmelsthür und Warzen (1. und 2. der Jungen-Bezirksklasse) vertreten. Die Jungs wollten nach Möglichkeit erst im Finale auf die als sehr stark eingestufte Mannschaft aus Himmelsthür treffen. Jedoch hatte die "Losfee" kein glückliches Händchen bei der Auslosung der Halbfinalpartien und es kam gleich zu diesem Duell. Die Aufstellung für dieses Spiel verwunderte beide Teams, da aus taktischen Gründen Felix Thoni den Vorzug vor Jonas Hartke bekam. Felix hatte vor einem halben Jahr sich sehr gut gegen Nr. 1 und 2 der Himmelsthürer in Szene gesetzt und sollte mit einem weiteren Sieg gegen einen der beiden Spieler ein "Break" holen. Felix begann auch gleich gegen Mast, jedoch lief er der 2-Punkte-Vorgabe ohne Erfolg hinterher und auch in seinem zweiten Spiel blieb er ohne Erfolg. Im weiteren Verlauf dieses Pokalkrimis wurden die Nerven aller Beteiligten sehr auf die Probe gestellt und es wurde auch von Spielern und Zuschauern in die psychologische Trickkiste gegriffen. Oliver Hoppe ließ sich beinahe dadurch völlig aus dem Konzept bringen, holte aber dennoch zwei wichtige Punkte. Beim Stande von 3:4 sah es vor dem Spiel von Ulf Kreibohm gegen Maximilian Mast nicht mehr gut aus, jedoch kämpfte Mannschaftskapitän Ulf bei seinem letzten Jugendeinsatz, ehe er in die Herrenmannschaft altersbedingt aufrutscht, wie ein Löwe und agierte auf einem spielerisch und taktisch extrem guten Niveau und holte mit seinem ebenfalls zweiten Sieg das 4:4-Unentscheiden. Nun lag es an Felix den Finaleinzug herzustellen, indem er die gegnerische Nr.3 schlägt. Im ersten Satz sah es bis zum 10:8 für Felix schon sehr gut aus, jedoch unterlief ihm bei 10:9 ein Fehlaufschlag, der von den Himmelsthürer Zuschauern auf der Tribüne mit Beifall (!!!) bedacht wurde und er diesen Satz auch noch verlor. Jedoch spielte Felix danach wie in Trance und gönnte seinem Gegner im zweiten Satz keinen einzigen Punkt. Die Sätze 3 und 4 verliefen sehr eng, aber Felix blieb cool und bescherte den viel umjubelten Finaleinzug nach knapp 3 Stunden Spielzeit.

 

Im Finale wartete der Staffelkonkurrent aus Binder. In diesem Spiel kam Jonas Hartke für Felix zum Einsatz. Jonas und Ulf spielten wie entfesselt und schlugen die gegnerischen Spitzenspieler Jasper bzw. Samblebe klar und deutlich. Als dann auch noch Oliver Hoppe nachzog mit seinem Sieg gegen Menz, war der Grundstein zum Sieg gelegt. Einzig und allein Ulf gönnte Binder einen Ehrenpunkt, aber das war am Ende egal.

Mit dem 5:1-Endspielsieg wurde erstmals in der nun 83-jährigen Geschichte unseres Vereines eine Mannschaft Sieger im Kreispokal.

 

 

(Von links nach rechts die Pokalhelden: Jonas Hartke, Ulf Kreibohm, Felix Thoni und Oliver Hoppe. Es fehlt Jonas Windt)

 

Nicht nur euer Trainer, sondern der ganze Verein ist stolz auf euch!

 

Aimé

II. Jungen     4. Kreisklasse

v.l.: Adrian Weise, Leon Taschemski, Leon Schlemeyer, Lukas Reinert, Malte Winnig, Finn Zahel, Til Röttger

Link zu Aufstellung und Spielplan

Bericht Punktspiel 2.Jugend in Heisede am 04.10.2014

Nach der herben Niederlage in Bledeln ging es am heutigen Tag nach Heisede.

Ziel war es dort erste Zählbare Erfolge einzufahren. Dieser Wunsch wurde aber schon beim Einspielen stark getrübt, so erfuhren wir vom Betreuer das die Mannschaft aus Heisede eigentlich noch eine Klasse höher starten wollte, das aber irgendwie vom Kreisvorstand versemmelt wurde.

So spielten wir dann gegen Spieler die schon deutlich über 1000 Punkte auf ihrem Konto hatten, ergänzt wurde die Mannschaft von einer sehr guten C-Schülerin, unsere Jungs schlugen sich tapfer und Adrian konnte den ersten Satzerfolg für uns einfahren, mit ein wenig mehr Ballglück wäre auch noch ein zweiter oder Sogar ein Spielgewinn möglich gewesen.

Ersatzmann Lukas wehrte sich nach Kräften und freut sich drauf in der 3.Jugend dann mal auf Augenhöhe agieren zu können.

Nach dem glorreichen Entschluss des Kreises, Anfänger noch mal in junge Anfänger und ältere Anfänger zu unterteilen, wurde verhindert das unsere Anfänger in einer der untersten 2 Klassen starten können, ausbaden müssen es jetzt die Kinder die hoffentlich nicht den Spaß verlieren und sich irgendwie durch diese Saison beißen.

Auf Jungs Kopf nicht hängen lassen.

Marcus

Spielformular

Im 4. Spiel der erste SIEG (18.10.2014)

Harsum II – Schliekum I

Tags zuvor im Training zum ersten Mal mit der großen Unbekannten konfrontiert, dem Vorhandtopspin, zeigten die Jungs Mut und man konnte einiges vom Vorabend schon im Spiel betrachten. Sah es doch nach dem Doppel, welches 1:3 verloren ging, so aus als wenn die 4. Kreisklasse wieder mal zu hart für unsere Anfänger sein sollte, wurden wir in den folgenden Einzeln eines Besseren belehrt.

Wir konnten 6 der 9 Einzel gewinnen und fuhren damit unseren ersten Sieg mit 6:4 Punkten ein, wobei der 6. Punkt schon erzielt war und das noch laufende Einzel von Malte nur noch darüber entschied, ob wir 6:3 oder 6:4 gewinnen.

Das war übrigens Maltes einzige Niederlage und geht auch gegen die Nummer 1 des Gegners völlig in Ordnung.

Hier zeigte sich, dass Mut oft auch belohnt wird: war Malte doch am Freitag im Training zu mir gekommen und hatte sich freiwillig als Ersatzspieler bereit erklärt, nachdem ich den Jungs freigestellt hatte wer spielen möchte. Ein Tischtennisspieler braucht Mut, den hat er bewiesen und wurde reichlich mit 2 Einzeln belohnt.

Auch Adrian und Leon gewannen jeweils 2 Einzel, wobei auch hier erkennbar war, dass das gelernte der letzten Wochen langsam anfängt zu wirken. Leon verlor bei seinen Siegen keinen Satz und strahlte danach fast im Kreis, so gut fühlt es sich an zu gewinnen.

Bitte mehr davon!

Adrian konnte sich auf Grund von Anspannung erst fast gar nicht so richtig freuen, aber einige Minuten später wurde ihm klar, dass das eben mal zwei gewonnene Einzel und ein gewonnenes Spiel der Mannschaft war und die Freude war dann umso größer.

Da in den folgenden Spielen noch Gegner auf uns warten, die noch punktlos sind, kann man eventuell auf weitere Erfolgserlebnisse hoffen.

Betreut wurde die Mannschaft von Yasmin und Sapi.

Jungs weiter so, wir sind ALLE ein Team!

Marcus

Spielformular

III. Jungen     3. Kreisklasse Staffel 1

v.l.: Adrian Weise, Leon Taschemski, Leon Schlemeyer, Lukas Reinert, Malte Winnig, Finn Zahel, Til Röttger

Link zu Aufstellung und Spielplan

Erfolgserlebnisse gleich im ersten Spiel....

Am 20.09.2014 ging es mit unseren Jüngsten zum ersten Spiel ihrer noch jungen Tischtenniskarriere. Die bei dem einen oder anderen vorhandene Nervosität wurde mit einer gewissen Coolness herunter gespielt. Angetreten sind die Jungs gegen die ebenfalls neue gemeldete 7. Jugend aus Emmerke in folgender Aufstellung: Leon S., Malte und Finn
Im ersten Doppel ihrer Karriere traten Malte und Finn gegen Lion Taubert und Vincent Hahne an in dem sie viel Nervenstärke bewiesen und den 5. Satz für sich entschieden haben.
Im darauf folgenden ersten Einzel des Tages trat Malte gegen Ben Werchan und musste diesem aber nach einem starken Spiel zu einem 1 zu 3 Sieg gratulieren.
Leon musste sich im nächsten Spiel dann gegen Lion mit 0 zu 3 geschlagen geben wobei man ihm die Nervosität deutlich anmerken konnte.
Den 2:2 Ausgleich erzielte Malte gegen Vincent in einem hart umkämpften 3-Satz-Sieg.
Nachdem Finn gegen Lion den ersten Satz gewonnen hatte, stellte dieser seine Taktik um, was Finn große Probleme machte und es am Ende dann 1 zu 3 in Sätzen stand.
Nun trat Leon zu seinem 2. Einzel gegen Ben an welches er nach hart umkämpften 5 Sätzen leider nicht für sich entscheiden konnte.
Den zwischenzeitlich Anschluss zum 3:4 schaffte Finn im deutlichsten Spiel des Tages in dem er Vincent im Ganzen nur 8 Punkte lies.

Darauf folgte das wohl beste Spiel des Tages in dem sich Malte und Lion heiße Ballwechsel in sehr knappen Sätzen lieferten es aber am Ende aus unserer Sicht 1 zu 3 hieß.
Somit stand es 3:5 und ein Punktgewinn rückte in weite Ferne.
Nun folgte der 3. Auftritt von Leon gegen Vincent.  Hier zeigte sich, dass Leon  seine beiden vorangegangenen Niederlagen gut verdaut hatte und konnte dank großer Konzentration das Spiel für sich entscheiden.
Nun lag es an Finn gegen Ben ob wir mit einer Niederlage oder einem Unentschieden die Heimreise antreten müssten.
Nach verlorenem ersten Satz gab es in der Satzpause scheinbar Zaubertrank woraufhin er sich die folgenden 3 Sätze nicht mehr nehmen lies und seinem Gegner auch nicht mehr als 11 Punkte zulies.
Und am Ende stand es 5:5 was die Jungs erst gar nicht begreifen konnten, dann aber glücklich waren ihren ersten Punkt eingefahren zu haben. Dementsprechend gut gelaunt ging es nach Hause wo alle Kinder gesund und munter abgeliefert wurden.

Im 3. Spiel der zweite Punktgewinn (18.10.2014)

Harsum III – Schliekum II

Der zweite Punkt im 3. Spiel für die 3. Jugend und der Sieg zum Greifen nah.

Nach den Doppeln stand es 1:1, wobei Leon und Lukas ihr Spiel klar 3:0 gewannen, Til und Finn mussten sich trotz gutem Spiel in fünf Sätzen geschlagen geben.

Danach wurde oben kein Sieg mehr eingefahren, unten hingegen keine Niederlage mehr zugelassen. Was sehr deutlich anmutet, sah in der Realität aber anders aus. Til verlor zwar beide Spiele 0:3, zeigte aber in 4 knappen Sätzen, dass die ersten Einzelsiege wohl nur eine Frage von kurzer Zeit sind.

Leon hingegen agierte sehr ansprechend und musste leider beide Einzel im Entscheidungssatz abgeben. Einmal mit 8 Punkten und einmal erst 11:13 in der Verlängerung. Auch hier werden wir wohl auf Grund des Trainingsfleißes nicht mehr lange warten müssen bis sich Leon als Punktelieferant zeigt.

Im Unteren Paarkreuz wurde lediglich ein Satzgewinn für den Gegner zugelassen, wobei Lukas und Finn sehr gut ihre Erlerntes umsetzten und ihre Siege ungefährdet unter Dach und Fach brachten.

Zur Steigerung des Mannschaftsgefühls wurden die 4 anschließend von Betreuerin Yvonne noch einmal ins Gebet genommen.

Betreut wurde die Mannschaft von Yvonne und Carsten.

Auf Jungs, weiter so, wir sind ALLE ein Team! 

Marcus

Spielformular